Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Dank für die Rettung vom Tod

1 Ich liebe den Herrn, denn er hört mich, wenn ich zu ihm um Hilfe schreie.
2 Er hat ein offenes Ohr für mich; darum bete ich zu ihm, solange ich lebe.
3 Ich war gefangen in den Fesseln des Todes, die Schrecken der Totenwelt griffen nach mir, Angst und Verzweiflung quälten mich.
4 Da schrie ich zu ihm: »Herr, rette mein Leben!«
5 Der Herr ist gütig und gerecht, voll Erbarmen ist unser Gott.
6 Der Herr schützt alle, die sich nicht helfen können. Ich war schwach und er hat mir geholfen.
7 Nun kann ich wieder zur Ruhe kommen, denn der Herr ist gut zu mir gewesen.
8 Herr, du hast mich gerettet vom drohenden Tod, du hast meine Tränen versiegen lassen und meine Füße zurückgehalten vor dem Abgrund.
9 Ich darf in der Welt der Lebenden bleiben und in deiner Nähe weiterleben.
10 Ich habe dem Herrn vertraut, auch als ich klagte: »Ich liege ganz am Boden!«
11 In meiner Ratlosigkeit sagte ich: »Auf keinen Menschen ist Verlass!«
12 Wie kann ich dem Herrn vergelten, was er für mich getan hat?
13 Ich will ihn vor der Gemeinde rühmen und den Becher der Rettung1 erheben, um ihm zu danken.
14 Was ich ihm versprochen habe, löse ich ein in Gegenwart seines ganzen Volkes.
15 Der Herr lässt die Seinen nicht untergehen, dafür ist ihm ihr Leben zu wertvoll.2
16 Herr, ich gehöre dir mit Leib und Leben;3 darum hast du mich vom Tod befreit.
17 Ich bringe dir ein Dankopfer und bekenne vor allen, dass du zu deinem Namen stehst und hilfst.
18 Was ich dem Herrn versprochen habe, das löse ich ein in Gegenwart seines ganzen Volkes,
19 in den Vorhöfen seines Tempels, mitten in dir, Jerusalem! Preist den Herrn – Halleluja!
1 Dieser mit Wein gefüllte Becher war wohl ein Teil des Dankopfers; siehe Sacherklärung »«.
2 Der Beter dieses Psalms preist Gott vor der Gemeinde für seine Rettung aus Todesgefahr. In der größten Not, als er sich von allen Menschen verlassen sah, hat er es erfahren, dass man sich auf Gott verlassen kann. Einen ähnlichen Gedanken wie in Vers 15 finden wir in 72,14.
3 Wörtlich Herr, ich bin dein Knecht, Sohn deiner Magd (vgl. Anmerkung zu 86,16).
© 2017 ERF Medien