Hilfe

Hoffnung für alle

Verzeichnis der Israeliten, die mit Esra heimkehrten

1 Es folgt ein Verzeichnis der Sippenoberhäupter und der Zahl der Männer, die zu ihrer Sippe gehörten. Während der Regierungszeit von König Artaxerxes reisten sie mit mir von Babylonien nach Jerusalem:
2-3 Gerschom aus der Sippe Pinhas; Daniel aus der Sippe Itamar; Hattusch, der Enkel von Schechanja, aus der Sippe David;1 Secharja aus der Sippe Parosch und mit ihm 150 Männer, die in die Familienregister eingetragen waren;
4 Eljoënai, der Sohn von Serachja, aus der Sippe Pahat-Moab, mit 200 Männern;
5 Schechanja, der Sohn von Jahasiël, aus der Sippe Sattu2, mit 300 Männern;
6 Ebed, der Sohn von Jonatan, aus der Sippe Adin, mit 50 Männern;
7 Jesaja, der Sohn von Atalja, aus der Sippe Elam, mit 70 Männern;
8 Sebadja, der Sohn von Michael, aus der Sippe Schefatja, mit 80 Männern;
9 Obadja, der Sohn von Jehiël, aus der Sippe Joab, mit 218 Männern;
10 Schelomit, der Sohn von Josifja, aus der Sippe Bani3, mit 160 Männern;
11 Secharja, der Sohn von Bebai, aus der Sippe Bebai, mit 28 Männern;
12 Johanan, der Sohn von Katan, aus der Sippe Asgad, mit 110 Männern;
13 Elifelet, Jeïël und Schemaja, die Letzten aus der Sippe Adonikam, mit 60 Männern;
14 Utai und Sabbud aus der Sippe Bigwai, mit 70 Männern.
15 Ich ließ sie alle an dem Kanal zusammenkommen, der nach Ahawa fließt. Dort lagerten wir drei Tage. Unter den Versammelten sah ich zwar mehrere Priester, aber keinen einzigen Leviten.
16 Da rief ich einige Sippenoberhäupter zu mir: Eliëser, Ariël, Schemaja, Elnatan, Jarib, Elnatan, Nathan, Secharja und Meschullam sowie die beiden Gesetzeslehrer Jojarib und Elnatan.
17 Ich schickte sie zu Iddo, dem Vorsteher eines Ortes namens Kasifja. Ich hatte ihnen genau gesagt, was sie Iddo und seinen Amtsbrüdern, den Tempeldienern, auszurichten hatten. Sie sollten ihn bitten, uns Männer zu schicken, die im Tempel unseres Gottes den Dienst versehen konnten.
18 Gott half uns, und so sandte man uns einen weisen Mann namens Scherebja. Er stammte aus der Sippe Machli, der ein Enkel von Levi und Urenkel von Israel war. Scherebja kam zusammen mit seinen Söhnen und Brüdern, insgesamt 18 Mann.
19 Außerdem schickte man uns Haschabja und Jesaja aus der Sippe Merari mit ihren Brüdern und Söhnen, insgesamt 20 Mann.
20 Sie wurden begleitet von 220 Tempeldienern, die alle in ein Verzeichnis eingetragen wurden. Ihre Vorfahren waren von David und seinen Beamten dazu bestimmt worden, den Leviten im Tempel zu helfen.

Vorbereitungen für die Rückkehr nach Jerusalem

21 Am Kanal bei Ahawa forderte ich die Versammelten auf, zu fasten und vor unserem Gott auf die Knie zu gehen. Wir wollten ihn bitten, uns und unsere Kinder mit unserem Hab und Gut auf der Reise zu beschützen.
22 Ich hätte mich nämlich geschämt, den König um eine berittene Truppe zu bitten, die uns unterwegs vor Überfällen bewahren könnte. Denn wir hatten vorher zum König gesagt: »Unser Gott hält seine schützende Hand über allen, die ihm vertrauen; doch wer sich von ihm abwendet, bekommt seinen Zorn zu spüren.«
23 So fasteten wir und baten unseren Gott um Bewahrung, und er hat unser Gebet erhört.
24 Darauf wählte ich zwölf führende Priester aus, dazu Scherebja, Haschabja und zehn weitere Leviten.
25 Vor ihren Augen wog ich das Silber, das Gold und die Gegenstände, die der König, seine Berater und Beamten sowie die versammelten Israeliten als Opfergabe für den Tempel unseres Gottes gestiftet hatten.
26 Dann übergab ich ihnen alle Schätze. Es waren 468 Zentner Silber, 100 silberne Gegenstände, zusammen 72 Zentner schwer, 72 Zentner Gold,
27 20 goldene Becher im Wert von 1000 persischen Goldmünzen und zwei Gefäße aus goldglänzender Bronze, genauso wertvoll wie goldene Gefäße.
28 Ich sagte zu den Männern: »Ihr seid zum Dienst für den HERRN geweiht, und auch diese heiligen Gegenstände, das Silber und das Gold sollen allein ihm gehören. Sie sind eine freiwillige Opfergabe für den HERRN, den Gott eurer Vorfahren.
29 Seid also wachsam und bewahrt sie gut auf, bis ihr in Jerusalem eintrefft! Dort sollt ihr sie in die Schatzkammern des Tempels bringen und sie in Gegenwart der führenden Priester, der Leviten und der Sippenoberhäupter noch einmal wiegen.«
30 Da nahmen die Priester und Leviten das Silber, das Gold und die Gegenstände in Empfang, um sie sicher nach Jerusalem in den Tempel unseres Gottes zu bringen.

Ankunft in Jerusalem

31 Am 12. Tag des 1. Monats brachen wir vom Kanal bei Ahawa nach Jerusalem auf. Gott hielt seine schützende Hand über uns und bewahrte uns vor Feinden und Räubern.
32 Als wir in Jerusalem ankamen, ruhten wir uns zuerst drei Tage aus.
33 Am vierten Tag übergaben wir das Silber, das Gold und die Gegenstände dem Priester Meremot, dem Sohn von Uria, dann wurden sie im Tempel gewogen. Eleasar, der Sohn von Pinhas, und die Leviten Josabad, der Sohn von Jeschua, und Noadja, der Sohn von Binnui, halfen dem Priester dabei.
34 Alle Gegenstände wurden genau abgezählt und auf die Waage gelegt; dann schrieb man das Gewicht auf.
35 Nun brachten alle, die aus der Verbannung heimgekehrt waren, dem Gott Israels Brandopfer dar. Sie schlachteten für ganz Israel 12 Stiere, außerdem 96 Schafböcke, 77 Lämmer und 12 Ziegenböcke als Sündopfer.
36 Dann wurden die Geleitbriefe des Königs den Statthaltern und den persischen Beauftragten westlich des Euphrat übergeben. Sie unterstützten von nun an das Volk und die Belange des Tempels.
1 So nach 1. Chronik 3,22 und der griechischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: Hattusch von den Söhnen Davids, von den Söhnen Schechanjas.
2 So nach der griechischen Übersetzung. Im hebräischen Text fehlt der Name Sattu.
3 So nach der griechischen Übersetzung. Im hebräischen Text fehlt der Name Bani.
© 2017 ERF Medien