Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1Mo 9,28 Nach der großen Flut lebte Noach noch 350 Jahre;
1Mo 11,12 Als Arpachschad 35 Jahre alt war, zeugte er Schelach und lebte danach noch 403 Jahre. Als Schelach 30 Jahre alt war, zeugte er Eber und lebte danach noch 403 Jahre. Als Eber 34 Jahre alt war, zeugte er Peleg und lebte danach noch 430 Jahre. Als Peleg 30 Jahre alt war, zeugte er Regu und lebte danach noch 209 Jahre. Als Regu 32 Jahre alt war, zeugte er Serug und lebte danach noch 207 Jahre. Als Serug 30 Jahre alt war, zeugte er Nahor und lebte danach noch 200 Jahre. Als Nahor 29 Jahre alt war, zeugte er Terach und lebte danach noch 119 Jahre. Sie alle zeugten nach ihrem Erstgeborenen noch weitere Söhne und Töchter.
4Mo 1,20 Die Zahl der wehrfähigen Männer eines jeden Stammes ist in der folgenden Liste verzeichnet. An erster Stelle stehen die Nachkommen von Jakobs erstgeborenem Sohn Ruben. Stamm Anzahl Ruben 46500 Simeon 59300 Gad 45650 Juda 74600 Issachar 54400 Sebulon 57400 Efraïm 40500 Manasse 32200 Benjamin 35400 Dan 62700 Ascher 41500 Naftali 53400 Gesamtzahl 603550
4Mo 2,18 Auf der Westseite bekam die Abteilung unter dem Feldzeichen Efraïms ihr Lager, drei Stämme mit ihren Oberhäuptern, und zwar: Stamm Oberhaupt Anzahl Efraïm Elischama, der Sohn Ammihuds 40500 Manasse Gamliël, der Sohn Pedazurs 32200 Benjamin Abidan, der Sohn von Gidoni 35400
4Mo 26,62 Die Zahl aller männlichen Leviten, die älter waren als einen Monat, betrug 23000. Sie wurden nicht zusammen mit den Israeliten erfasst, weil ihnen kein Landbesitz zustand.
1Kön 20,15 Der König ließ die Kriegsleute der Provinzverwalter antreten; es waren 232 Mann. Dann ließ er die Männer von Israel antreten; es waren 7000.
1Kön 22,42 Er war 35 Jahre alt, als er König wurde, und regierte 25 Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Asuba und war eine Tochter von Schilhi.
2Kön 12,7 Aber im 23. Regierungsjahr des Königs Joasch hatten die Priester die baufälligen Teile immer noch nicht ausbessern lassen.
2Kön 13,1 Im 23. Regierungsjahr von Joasch, dem König von Juda, wurde Joahas, der Sohn von Jehu, König von Israel und er regierte 17 Jahre lang in Samaria.
2Kön 23,31 Joahas war 23 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte nur drei Monate lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal; sie war eine Tochter von Jirmeja und stammte aus Libna.
1Chr 2,22 Segub zeugte Jaïr. Ihm gehörten 23 Ortschaften im Land Gilead, die »die Dörfer Jaïrs« genannt wurden.
1Chr 24,7 Folgende Dienstgruppen wurden durch das Los bestimmt: 1. Jojarib 13. Huppa 2. Jedaja 14. Jeschebab 3. Harim 15. Bilga 4. Seorim 16. Immer 5. Malkija 17. Hesir 6. Mijamin 18. Pizzez 7. Koz 19. Petachja 8. Abija 20. Jeheskel 9. Jeschua 21. Jachin 10.Schechanja 22. Gamul 11. Eljaschib 23. Delaja 12. Jakim 24. Maasja
1Chr 25,9 Das Los bestimmte folgende Männer, die zusammen mit ihren Söhnen und näheren Verwandten Gruppen von je zwölf bildeten; das erste Los traf den Asaf-Sohn Josef: 1. Josef 13. Schubaël 2. Gedalja 14. Mattitja 3. Sakkur 15. Jerimot 4. Zeri 16. Hananja 5. Netanja 17. Joschbekascha 6. Bukkija 18. Hanani 7. Asarela 19. Malloti 8. Jeschaja 20. Eliata 9. Mattanja 21. Hotir 10. Schimi 22. Giddalti 11. Usiël 23. Mahasiot 12. Haschabja 24. Romamti-Eser
2Chr 7,10 Am 23. Tag des siebten Monats verabschiedete Salomo das Volk. Glücklich und zufrieden über alles Gute, das Gott David, Salomo und seinem Volk Israel erwiesen hatte, gingen alle nach Hause.
2Chr 15,19 Bis zum 35. Regierungsjahr von Asa gab es keinen Krieg mehr.
2Chr 20,31 Joschafat war also König von Juda. Er war 35 Jahre alt, als er an die Herrschaft kam, und er regierte 25 Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Asuba und war eine Tochter von Schilhi.
2Chr 36,2 Er war 23 Jahre alt, als er König wurde, und regierte nur drei Monate lang in Jerusalem.
Neh 7,7 Ihre Anführer waren: Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Asarja, Raamja, Nahamani, Mordochai, Bilschan, Misperet, Bigwai, Rehum und Baana. Hier folgt die Liste der israelitischen Sippen mit der Zahl der zu ihnen gehörigen Männer: Parosch 2172 Schefatja 372 Arach 652 Pahat-Moab, die Nachkommen von Jeschua und Joab 2818 Elam 1254 Sattu 845 Sakkai 760 Bani 648 Bebai 628 Asgad 2322 Adonikam 667 Bigwai 2067 Adin 655 Ater, die Nachkommen von Hiskija 98 Haschum 328 Bezai 324 Harif 112 Gibeon 95 Netofa aus Betlehem 188 aus Anatot 128 aus Bet-Asmawet 42 aus Kirjat-Jearim, Kefira und Beerot 743 aus Rama und Geba 621 aus Michmas 122 aus Bet-El und Ai 123 aus Nebo – dem anderen 52 Elam – ein anderer 1254 Harim 320 aus Jericho 345 aus Lod, Hadid und Ono 721 Senaa 3930
Est 8,9 Mordechai ließ die Schreiber des Königs zusammenrufen – es war am 23.Tag des 3.Monats, des Monats Siwan – und diktierte ihnen einen Erlass an die Juden im ganzen Reich sowie an die Reichsfürsten und die Statthalter und obersten Beamten aller 127 Provinzen von Indien bis Äthiopien, jeweils in der Schrift und Sprache des betreffenden Landes und auch für die Juden in ihrer eigenen Schrift und Sprache.
Jer 25,3 »Seit dem 13. Regierungsjahr von Joschija, dem Sohn Amons, dem König von Juda, bis heute, also seit nunmehr 23 Jahren, ergeht das Wort des Herrn an mich. Und ebenso lange höre ich nicht auf, euch immer und immer wieder zu verkünden, was er sagt; aber ihr hört nicht hin.
Hes 4,10 Deine Tagesration beträgt 230 Gramm Brot und drei Becher Wasser. Teile sie dir ein und iss und trink zu festgesetzten Zeiten.«
Jdt 1,2 Arphaxad hatte Ekbatana mit einer mächtigen Stadtmauer umgeben. Sie war 35 Meter hoch und 25 Meter dick und bestand aus behauenen Steinblöcken, jeder 3 Meter lang und eineinhalb Meter breit.
Jdt 1,4 Die Tordurchgänge waren 35 Meter hoch und 20 Meter weit, sodass die Formationen der schwer bewaffneten Kerntruppen und der leicht bewaffneten schnellen Einheiten ungehindert durch sie ausrücken konnten.
1Mak 13,51 Mit Jubelrufen und mit Palmzweigen in der Hand zogen nun die Männer Israels in die Festung ein. Zur Begleitung von Lauten, Harfen und Zimbeln sangen sie Dank- und Freudenlieder, weil der letzte und gefährlichste Stützpunkt des Feindes gefallen war. Das war am 23. Tag des 2. Monats im Jahr 171 der griechischen Herrschaft.
2Mak 15,27 Mit ihren Händen kämpfend, in ihren Herzen aber zu Gott betend, konnten sie mehr als 35000 Feinde niedermachen und sie jubelten gewaltig über diesen sichtbaren Beweis der Hilfe Gottes.
© 2017 ERF Medien