Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Paulus predigt Weisheit

1 Liebe Brüder, als ich das erste Mal zu euch kam, habe ich euch die Botschaft1 Gottes nicht mit hochtrabenden Worten und großartigen Gedanken verkündet,
2 sondern ich hatte mir vorgenommen, mich allein auf Jesus Christus und seinen Tod am Kreuz2 zu konzentrieren.
3 Ich kam als schwacher Mensch zu euch, war zurückhaltend und ängstlich.
4 Meine Botschaft und meine Predigt waren schlicht, ich gebrauchte keine klugen Worte und versuchte auch nicht, euch zu überreden, sondern die Kraft des Heiligen Geistes hat unter euch gewirkt.
5 So verhielt ich mich, damit ihr auf die Kraft Gottes vertraut und nicht auf menschliche Weisheit.
6 Wenn ich es jedoch mit Menschen, die im Glauben gewachsen sind, zu tun habe, verwende ich Worte der Weisheit. Doch ich meine nicht jene Weisheit, die in der Welt oder bei den Mächtigen dieser Welt etwas gilt, welche ohnehin untergehen werden.
7 Nein, die Weisheit, von der wir sprechen, ist die Weisheit Gottes.3 Sie war in früheren Zeiten verborgen, obwohl Gott sie schon vor der Erschaffung der Welt zu unserem Segen bestimmt hat4.
8 Doch die Mächtigen dieser Welt haben sie nicht verstanden, denn hätten sie das getan, dann hätten sie den Herrn der Herrlichkeit niemals gekreuzigt.
9 Aber es ist passiert, wie es in der Schrift heißt: »Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr je gehört und kein Verstand je erdacht, was Gott für diejenigen bereithält, die ihn lieben.«5
10 Wir dagegen wissen darum, weil Gott es uns durch seinen Geist offenbart hat. Sein Geist weiß alles und schenkt uns einen Blick selbst in die tiefsten Geheimnisse Gottes.
11 Niemand weiß, was ein Mensch wirklich denkt, außer der Geist des Menschen selbst, der in ihm ist; und niemand kann Gottes Gedanken erkennen, außer der Geist Gottes.
12 Und Gott hat uns nicht den Geist dieser Welt gegeben, sondern seinen Geist, damit wir das begreifen können, was Gott uns geschenkt hat.
13 Um euch dies zu sagen, verkünden wir nicht Worte menschlicher Weisheit, sondern Worte, die der Geist uns gibt, und wir deuten geistliche Dinge für Menschen, die sich vom Geist leiten lassen.6
14 Menschen, die Gott nicht kennen, können den Geist Gottes jedoch nicht verstehen. In ihren Ohren klingt alles unsinnig, denn nur die, die der Geist leitet, verstehen, was der Geist meint.
15 Vom Geist geleitet, beurteilen wir alles, unterstehen aber nicht dem Urteil anderer.
16 Denn es heißt: »Wer kann wissen, was der Herr denkt? Wer kann sein Ratgeber sein?«7 Wir aber denken im Sinne von Christus.
1 2,1 Griech. Geheimnis; in anderen Handschriften heißt es Zeugnis.
2 2,2 Griech. und zwar den Gekreuzigten.
3 2,7a Griech. Wir sprechen von Gottes Weisheit als einem Geheimnis.
4 2,7b Griech. zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat.
5 2,9 Jesaja 64,3.
6 2,13 O. Wir vermitteln geistliche Wahrheiten in geistlicher Sprache oder Wir vermitteln geistlichen Menschen geistliche Wahrheiten.
7 2,16 Jesaja 40,13.
© 2017 ERF Medien