Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

David beschützt die Stadt Keïla

1 Eines Tages wurde David berichtet: »Die Philister greifen Keïla an und plündern die Tennen«.
2 David fragte den Herrn: »Soll ich hingehen und gegen die Philister kämpfen?« »Ja, geh. Besiege die Philister und rette Keïla«, befahl der Herr ihm.
3 Aber Davids Männer sagten: »Wir fürchten uns schon hier in Juda genug. Und nun sollen wir nach Keïla gehen und gegen das Heer der Philister kämpfen?«
4 Da fragte David den Herrn ein zweites Mal und wieder antwortete er: »Geh hinab nach Keïla; ich werde dir helfen, die Philister zu besiegen.«
5 Da zog David mit seinen Männern nach Keïla. Sie schlugen die Philister, erbeuteten ihren gesamten Viehbestand und retteten die Einwohner der Stadt.
6 Der Priester Abjatar, der Sohn Ahimelechs, schloss sich David in Keïla an und brachte die Orakeltasche mit.
7 Saul hörte schon bald, dass David in Keïla war. Da rief er aus: »Gott hat ihn verstoßen und in meine Hand gegeben, denn er hat sich selbst in einer Stadt mit Mauern und Toren eingeschlossen.«
8 Und Saul rüstete das ganze Volk zum Kampf, um nach Keïla zu ziehen und David und seine Männer dort zu umzingeln.
9 Aber David erfuhr von Sauls Plan und befahl dem Priester Abjatar, die Orakeltasche zu holen.
10 David betete: »Herr, Gott Israels, ich habe gehört, dass Saul kommen und Keïla zerstören will, weil ich hier bin.
11 Werden die Einwohner von Keïla mich an ihn ausliefern?1 Und wird Saul tatsächlich kommen, wie ich es gehört habe? Herr, Gott Israels, sag es mir!« Und der Herr sprach: »Er wird kommen.«
12 Wieder fragte David: »Werden die Einwohner von Keïla mich und meine Männer tatsächlich an Saul ausliefern?« Und der Herr antwortete: »Ja, sie werden euch ausliefern.«

David in der Wüste

13 Da verließen David und seine Männer, etwa 600 Mann, Keïla und streiften im Land umher. Saul erfuhr schon bald, dass David aus Keïla entkommen war, deshalb zog er nicht mit seinem Heer aus.
14 David hielt sich an unzugänglichen Stellen in der Wüste und im Bergland von Sif auf. Saul jagte ihn während der ganzen Zeit, aber Gott ließ nicht zu, dass er ihn fand.
15 Und David erfuhr, als er gerade in Horescha in der Wüste Sif war, dass Saul auf dem Weg sei, um ihn aufzuspüren und zu töten.
16 Da suchte Jonatan David auf und ermutigte ihn in seinem Glauben an Gott.
17 »Hab keine Angst«, sagte er zu ihm, »mein Vater Saul wird dich niemals finden. Du wirst König über Israel werden und ich werde der zweite Mann nach dir sein. Das hat auch mein Vater erkannt.«
18 Und die beiden erneuerten ihren Freundschaftsbund vor dem Herrn. Dann kehrte Jonatan nach Hause zurück und David blieb in Horescha.
19 Doch einige Männer aus Sif gingen zu Saul nach Gibea und sagten: »David hält sich bei uns versteckt. Er befindet sich an unzugänglichen Stellen in den Bergen von Horescha auf dem Hügel Hachila, südlich von Jeschimon.
20 Wenn du bereit bist zu kommen, König, dann komm; wir werden ihn dir ausliefern.«
21 »Der Herr segne euch«, antwortete Saul. »So gibt es doch noch jemanden, dem an mir liegt!
22 Geht und überprüft noch einmal alles, damit ihr sicher seid, wo er sich aufhält und wer ihn dort gesehen hat. Mir wurde gesagt, dass er sehr listig ist.
23 Findet heraus, wo er sich überall versteckt halten könnte und kommt mit einem genaueren Bericht zurück. Dann werde ich mit euch gehen. Wenn er wirklich in diesem Gebiet ist, werde ich ihn finden, und wenn ich jedes Versteck in Juda aufspüren muss!«
24 Also kehrten die Männer vor Saul nach Sif zurück. David und seine Männer waren inzwischen in die Wüste Maon ins Tal südlich von Jeschimon gezogen.
25 Als David hörte, dass Saul und seine Männer ihn suchten, zog er zu dem großen Felsen hinab und blieb dort in der Wüste Maon. Aber Saul erfuhr davon und verfolgte ihn bis in die Wüste Maon hinein.
26 Dann befand sich Saul auf der einen Seite des Berges, David und seine Männer auf der anderen. David setzte alles daran, Saul zu entkommen. Gerade als Saul und seine Männer sie umzingeln wollten, um sie gefangen zu nehmen,
27 kam ein Bote zu Saul mit der Nachricht: »Die Philister sind erneut ins Land eingefallen. Komm schnell!«
28 Saul brach die Verfolgung Davids ab, um gegen die Philister zu kämpfen. Seither heißt der Ort »Fluchtfelsen«2.
1 23,11 In manchen Handschriften fehlt der erste Satz von 23,11.
2 23,28 O. auch »Trennungsfelsen«. Hebr. Sela-Hammachlekot.
© 2017 ERF Medien