Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 Aus Erde formte der Herr die Menschen, auch sie schickt er wieder zu ihr zurück.
2 Er gab ihnen abgezählte Tage und setzte die Zeit ihres Lebens fest, und doch übertrug er ihnen die Herrschaft über alles, was auf der Erde lebt.
3 Er schuf sie nach seinem eigenen Bild und gab ihnen teil an seiner Macht.
4 Furcht vor den Menschen ließ er auf alle Geschöpfe fallen; sie sollten herrschen über die Tiere auf dem Land und die Vögel in der Luft.1
6 Er gab ihnen Zunge, Auge und Ohr und einen Verstand, um nachzudenken.
7 Mit Einsicht und Wissen erfüllte er sie und leitete sie durch Beispiele an, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.
8 Er lehrte sie, ihn ernst zu nehmen, und zeigte ihnen die Größe seiner Werke.2
10 Ihn, den Heiligen, sollen sie preisen und die Größe seiner Werke verkünden!
11 Doch nicht nur Einsicht schenkte er ihnen, sondern auch das Gesetz, den Weg zum Leben.3
12 Er schloss mit ihnen einen ewigen Bund und verkündete ihnen seine Gebote.
13 Sie sahen den Glanz seiner Herrlichkeit und hörten seine gewaltige Stimme.
14 Er warnte sie ernstlich vor jedem Unrecht und für ihr Leben miteinander gab er ihnen klare Weisung.

Gott entgeht nichts

15 Der Herr sieht jederzeit, was die Menschen tun; nichts kann seinen Augen entgehen.4
17 Über jedes Volk hat er einen Herrscher gesetzt; aber Israel ist das Eigentum des Herrn.5
19 Alle Taten der Menschen liegen vor ihm wie im hellsten Sonnenlicht; ständig beobachtet er, was sie tun.
20 Kein Unrecht entgeht ihm, jede Verfehlung ist ihm bekannt.6
22 Jede Hilfe, die einem Armen geleistet wird, ist vor dem Herrn so wertvoll wie ein Siegelring; jede Freundlichkeit ist für ihn so kostbar wie ein Auge.7
23 Zuletzt spricht er den Verbrechern das Urteil und verhängt die volle Strafe über sie.
24 Doch denen, die umkehren, gewährt er Zutritt zu sich. Er spricht all denen Mut zu, die nicht genug Kraft zum Durchhalten haben.

Aufruf zur Umkehr

25 Kehr um zum Herrn und hör auf, Unrecht zu tun! Bete zu ihm und verringere deine Schuld!
26 Wende dich hin zu Gott, dem Höchsten, und wende dich ab vom Unrecht!8 Hasse mit aller Kraft, was er verabscheut!
27 Gibt es in der Totenwelt jemand, der den Höchsten preist? Es ist Sache der Lebenden, ihm mit Lobliedern zu danken.
28 Solange ein Mensch lebt und gesund ist, kann er den Herrn preisen; wenn er stirbt und nicht mehr da ist, hören die Danklieder auf.
29 Groß ist das Erbarmen des Herrn! Groß ist seine Nachsicht mit allen, die zu ihm umkehren!
30 Bei Menschen ist keine Vollkommenheit zu finden, denn kein Mensch ist unsterblich.
31 Nichts ist heller als die Sonne, doch sogar sie kann sich verfinstern. Noch leichter wird das Denken des vergänglichen Menschen durch das Böse verfinstert.
32 Gott zieht das ganze Heer der Gestirne zur Rechenschaft, wie viel mehr dann die Menschen, die doch nur Staub und Asche sind!
1 Zusatz Gh: 5 Sie empfingen die fünf Fähigkeiten des Herrn (d.h. die fünf Sinne) zum Gebrauch. Als sechste teilte er ihnen den Verstand zu und als siebte die Vernunft, um die anderen Fähigkeiten folgerichtig zu gebrauchen.
2 Zusatz Gh: 9 Für alle Zeiten dürfen sie stolz sein auf seine erstaunlichen Taten.
3 Zusatz Gh: damit sie darüber nachdenken, dass sie jetzt sterblich sind.
4 Zusatz Gh: 16 Von klein auf neigen sie zum Bösen; sie bringen es nicht fertig, ihre versteinerten Herzen zu verwandeln, sodass sie wieder fühlen können. 17a Der Herr hat die Menschen auf der Erde in Völker aufgeteilt.
5 Zusatz Gh: 18 Israel ist sein Erstgeborener, den er erzieht. Er lässt ihn nicht im Stich, sondern gibt ihm das Licht seiner Liebe.
6 Zusatz Gh: 21 Aber der Herr ist gütig und kennt seine Geschöpfe. Er gibt sie nicht auf und verlässt sie nicht, sondern er verschont sie.
7 Zusatz Gh: Seinen Söhnen und Töchtern gibt er die Möglichkeit, zu ihm umzukehren.
8 Zusatz Gh: Er selbst wird dich aus der Dunkelheit ins heilende Licht führen.
© 2018 ERF Medien