Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Bitte um Bewahrung

1 Ein Lied Davids. Herr, ich schreie zu dir, komm doch und hilf mir schnell! Höre mich, wenn ich dich rufe!
2 Nimm mein Gebet als Weihrauch an, der hinaufsteigt und zu dir gelangt! Und meine ausgebreiteten Hände, nimm sie an wie ein Abendopfer!
3 Herr, wache über meine Zunge, stell einen Posten ans Tor meiner Lippen!
4 Hindere mich, meinen Neigungen nachzugeben, damit ich nichts Übles rede und keine Schandtat begehe, zusammen mit anderen, die Unheil stiften. Nimm mir die Lust an ihren Leckerbissen!
5 Nur wer das Rechte tut, darf mich strafen. Wenn er mich in Güte zurechtweist, dann ist das eine Wohltat, gegen die ich mich nicht sträube.1 Und wenn er selbst ins Unglück gerät, höre ich nicht auf, für ihn zu beten.
6 Wenn die bösen Richter vom Felsen hinabgestürzt werden, dann wird sich erweisen, wie zurückhaltend mein Urteil über sie war.2
7 Wie ein zerschmetterter Mühlstein am Boden,3 so liegen ihre Gebeine hingestreut4 am Eingang zur Totenwelt.
8 Meine Augen blicken zu dir, mein Gott und Herr! Bei dir suche ich Zuflucht, lass mich nicht zugrunde gehen!
9 Bewahre mich vor der Schlinge, die sie mir ausgelegt haben,5 vor den Fallen derer, die mein Unglück wollen.
10 Lass die Treulosen in ihr eigenes Netz geraten, während ich sicher daran vorübergehe.
1 dann ist das ...: wörtlich das ist bestes Öl, das mein Kopf nicht zurückweist.
2 Vers 6 ist nicht sicher zu deuten.
3 Vermutlicher Text; H Wie wenn einer pflügt und aufreißt.
4 ihre mit alten Übersetzungen; H unsere.
5 Im Licht der Verse 1-4 sind »Schlinge« und »Fallen« wahrscheinlich als die Gefahr der Verführung durch das schlechte Beispiel der Treulosen zu verstehen.
© 2018 ERF Medien