Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Das Gebiet des Stammes Simeon

1 Das zweite Los fiel auf den Stamm Simeon mit seinen Sippen. Sein Erbbesitz lag innerhalb der Grenzen des Stammes Juda
2 und umfasste folgende Städte: Beerscheba, Schema,1 Molada,
3 Hazar-Schual, Baala, Ezem,
4 Eltolad, Betul, Horma,
5 Ziklag, Bet-Markabot, Hazar-Susim,
6 Bet-Lebaot und Scharuhen – das sind dreizehn2 Städte mit den umliegenden Dörfern;
7 außerdem En-Rimmon, Eter und Aschan – das sind vier3 Städte mit den umliegenden Dörfern.
8 Das Gebiet reichte im Süden bis nach Baalat-Beer und Ramat-Negeb. Dies ist der Teil, der den Sippen des Stammes Simeon als Erbbesitz zufiel.
9 Sie bekamen als ihr Gebiet ein Stück von Juda,4 weil der Stamm Juda mehr Land bekommen hatte, als er brauchte.

Das Gebiet des Stammes Sebulon

10 Das dritte Los fiel auf den Stamm Sebulon mit seinen Sippen. Sein Gebiet reicht im Südosten bis nach Sarid;
11 von dort verläuft die Grenze nach Westen über Marala und Dabbeschet bis zu dem Tal westlich von Jokneam.
12 Die Ostgrenze führt von Sarid aus nordwärts am Gebiet von Kislot-am-Tabor vorbei nach Daberat und hinauf nach Jafia,
13 dann weiter nach Gat-Hefer und Et-Kazin und über Rimmon bis nach Nea;
14 von dort verläuft die Nordgrenze westwärts über Hannaton zum Tal von Jiftach-El.
15 Zum Gebiet von Sebulon gehören noch die Städte Kattat,5 Nahalal, Schimron, Jidala und Betlehem6 – insgesamt zwölf Städte mit den umliegenden Dörfern.
16 Diese Städte mit ihren Dörfern bilden das Gebiet, das den Sippen des Stammes Sebulon als Erbbesitz zufiel.

Das Gebiet des Stammes Issachar

17 Das vierte Los fiel auf den Stamm Issachar mit seinen Sippen.
18 Sein Gebiet umfasst die Städte Jesreel, Kesullot, Schunem,
19 Hafarajim, Schion, Anahara,
20 Daberat,7 Kischjon, Ebez,
21 Remet, En-Gannim, En-Hadda und Bet-Pazzez.
22-23 Im Norden verläuft die Grenze vom Berg Tabor über Schahazajim und Bet-Schemesch bis zum Jordan. Dieses Gebiet mit insgesamt sechzehn Städten und den dazugehörigen Dörfern fiel den Sippen des Stammes Issachar als Erbbesitz zu.

Das Gebiet des Stammes Ascher

24 Das fünfte Los fiel auf den Stamm Ascher mit seinen Sippen.
25 Die Südgrenze seines Gebietes führt von Helkat westwärts über Hali, Beten, Achschaf,
26 Alammelech, Amad und Mischal bis zum Karmelgebirge und zum Fluss Libnat;
27 die Ostgrenze führt von Helkat aus nördlich nach Bet-Dagon, berührt die Grenze des Stammes Sebulon und das Tal Jiftach-El und verläuft weiter über Bet-Emek und Negiël bis nach Kabul und über Mischal,8
28 Abdon,9 Rehob, Hammon und Kana bis zum Gebiet der großen Stadt Sidon.
29 Dann biegt die Grenze um nach Rama, erreicht die befestigte Stadt Tyrus, geht weiter nach Hosa und endet am Mittelmeer. Zum Gebiet von Ascher gehören auch Mahaleb,10 Achsib,
30 Akko,11 Afek und Rehob – insgesamt zweiundzwanzig Städte mit den umliegenden Dörfern.
31 Dieses ganze Gebiet, Städte und Dörfer, fiel den Sippen des Stammes Ascher als Erbbesitz zu.

Das Gebiet des Stammes Naftali

32 Das sechste Los fiel auf den Stamm Naftali mit seinen Sippen.
33 Die Südgrenze seines Gebietes führt von Helef ostwärts nach Elon-Zaanannim und weiter über Adami-Nekeb und Jabneel nach Lakkum und endet am Jordan;
34 westwärts führt sie über Asnot-am-Tabor nach Hukkok. Das Gebiet von Naftali stößt im Süden an das Stammesgebiet Sebulon, im Westen an das Stammesgebiet Ascher und im Osten an den Jordan.12
35 Die befestigten Städte in diesem Gebiet waren Ziddim, Zer, Hammat, Rakkat, Kinneret,
36 Adama, Rama, Hazor,
37 Kedesch, Edreï, En-Hazor,
38 Jiron, Migdal-El, Horem, Bet-Anat und Bet-Schemesch – insgesamt neunzehn13 Städte mit den umliegenden Dörfern.
39 Dieses ganze Gebiet, Städte und Dörfer, fiel den Sippen des Stammes Naftali als Erbbesitz zu.

Das Gebiet des Stammes Dan

40 Das siebte Los fiel auf den Stamm Dan mit seinen Sippen.
41 Sein Gebiet umfasst die Städte Zora, Eschtaol, Ir-Schemesch,
42 Schaalbim, Ajalon, Jitla,
43 Elon, Timna, Ekron,
44 Elteke, Gibbeton, Baalat,
45 Jehud, Bene-Berak und Gat-Rimmon
46 sowie das Gebiet um Jafo bis zum Jarkonfluss.14
47-48 Alle diese Städte mit ihren Dörfern fielen dem Stamm Dan als Erbbesitz zu. Die Leute des Stammes Dan konnten sich jedoch in diesem Gebiet nicht halten und zogen deshalb nach Norden vor die Stadt Lajisch. Sie eroberten sie, erschlugen die Bewohner mit dem Schwert und siedelten sich dort an. Nach dem Namen ihres Stammvaters nannten sie die Stadt Dan.15

Abschluss der Landverteilung und Anteil Josuas

49 So wurde die Verteilung des Landes vollendet; jeder Stamm erhielt seinen Erbbesitz. Die Stämme Israels gaben auch Josua einen eigenen Besitz im Land.
50 Er hatte sich die Stadt Timnat-Serach16 im Bergland Efraïm erbeten und der Herr sprach ihm die Stadt und das umliegende Gebiet zu. Josua baute die Stadt wieder auf und ließ sich dort nieder.
51 Der Priester Eleasar, Josua, der Sohn Nuns, und die Sippenoberhäupter der einzelnen Stämme hatten all die genannten Gebiete unter die Israeliten verteilt. Die Zuteilung erfolgte durch das Los in Gegenwart des Herrn, am Eingang des Heiligen Zeltes in Schilo. Nun hatten sie die Verteilung des Landes abgeschlossen.
1 Schema: mit G (vgl. Jos 15,26); H Scheba.
2 Genannt werden aber 14 Städte; möglicherweise wurde einer der Ortsnamen nachträglich hinzugefügt.
3 H zählt den Doppelnamen En-Rimmon als zwei Orte: Ajin und Rimmon (vgl. Anmerkung zu 15,32).
4 Der Stamm Simeon geht später völlig in Juda auf.
5 Möglicherweise identisch mit Kitron in Ri 1,30.
6 Nicht zu verwechseln mit dem bekannten Betlehem im Gebiet von Juda (15,59).
7 Daberat nach G wie 19,12 und 21,28; H Harabbit.
8 Mischal nach 21,30; H von links.
9 Abdon nach 21,30 und 1Chr 6,59; H Ebron.
10 H Mehebel (vgl. Ri 1,31)
11 Akko nach griechischen Handschriften und Ri 1,31; H Umma.
12 H unverständlich: im Osten an Juda am Jordan.
13 Es ist nicht erkennbar, welche Städte mitgezählt sind; die Gesamtzahl in den Versen 33-38 liegt höher.
14 Es folgt noch der Name Rak(k)on; vermutlich Doppelschreibung zu Jarkon.
15 Darüber berichtet Ri 18. Der Stamm Dan war dem Druck der Philister gewichen.
16 Auch als Timnat-Heres bekannt.
© 2017 ERF Medien