Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Über dieses Buch

1 In diesem Buch ist die Offenbarung aufgeschrieben, die Jesus Christus von Gott empfangen hat, damit er denen, die ihm dienen, zeigt, was sich in Kürze ereignen muss. Jesus Christus sandte seinen Engel zu seinem Diener Johannes und machte ihm dies alles bekannt.
2 Johannes bezeugt hier die Botschaft, die von Gott kommt und für die Jesus Christus als Zeuge einsteht: alles, was er gesehen hat.
3 Freuen darf sich, wer die prophetischen Worte in diesem Buch anderen vorliest, und freuen dürfen sich alle, die sie hören und beherzigen; denn die Zeit ist nahe, dass alles hier Angekündigte eintrifft.

Grüße an die sieben Gemeinden

4 Johannes schreibt an die sieben Gemeinden in der Provinz Asien. Gnade und Frieden sei mit euch von Gott – von ihm, der ist und der war und der kommt1 – und von den sieben Geistern vor seinem Thron2
5 und von Jesus Christus, dem treuen Zeugen, der als erster von allen Toten zu neuem Leben geboren worden ist und über die Könige der Erde herrscht. Ihm, der uns liebt, ihm, der sein Blut für uns vergossen hat, um uns von unseren Sünden freizukaufen,
6 der uns zu Königen3 gemacht hat und zu Priestern, die seinem Gott und Vater dienen dürfen: Ihm gehört die Herrlichkeit und Macht für alle Ewigkeit! Amen.
7 Gebt Acht, er kommt mit den Wolken! Alle werden ihn sehen, auch die, die ihn durchbohrt haben. Alle Völker der Erde werden seinetwegen jammern und klagen;4 das ist gewiss. Amen!
8 »Ich bin das A und das O5 – der ist und der war und der kommt, der Herrscher der ganzen Welt«, sagt Gott, der Herr.

Der Auftrag an Johannes

9 Ich, Johannes, euer Bruder, teile mit euch die Bedrängnis und die Hoffnung auf Gottes neue Welt6 und die Standhaftigkeit, die Jesus uns schenkt. Ich wurde auf die Insel Patmos verbannt, weil ich die Botschaft Gottes verkündet habe, alles, wofür Jesus als Zeuge einsteht.
10 Am Tag des Herrn7 nahm der Geist Gottes von mir Besitz. Ich hörte hinter mir eine laute Stimme, die wie eine Posaune klang.
11 Sie sagte: »Schreib das, was du siehst, in ein Buch, und schicke es an die sieben Gemeinden in Ephesus, Smyrna, Pergamon, Thyatira, Sardes, Philadelphia und Laodizea!«
12 Ich wandte mich um und wollte sehen, wer zu mir sprach. Da erblickte ich sieben goldene Leuchter.
13 In ihrer Mitte stand jemand, der aussah wie der Sohn eines Menschen.8 Er trug ein langes Gewand und hatte ein breites goldenes Band um die Brust.
14 Sein Kopf und sein Haar strahlten wie weiße Wolle, ja wie Schnee.9 Seine Augen brannten wie Flammen.
15 Seine Füße glänzten wie gleißendes Gold, das im Schmelzofen glüht, und seine Stimme klang wie das Tosen des Meeres.
16 Er hielt sieben Sterne in seiner rechten Hand,10 und aus seinem Mund kam ein scharfes, beidseitig geschliffenes Schwert. Sein Gesicht leuchtete wie die Sonne am Mittag.
17 Als ich ihn sah, fiel ich wie tot vor seinen Füßen zu Boden. Er legte seine rechte Hand auf mich und sagte: »Hab keine Angst! Ich bin der Erste und der Letzte.
18 Ich bin der Lebendige! Ich war tot, doch nun lebe ich in alle Ewigkeit. Ich habe Macht über den Tod und die Totenwelt.11
19 Schreib alles auf, was du soeben gesehen hast und was dir noch offenbart wird über die Gegenwart und über das, was in Zukunft geschehen wird.
20 Du siehst die Sterne in meiner rechten Hand und die sieben goldenen Leuchter. Ich sage dir, was sie bedeuten: Die sieben Sterne sind die Engel der sieben Gemeinden und die sieben Leuchter sind die Gemeinden selbst.«
1 Der Gottesname von Ex 3,14 (»Ich bin da«) wird hier nach den drei Zeitdimensionen entfaltet: Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Statt »der sein wird« heißt es aber »der kommt«. Damit wird das Thema des Buches angedeutet.
2 Die Zahl Sieben deutet auf Vollständigkeit (Wochentage; vgl. Gen 2,1-3); die sieben Geister sind bildhafter Ausdruck für die Fülle des einen Gottesgeistes (siehe Sacherklärung »«).
3 Wörtlich zum Königtum. Dass es um die Berufung zur Herrschaft geht, zeigt sich in 5,10, wo der gleiche Ausdruck steht und erweitert wird. Vgl. auch Ex 19,6; Jes 61,6; 1Petr 2,9.
4 Hier werden Dan 7,13 und Sach 12,10 aufgenommen (vgl. auch Mt 24,30; Joh 19,34-37).
5 Wörtlich das Alpha und das Omega. Alpha ist der erste und Omega der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets.
6 die Hoffnung ...: wörtlich die Königsherrschaft.
7 Tag des Herrn: wörtlich der dem Herrn (= Christus) gehörende/geweihte Tag; später die allgemein übliche Benennung des christlichen Sonntags.
8 Vgl. Dan 7,13 und die Anmerkung dort.
9 Mit diesen Worten wird in Dan 7,9 Gott beschrieben.
10 Vgl. Sacherklärung »«; ebenso in 2,1 und 3,1.
11 Macht über...: wörtlich die Schlüssel des Todes und der ...
© 2017 ERF Medien