Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 Zu jener Zeit wird in Jerusalem eine Quelle entspringen, die die Nachkommen Davids und die Bewohner der Stadt von der Befleckung durch Schuld und Ungehorsam reinigt.«

Reinigung des Landes von Götzen und falschen Propheten

2 Der Herr, der Herrscher der Welt,1 sagt: »Zu jener Zeit werde ich jede Spur von Götzendienst aus dem Land entfernen, nicht einmal an die Namen der fremden Götter wird man sich noch erinnern. Auch die Propheten, die von einem fremden Geist getrieben werden, müssen aus dem Land verschwinden.
3 Wenn noch einer als Prophet auftritt, werden sein Vater und seine Mutter zu ihm sagen: ›Du hast dein Leben verwirkt, weil du unter Berufung auf den Herrn Lügen verkündet hast.‹2 Und seine eigenen Eltern werden ihn mit dem Schwert durchbohren, bloß weil er als Prophet aufgetreten ist.
4 Zu jener Zeit werden sich die Propheten hüten, ihre Visionen öffentlich zu erzählen; sie werden nicht mehr im Prophetenmantel aus Ziegenhaar auftreten, um ihre trügerischen Botschaften zu verkünden.
5 Stellt man einen von ihnen zur Rede, so wird er sagen: ›Ich bin kein Prophet, ich bin ein Bauer! Schon in meiner Jugend hat mich jemand als Sklaven erworben.‹
6 Und wenn man ihn auf die Striemen3 an seinem Leib hinweist, wird er sagen: ›Das ist von einer Schlägerei mit meinen Zechbrüdern!‹«

Das Volk – eine hirtenlose Herde

7 »Schwert, stürze dich auf meinen Hirten, auf den Mann, der mir nahe steht!«, sagt der Herr, der Herrscher der Welt. »Töte den Hirten, sodass die Schafe auseinander laufen!4 Sogar die Schwachen in der Herde werde ich nicht verschonen.
8 Das ganze Land wird getroffen werden«, sagt der Herr. »Zwei Drittel seiner Bewohner werden umkommen, nur ein Drittel wird überleben.
9 Aber auch dieser Rest muss durchs Feuer hindurch. Ich werde die Überlebenden reinigen, wie man Silber im Schmelzofen von Schlacken reinigt; ich werde sie prüfen, wie man Gold im Feuer auf seine Echtheit prüft. Dann werden sie zu mir rufen und ich werde ihr Rufen hören. Ich werde zu ihnen sagen: ›Ihr seid mein Volk‹, und sie werden sagen: ›Du, Herr, bist unser Gott.‹«
1 Wörtlich Der Herr Zebaot; entsprechend in Vers 7.
2 Vgl. Jer 14,13-15 und Vergleichsstellen.
3 Die Propheten dieses Typs haben sich in der Ekstase selbst Wunden beigebracht (1Kön 18,28; vgl. 1Sam 19,23-24).
4 Die Ermordung des »guten Hirten« von Kap 11 (12,10) ist von Gott her gesehen ein Strafgericht über das Volk, das zur hirtenlosen Herde wird. Vgl. Mk 14,27!
© 2017 ERF Medien