Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Sprich nie unhöflich mit einem älteren Mann1, sondern ermahne ihn mit allem Respekt, als wäre es dein eigener Vater. Mit den jüngeren Männern sprich, als wären es deine Brüder.
2 Behandle die älteren Frauen wie deine eigene Mutter und die jüngeren Frauen mit Zurückhaltung, als wären sie deine eigenen Schwestern.

Ratschläge in Bezug auf Witwen, Älteste und Sklaven

3 Kümmere dich um die Witwen, die sonst niemanden haben, der für sie sorgt.
4 Wenn eine Witwe jedoch Kinder oder Enkel hat, haben vor allem diese die Pflicht, nach den Geboten Gottes zu leben2 und ihren Eltern das Gute, das sie ihnen gegeben haben, zurückzugeben, indem sie für sie sorgen. Das ist etwas, über das sich Gott freut.
5 Doch eine Frau, die wirklich Witwe ist und ganz allein in dieser Welt steht, setzt ihre Hoffnung ganz auf Gott. Nacht und Tag bittet sie Gott um Hilfe und verbringt viel Zeit im Gebet.
6 Dagegen ist die Witwe, die nur für das Vergnügen lebt, schon tot, obwohl sie noch lebt.
7 Sage dies der Gemeinde weiter, damit sie anständig leben.
8 Diejenigen jedoch, die nicht für ihre eigenen Verwandten sorgen - besonders wenn sie im selben Haushalt leben -, haben damit verleugnet, was wir glauben. Solche Leute sind schlimmer als Ungläubige.
9 Eine Witwe soll dann in das Verzeichnis aufgenommen werden, wenn sie mindestens sechzig Jahre alt ist und ihrem Mann treu war3.
10 Sie muss für das Gute, das sie getan hat, bei den anderen geachtet sein. Hat sie ihre Kinder gut erzogen? War sie freundlich zu Fremden? Hat sie anderen Gläubigen gerne gedient?4 Hat sie denen geholfen, die in Not geraten waren? War sie immer bereit, Gutes zu tun?
11 Die jüngeren Witwen sollen nicht in das Verzeichnis aufgenommen werden, denn wenn ihr körperliches Verlangen stärker wird als ihre Hingabe an Christus, werden sie wieder heiraten wollen.
12 Dann würden sie sich schuldig machen, ihr früheres Versprechen gebrochen zu haben.
13 Außerdem gewöhnen sie es sich sonst an, faul zu werden und ihre Zeit damit zu vertrödeln, mit den Nachbarn zu klatschen, sich neugierig in die Angelegenheiten anderer einzumischen und Dinge zu sagen, die sie nicht sagen sollten.
14 Deshalb rate ich diesen jüngeren Witwen, wieder zu heiraten, Kinder zu bekommen und sich um ihren eigenen Haushalt zu kümmern. Dann wird der Feind nichts gegen sie vorbringen können.
15 Denn ich befürchte, dass einige bereits auf Abwege geraten sind und jetzt dem Satan folgen.
16 Wenn eine gläubige Frau Witwen in ihrer Verwandtschaft hat, muss sie sich um sie kümmern und darf die Verantwortung nicht auf die Gemeinde abschieben. Dann kann die Gemeinde diejenigen versorgen, die wirklich allein dastehen.
17 Älteste, die ihrer Aufgabe voll gerecht werden, verdienen Anerkennung und Lohn5, besonders diejenigen, die sowohl predigen als auch lehren.
18 Denn die Schrift sagt: »Hindert einen Ochsen nicht am Fressen, während er das Korn drischt.« Und an anderer Stelle steht: »Wer arbeitet, hat auch Lohn verdient!«6
19 Hört nicht auf Beschwerden gegen einen Ältesten, es sei denn, zwei oder drei Zeugen haben ihm etwas vorzuwerfen.
20 Wer jedoch sündigt, soll vor der ganzen Gemeinde zurechtgewiesen werden, damit die anderen durch dieses Beispiel Gott fürchten lernen.
21 Ich gebiete dir ausdrücklich in der Gegenwart von Gott und Christus Jesus und den heiligen Engeln, diese Anweisungen zu befolgen, ohne Partei zu ergreifen oder jemanden in irgendeiner Weise zu bevorzugen.
22 Lege nicht voreilig jemandem die Hände auf. Beteilige dich nicht an den Sünden anderer. Halte dich selbst frei von Schuld.
23 Trinke nicht nur Wasser. Du solltest wegen deines Magens auch ein wenig Wein trinken, weil du so oft krank bist.
24 Denke daran, dass manche Leute ein schlechtes Leben7 führen, sodass jeder weiß, dass sie ins Gericht kommen werden. Aber es gibt andere, deren Schuld erst später sichtbar wird.
25 Genauso ist jedem bekannt, wie viel Gutes manche Leute tun, während es andere gibt, von deren guten Taten man erst später erfahren wird.
1 5,1 O. einem Ältesten.
2 5,4 Griech. aus Gottesfurcht für die eigene Familie zu sorgen.
3 5,9 Griech. die Frau eines (einzigen) Mannes war.
4 5,10 Griech. Hat sie den Heiligen die Füße gewaschen?
5 5,17 Griech. sind doppelter Ehre wert.
6 5,18 5. Mose 25,4; Lukas 10,7.
7 5,24 Griech. ein Leben in Sünde.
© 2017 ERF Medien