Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Der Besuch der Königin von Saba

1 Die Königin von Saba hörte davon, dass Salomo dem Namen des Herrn Ehre bereitete. Sie machte sich auf den Weg, um ihn mit Rätseln auf die Probe zu stellen.
2 Mit großem Gefolge zog sie in Jerusalem ein, begleitet von einer mit Gold, Balsamöl und kostbaren Edelsteinen reich beladenen Kamelkarawane. Als sie zu Salomo kam, sprach die Königin mit ihm über alles, was sie sich vorgenommen hatte.
3 Salomo beantwortete alle ihre Fragen; nichts war so schwierig, dass der König es ihr nicht erklären konnte.
4 Als die Königin von Saba die Weisheit Salomos erkannte und den Palast sah, den er gebaut hatte,
5 war sie außer sich vor Staunen. Sie bewunderte auch die erlesenen Speisen, die vor ihm aufgetragen wurden, seinen geschickten Umgang mit seinem Gefolge, die prächtige Kleidung seiner Sekretäre und ihr Auftreten, seine Mundschenke und die Brandopfer, die Salomo im Haus des Herrn darbrachte.
6 Sie sagte zum König: »Alles, was ich in meinem Land über deine Fähigkeiten und deine Weisheit gehört habe, ist wahr!
7 Ich habe es nicht geglaubt, bis ich hierher kam und es mit eigenen Augen sah. Dabei wurde mir nicht einmal die Hälfte davon berichtet. Deine Weisheit und dein Reichtum sind weit größer, als man mir sagte.
8 Wie glücklich dieses Volk sein muss! Welch ein Vorrecht für deine Minister, dir Tag für Tag zu dienen und deine Weisheit zu hören.
9 Der Herr, dein Gott, sei gepriesen, der Freude hat an dir und dich auf den Thron Israels gesetzt hat. Weil der Herr Israel für immer liebt, hat er dich zum König gemacht, damit durch dich Recht und Gerechtigkeit herrschen.«
10 Dann schenkte sie dem König 120 Talente1 Gold, große Mengen Balsamöl und kostbare Edelsteine. Nie wieder kamen so viele wohlriechende Öle ins Land wie sie die Königin von Saba Salomo schenkte.
11 Hirams Schiffe brachten zusammen mit dem Gold aus Ofir auch eine Menge Sandelholz und kostbare Edelsteine mit.
12 Aus dem Sandelholz ließ der König ein Geländer für das Haus des Herrn und den königlichen Palast sowie Harfen und Zithern für die Sänger machen. Niemals zuvor und auch niemals wieder kam so viel Sandelholz ins Land.
13 König Salomo gab der Königin von Saba, was ihr gefiel und worum sie ihn bat, zusätzlich zu seinen Geschenken, mit denen er sie großzügig bedachte. Dann brach sie mit ihrem Gefolge auf und kehrte in ihr eigenes Land zurück.

Salomos Weisheit und Größe

14 Salomo nahm alljährlich 666 Talente2 Gold ein,
15 nicht mitgerechnet die Abgaben der Kaufleute und Händler, der Könige von Arabien und der Statthalter des Landes.
16 Der König ließ 200 große Schilde aus getriebenem Gold anfertigen; für jeden wurden 600 Schekel3 Gold verarbeitet.
17 Dann ließ er noch 300 kleinere Schilde aus getriebenem Gold fertigen, von denen für jeden drei Minen4 Gold gebraucht wurden. Und er ließ sie in das Libanon-Waldhaus bringen.
18 Dann ließ er einen mächtigen Thron aus Elfenbein bauen und mit reinem Gold überziehen.
19 Der Thron besaß sechs Stufen und eine runde Rückenlehne. Er hatte auf beiden Seiten Armlehnen und rechts und links davon stand die Gestalt eines Löwen.
20 Zwölf weitere Löwen wurden zu beiden Seiten der sechs Stufen aufgestellt. Kein Thron auf der ganzen Welt war vergleichbar mit diesem.
21 Sämtliche Trinkgefäße König Salomos waren aus Gold, ebenso wie alle übrigen Gerätschaften im Libanon-Waldhaus. Sie bestanden nicht aus Silber, denn dieses war zur Zeit Salomos nichts wert.
22 Der König hatte eine Flotte von Tarsis-Schiffen auf dem Meer, die im Verband mit der Flotte von Hiram segelte. Alle drei Jahre kehrten die Schiffe zurück, beladen mit Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Pfauen5.
23 Auf diese Weise übertraf König Salomo alle anderen Könige der Erde an Reichtum und Weisheit.
24 Von überall her kamen die Menschen, um ihn zu sehen und Zeugen der Weisheit zu werden, die Gott ihm verliehen hatte.
25 Und Jahr um Jahr brachten ihm alle, die ihn besuchten, Geschenke: silberne und goldene Geräte, Gewänder, Waffen, Balsamöle, Pferde und Maultiere.
26 Salomo schuf sich ein riesiges Heer aus 1.400 Streitwagen und 12.000 Pferden6. Er stationierte sie in den Garnisonsstädten und bei sich in Jerusalem.
27 Der König sorgte dafür, dass es in Jerusalem so viel Silber gab wie Steine. Und Zedernholz war so verbreitet wie das Holz der Maulbeerfeigenbäume, die im Hügelland wuchsen.
28 Salomos Pferde wurden aus Ägypten und aus Koë eingeführt; die königlichen Händler erwarben sie dort zum üblichen Preis.
29 Damals kostete ein Streitwagen aus Ägypten 600 Silberstücke und ein Pferd wurde für 150 Silberstücke gehandelt. Dann wurden sie an die Könige der Hetiter und an die Könige von Aram weiterverkauft.
1 10,10 Das sind ca. 4.300 kg.
2 10,14 Das sind ca. 24 t.
3 10,16 Das sind ca. 7,2 kg.
4 10,17 Das entspricht ca. 1,8 kg.
5 10,22 O. Pavianen.
6 10,26 O. 12.000 Wagenlenkern.
© 2018 ERF Medien