Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Salomo bittet um Weisheit

1 Die Herrschaft Salomos, des Sohnes König Davids, war inzwischen fest begründet, denn der Herr, sein Gott, war bei ihm und schenkte ihm große Macht.
2 Salomo ließ ganz Israel zusammenrufen - die Heerführer, die Richter und alle politischen Führer und die führenden Männer der Familien.
3 Und Salomo und die ganze Gemeinde mit ihm, sie alle gingen auf den Hügel bei Gibeon, wo das Zelt Gottes stand, das Mose, der Diener des Herrn, in der Wüste errichtet hatte.
4 Die Bundeslade hatte David zuvor aus Kirjat-Jearim in das Zelt bringen lassen, das er in Jerusalem dafür hatte errichten lassen.
5 Der bronzene Altar jedoch, den Bezalel, der Sohn Uris und Enkel Hurs, geschaffen hatte, befand sich noch in Gibeon vor dem Heiligtum des Herrn. Vor ihm versammelten sich nun Salomo und das ganze Volk.
6 Und Salomo opferte dort vor dem Herrn 1.000 Brandopfer auf dem bronzenen Altar, der sich vor dem Zelt Gottes befand.
7 In dieser Nacht erschien Gott Salomo und sprach: »Was willst du haben? Bitte, und ich werde es dir geben!«
8 Salomo erwiderte: »Du hast meinem Vater David so viel Gutes getan, und nun hast du mich an seiner Stelle zum König gemacht.
9 Ich bitte dich, mein Herr und Gott: Halte doch das Versprechen, das du meinem Vater David gegeben hast, denn du hast mich zum König über ein Volk gemacht, das so zahlreich ist wie die Staubkörner der Erde!
10 Schenk mir Weisheit und Erkenntnis, damit ich gute Entscheidungen fälle, denn wer wäre fähig, dein großes Volk zu regieren?«
11 Da sprach Gott zu Salomo: »Weil dies dein Wunsch ist und weil du nicht um Reichtum, Schätze und Ehre oder um den Tod deiner Feinde und auch nicht um ein langes Leben gebeten hast, sondern um Weisheit und Erkenntnis, damit du mein Volk gut regieren kannst, über das ich dich zum König eingesetzt habe,
12 darum will ich dir die Weisheit und Erkenntnis schenken. Doch darüber hinaus werde ich dir auch Reichtum, Schätze und Ehre schenken, wie noch kein König vor dir sie hatte und auch keiner nach dir sie haben wird!«
13 So kehrte Salomo von dem Zelt Gottes auf dem Hügel bei Gibeon nach Jerusalem zurück und herrschte über Israel.
14 Salomo schuf sich ein riesiges Heer aus 1.400 Streitwagen und 12.000 Pferden1. Viele von ihnen stationierte er in den Städten, die eigens für die Streitwagen gebaut worden waren, einen Teil behielt er jedoch bei sich in Jerusalem.2
15 Der König sorgte dafür, dass es in Jerusalem so viel Silber und Gold gab wie Steine. Und wertvolles Zedernholz war so verbreitet wie das Holz der einfachen Maulbeerfeigenbäume, die im Hügelland wuchsen.
16 Salomos Pferde wurden aus Ägypten und aus Koë eingeführt; die königlichen Händler erwarben sie dort zum üblichen Preis.
17 Damals kostete ein ägyptischer Streitwagen 600 Silberstücke und ein Pferd wurde für 150 Silberstücke gehandelt. Viele Gespanne wurden an die Könige der Hetiter und an die Könige von Aram weiterverkauft.

Vorbereitungen für den Bau des Tempels

18 Als Nächstes beschloss Salomo, ein Haus für den Namen des Herrn und einen Königspalast für sich selbst zu bauen.
1 1,14 O. 12.000 Wagenlenkern.
2 1,14-17 Vgl. 1. Könige 10,26-29.
© 2017 ERF Medien