Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gebet in Kriegsgefahr

1 Ein Lied Asafs.
2 Gott, schweig nicht länger! Schau nicht so stumm und tatenlos zu!
3 Sieh doch, wie deine Feinde toben, wie hoch sie den Kopf tragen, alle, die dich hassen!
4 Sie haben sich gegen dein Volk verschworen. Heimtückisch schmieden sie Pläne gegen uns, die wir unter deinem Schutz stehen.
5 »Auf«, sagen sie, »wir löschen Israel aus! Dieses Volk muss verschwinden und sein Name muss vergessen werden!«
6 Sie halten miteinander Rat, um ein Bündnis gegen dich zu schließen, und schnell sind sie ein Herz und eine Seele:
7 die Leute von Edom, die Ismaeliter, die von Moab und die Hagariter;
8 die von Gebal, Ammon und Amalek; die Philister und die Bewohner von Tyrus;
9 sogar die Assyrer kommen noch dazu und bringen den Nachkommen Lots Verstärkung.
10 Gott, schlage sie wie die Midianiter, wie Sisera, wie Jabin am Kischonbach.
11 Sie wurden bei En-Dor vernichtet und blieben als Dünger auf den Feldern liegen.
12 Behandle ihre Fürsten wie Oreb und Seeb, ihre Führer wie Sebach und Zalmunna,
13 sie alle, die beschlossen haben: »Wir wollen Gottes Land erobern!«1
14 Du mein Gott, lass sie davonwirbeln wie trockene Disteln, wie Spreu im Wind!
15 Sei ihnen wie ein Feuer, das den Wald verzehrt, wie eine Flamme, die Berge anzündet!
16 Jage sie mit deinem Sturm, stürze sie in Panik durch deinen Orkan!
17 Treib ihnen die Schamröte ins Gesicht, damit sie anfangen, nach dir, Herr, zu fragen!
18 Bringe für immer Schmach und Schrecken über sie und lass sie in ihrer Schande zugrunde gehen!
19 Sie sollen erkennen: Du, Herr, unser Gott, du allein bist der Höchste in aller Welt!
1 Das Volk wendet sich an Gott, weil alle Völker sich gegen Israel verschworen haben und es vernichten wollen. (Die Verse 7-9 zählen Völkerschaften rings um Israel auf.) In dieser Lage erinnert man sich an Gottes Siege in der Vergangenheit und bittet ihn um sein Eingreifen.
© 2018 ERF Medien