Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 König Salomo herrschte über alle Königreiche vom Euphrat1 bis zum Land der Philister und bis nach Ägypten. Die Einwohner dieser Länder zahlten Steuern an Salomo und blieben ihm sein ganzes Leben lang unterworfen.
2 Der tägliche Nahrungsmittelbedarf für Salomos Palast belief sich auf 30 Sack feinsten Mehls2 und 60 Sack vom gewöhnlichen Mehl3,
3 10 Mastrinder, 20 Weiderinder, 100 Schafe sowie Hirsche, Gazellen, Rehe und gemästetes Geflügel.
4 Salomos Herrschaftsbereich erstreckte sich über das ganze Gebiet westlich des Euphrat, von Tifsach bis nach Gaza, und über alle Könige, die dort regierten. Und es herrschte Frieden im ganzen Land.
5 Unter Salomos Herrschaft lebten ganz Juda und Israel in Frieden und Sicherheit. Und von Dan bis Beerscheba hatte jeder seinen eigenen Feigenbaum und seinen eigenen Weinstock.
6 Salomo hatte 4.0004 Ställe für seine Pferde, welche die Streitwagen zogen, und 12.000 Pferde5.
7 Die Provinzstatthalter versorgten König Salomo und seinen Hof mit Lebensmitteln, jeder in dem Monat, für den er zuständig war. Und sie achteten darauf, dass nichts fehlte.
8 Außerdem brachten sie die für die Pferde benötigte Menge Gerste und Stroh dorthin, wo der König war, wie es ihnen vorgeschrieben war.
9 Gott schenkte Salomo Weisheit, Einsicht und unermessliche Erkenntnis.
10 Seine Weisheit war sogar noch größer als die der Männer aus dem Osten und als alle Weisheit Ägyptens.
11 Er war weiser als alle anderen Menschen, auch weiser als der Esrachiter Etan und die Söhne Mahols: Heman, Kalkol und Darda. Sein Ruhm verbreitete sich unter den benachbarten Völkern.
12 Er verfasste 3.000 Sprichwörter und 1.005 Lieder.
13 Er beschrieb alle Arten von Pflanzen, von der Zeder auf dem Libanon bis zum Ysop, der in Mauerritzen wächst. Auch über die Tiere, über Vögel, Reptilien und Fische schrieb er Verse.
14 Die Könige aller Völker schickten ihre Gesandten, damit sie der Weisheit Salomos lauschen sollten, von der man überall gehört hatte.

Vorbereitungen für den Bau des Tempels

15 König Hiram von Tyrus war stets ein treuer Freund von König David gewesen. Als er hörte, dass Salomo zum König gesalbt worden war, schickte er eine Delegation zu Salomo.
16 Daraufhin ließ Salomo Hiram folgende Botschaft zukommen:
17 »Du weißt, dass mein Vater David gern ein Haus bauen wollte, um den Namen des Herrn, seines Gottes, zu ehren. Doch wegen der vielen Kriege mit den Völkern, deren Gebiete an das unsere grenzen, war er dazu nicht in der Lage, ehe der Herr ihm nicht den Sieg über alle seine Feinde gab.
18 Doch nun hat der Herr, mein Gott, mir um mich her Frieden geschenkt; ich habe keine Feinde mehr und alles ist ruhig.
19 Deshalb möchte ich nun ein Haus bauen, um den Namen des Herrn, meines Gottes, zu ehren. Denn der Herr hat zu meinem Vater gesagt: `Dein Sohn, den ich auf deinen Thron setzen will, soll dieses Haus bauen, um meinen Namen zu ehren.´
20 Deshalb bitte ich dich, auf dem Libanon Zedern für mich fällen zu lassen. Meine Männer sollen mit deinen zusammenarbeiten, und ich will deinen Männern bezahlen, was immer du an Lohn verlangst. Denn du weißt, dass es bei uns niemanden gibt, der so gut Holz fällen kann wie die Männer aus Sidon!«
21 Als Hiram Salomos Botschaft erhielt, war er hocherfreut und sagte: »Heute sei der Herr gelobt, dass er David einen so weisen Sohn für das große Volk der Israeliten gegeben hat.«
22 Und er schickte Salomo folgende Antwort: »Ich habe deine Botschaft erhalten und will dir gerne Zedern und Zypressen liefern.
23 Meine Diener werden die Stämme von den Berghängen des Libanon ans Meer hinunterschaffen, ich werde sie zu Flößen zusammenbinden und an den Ort bringen, den du uns nennst. Danach werden wir die Flöße wieder auflösen und du kannst das Holz dort holen lassen. Erfülle mir dafür meinen Wunsch und liefere Lebensmittel für meinen Hof.«
24 So lieferte Hiram so viel Zedern- und Zypressenholz an Salomo, wie er verlangt hatte.
25 Salomo schickte ihm dafür jedes Jahr 20.000 Sack Weizen6 an seinen Hof und 20.000 Eimer Olivenöl7.
26 Der Herr schenkte Salomo Weisheit, so wie er es versprochen hatte. Und Hiram und Salomo schlossen ein Friedensabkommen.
27 König Salomo verpflichtete 30.000 Fronarbeiter aus ganz Israel.
28 Er schickte sie abwechselnd in den Libanon, jeden Monat 10.000, sodass jeder Mann immer einen Monat im Libanon war und zwei Monate daheim. Hadoniram war der Aufseher über die Arbeiter.
29 Darüber hinaus hatte Salomo 80.000 Männer, die im Bergland Steine abtrugen und weitere 70.000 Lastträger.
30 Sie alle wurden bei ihrer Arbeit beaufsichtigt von 3.6008 Vorarbeitern.
31 Auf Befehl des Königs bauten sie im Steinbruch wertvolle große Gesteinsblöcke ab und verwendeten sie als Grundsteine für den Tempel.
32 Männer aus der Stadt Gebal halfen Salomos und Hirams Bauleuten, die Holzstämme und Steinblöcke zu bearbeiten und so für den Bau des Tempels herzurichten.
1 5,1 Hebr. von dem Fluss; so auch in 5,4.
2 5,2a Das sind ca. 12.000 l.
3 5,2b Das sind ca. 23.600 l.
4 5,6a So in manchen griech. Handschriften (s. auch 2. Chronik 9,25); im Hebr. steht 40.000.
5 5,6b O. 12.000 Wagenlenker.
6 5,25a Das sind ca. 78.760.000 l.
7 5,25b So in manchen griech. Versionen, das sind ca. 709.000 l; s. auch 2. Chronik 2,9. Im Hebr. heißt es 20 Kor.
8 5,30 So in manchen griech. Handschriften (s. auch 2. Chronik 2,2.18); im Hebr. heißt es 3.300.
© 2018 ERF Medien