Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gottes Sieg

1 Ein Lied Davids.
2 Gott steht auf, seine Feinde zerstieben; alle, die ihn hassen, fliehen vor ihm.
3 Er treibt sie fort wie Rauch, der verweht. Wenn Gott sich zeigt, vergehen alle, die sich ihm entgegenstellen, wie Wachs, das am Feuer zerfließt.
4 Doch die Treuen, die zu ihm halten, freuen sich und jubeln vor ihm in überschäumender Freude.
5 Singt zur Ehre Gottes, preist ihn mit Liedern! Baut eine Straße für den Wolkenreiter1 – Herr ist sein Name – freut euch und jubelt vor ihm!
6 Vater der Waisen, Beistand der Witwen – das ist Gott in seiner heiligen Wohnung!
7 Den Einsamen schafft er eine Familie, die Gefangenen führt er in Freiheit und Glück; doch die Rebellen müssen zwischen kahlen Felsen wohnen.
8 Gott, als du auszogst an der Spitze deines Volkes, als du es durch die Wüste führtest,
9 da bebte die Erde, da troff der Himmel vor dir, dem Gott vom Sinai, Israels Gott.
10 Du ließest reichlichen Regen fallen, um dein erschöpftes Land neu zu beleben.
11 Dein Volk hat dort eine Heimat gefunden, so gütig sorgtest du für die Armen.
12 Der Herr spricht das entscheidende Wort und schon sind überall die Frauen unterwegs, um die Nachricht vom Sieg zu verkünden:
13 »Die feindlichen Könige fliehen, ihre Heere sind auf der Flucht! Für die Frauen zu Hause gibt's reiche Beute zu teilen.
14 Wer bleibt da noch bei den Herden liegen?« Die Flügel der Taube schimmern von Silber und ihr Gefieder ist bedeckt mit hellem Gold.2
15 Als Gott, der Mächtige, die Könige vertrieb, da fiel Schnee auf dem Schwarzen Berg.3
16 Ein gewaltiges Gebirge ist der Baschanberg, ein Gebirge mit vielen Kuppen.
17 Warum bist du neidisch, du mit deinen vielen Kuppen, warum schielst du auf den Berg, den Gott sich als Wohnsitz erwählt hat? Für immer wird der Herr dort bleiben!
18 Zehntausende von blitzenden Wagen hat Gott, in ihrer Mitte der Herr selber, der Heilige in seiner Herrlichkeit.4
19 Er fährt zur Höhe hinauf und führt Gefangene mit. Menschen huldigen ihm mit Gaben,5 sogar die Rebellen unterwerfen sich und dürfen wohnen bei dem Herrn, unserem Gott.
20 Tag für Tag sei der Herr gepriesen; denn er trägt uns, er ist unser Helfer!
21 Er ist ein Gott, der mit Taten eingreift; er ist unser Herr, der uns rettet vor dem Tod.
22 Doch seinen Feinden wird er den Schädel zertrümmern, allen, die bei ihren Verbrechen bleiben.
23 Der Herr hat angekündigt: »Ich bringe sie zurück vom Baschanberg und sogar vom Grund des Meeres.
24 Du wirst waten im Blut der Feinde und deine Hunde sollen davon lecken, bis sie satt sind.«
25 Gott, deinen Triumphzug haben alle gesehen, deinen Einzug ins Heiligtum, du mein Gott und König!
26 An der Spitze die Sänger, danach die Harfenspieler, ringsum mit Handpauken die Mädchen.
27 »Dankt Gott, wenn ihr euch zum Fest versammelt! Dankt dem Herrn, ihr Nachkommen Jakobs!«6
28 Benjamin führt sie an, der kleinste der Stämme. Ihm folgen die Fürsten von Juda mit ihren fröhlich lärmenden Scharen, dann die Fürsten von Sebulon und von Naftali.
29 Du sollst stark sein, Israel; so hat es dein Gott beschlossen. »Gott, festige, was du für uns vollbracht hast!
30 In deinem Tempel in Jerusalem bringen die Könige dir ihren Tribut.
31 Herrsche sie an, bedrohe sie: Ägypten, diese Bestie im Schilf, die Völker, diese Herde von Stieren und Kälbern, sie alle, die sich vor dir niederwerfen mit Silberstücken in den Händen!«7 Er hat die Völker zerstreut, die an Kriegen ihre Freude haben.
32 Aus Ägypten bringt man ihm rote Stoffe, aus Äthiopien eilen sie herbei und huldigen Gott mit Geschenken.
33 Ihr Mächtigen der Erde, singt zur Ehre Gottes, preist den Herrn mit Liedern!
34 Er reitet am Himmel dahin, der seit Urzeiten besteht. Hört, wie mächtig seine Stimme erschallt!
35 Erkennt seine Herrschaft an! In seiner Hoheit regiert er Israel und seine Macht zeigt sich in den Wolken.
36 Ehrfurcht gebietend ist Gott, wenn er aus seinem Heiligtum hervortritt! Er ist der Gott Israels, er verleiht seinem Volk Stärke und Macht. Gott sei gepriesen!
1 Der Psalm benutzt eine Reihe von kanaanitischen Bezeichnungen der obersten Gottheit für den Gott Israels.
2 Wahrscheinlich wird auf die Kostbarkeit der Beute angespielt; die Taube ist vielleicht ein Bild für Israel.
3 Die Lage des Berges ist unbekannt. Ein Schneefall muss dort eine Seltenheit gewesen sein.
4 Wörtlich hat Gott, der Herr unter ihnen, der Sinai in Heiligkeit (der im Heiligtum).
5 Im Epheserbrief (4,8-10) wird Vers 19a auf die Himmelfahrt Christi bezogen. Dabei wird die dritte Zeile umgedeutet in: »Er hat den Menschen Gaben ausgeteilt«.
6 Nachkommen ...: wörtlich die ihr aus dem Quell/Brunnen Israels stammt; zu »Israel« vgl. Gen 32,29; 35,10.
7 Die Deutung der Verse 29-31 ist sehr unsicher.
© 2018 ERF Medien