Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Johannes der Täufer tritt auf

1 Damals trat der Täufer Johannes in der Wüste von Judäa auf und verkündete:
2 »Ändert euer Leben!1 Gott wird jetzt seine Herrschaft aufrichten und sein Werk vollenden!«2
3 Diesen Johannes hatte Gott schon durch den Propheten Jesaja angekündigt, der gesagt hat: »In der Wüste ruft einer: ›Macht den Weg bereit, auf dem der Herr kommt! Ebnet ihm die Straßen!‹«
4 Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und um die Hüften einen Ledergurt.3 Seine Nahrung bestand aus Heuschrecken und Honig von wilden Bienen.4
5 Die Leute aus Jerusalem, aus ganz Judäa und der ganzen Jordangegend kamen zu ihm,
6 bekannten öffentlich ihre Sünden und ließen sich von ihm im Jordan taufen.

Der Täufer fordert zur Umkehr auf

7 Auch viele Pharisäer und Sadduzäer kamen, um sich von Johannes taufen zu lassen. Zu ihnen sagte er: »Ihr Schlangenbrut, wer hat euch gesagt, dass ihr dem bevorstehenden Gericht Gottes entgeht?
8 Zeigt durch euer Leben, dass ihr euch wirklich ändern wollt!5
9 Ihr bildet euch ein, dass euch nichts geschehen kann, weil Abraham euer Stammvater ist. Aber das sage ich euch: Gott kann Abraham aus diesen Steinen hier neue Nachkommen schaffen!
10 Die Axt ist schon angelegt, um die Bäume an der Wurzel abzuschlagen. Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen.«

Der Täufer weist auf Christus hin

11 Johannes sagte auch: »Ich taufe euch mit Wasser, damit ihr euer Leben ändert.6 Aber der, der nach mir kommt, ist mächtiger als ich. Ich bin nicht einmal gut genug, ihm die Schuhe auszuziehen. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit dem Feuer des Gerichts taufen.7
12 Er hat die Worfschaufel in seiner Hand. Er wird die Spreu vom Weizen scheiden und seinen Weizen in die Scheune bringen. Die Spreu wird er in einem Feuer verbrennen, das nie mehr ausgeht.«

Jesus lässt sich von Johannes taufen

13 Um diese Zeit kam Jesus von Galiläa her an den Jordan, um sich von Johannes taufen zu lassen.
14 Johannes versuchte, ihn davon abzubringen, und sagte: »Ich müsste von dir getauft werden und du kommst zu mir?«
15 Aber Jesus antwortete: »Zögere nicht, mich zu taufen! Das ist es, was wir jetzt tun müssen. So eröffnen wir den Weg, auf dem der Wille Gottes ohne Abstriche erfüllt wird.«8 Da gab Johannes nach.
16 Sobald Jesus getauft war, stieg er aus dem Wasser. Da öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen.
17 Und eine Stimme aus dem Himmel sagte: »Dies ist mein Sohn, ihm gilt meine Liebe, ihn habe ich erwählt.«9
1 Siehe Sacherklärung »«.
2 Gott wird jetzt ...: wörtlich Die Königsherrschaft der Himmel ist nahe herbeigekommen.
3 Die Kleidung des Täufers erinnert an die Propheten (vgl. Sach 13,4), speziell an Elija (2Kön 1,8); siehe Sacherklärung »« sowie Mt 11,14; 17,12.
4 Die Nahrung armer Nomaden.
5 ändern: siehe Sacherklärung »«.
6 euer Leben ändert: siehe Sacherklärung »«.
7 Siehe Sacherklärung »«.
8 Zögere nicht ...: wörtlich Lass es sofort geschehen; denn so ist es geziemend für uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Vgl. Sacherklärung »«.
9 Siehe Anmerkungen zu Mk 1,9.11.
© 2018 ERF Medien