Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Ägypter und Assyrer sind nur Menschen

1 Weh denen, die nach Ägypten1 gehen, um Hilfe zu holen! Sie verlassen sich auf die vielen Pferde und die zahlreichen Streitwagen. Aber mit dem heiligen Gott Israels rechnen sie nicht. Sie befragen den Herrn nicht, ob er einverstanden ist.
2 Sie meinen, klug zu handeln;2 aber auch er weiß, was er tut. Er lässt das Unglück hereinbrechen und nimmt seine Drohung nicht zurück. Er wendet sich gegen die ganze Bande von Unheilstiftern und gegen alle, die ihr helfen sollten.
3 Die Ägypter sind Menschen3 und nicht Gott. Und ihre Pferde – Geschöpfe sind sie, nicht aber Leben schaffender Geist. Wenn der Herr seine Hand ausstreckt, dann stürzt der Beschützer und der Beschützte mit ihm; alle beide gehen zugrunde.
4 Der Herr hat zu mir gesagt: »Ein Löwe, ob alt oder jung, verteidigt knurrend seine Beute gegen einen ganzen Trupp von Hirten, die man zusammengeholt hat, um ihn zu verjagen. Er lässt sich von ihrem Geschrei nicht erschrecken und von ihrem Lärm nicht einschüchtern. Genauso komme ich auf den Zionsberg herab und verteidige ihn gegen alle Angreifer,4 ich, der Herrscher der Welt.5
5 Wie ein Vogel über seinem Nest schwebt, um über seine Jungen zu wachen, so werde ich, der Herrscher der Welt, Jerusalem beschützen. Ich werde es schützen und befreien, verschonen und retten.«
6 Kommt zurück zum Herrn, ihr Leute von Israel! Ihr habt euch so weit von ihm entfernt.
7 Ihr habt euch silberne und goldene Götzenbilder gemacht, das ist eine schwere Sünde. Aber der Tag kommt, an dem ihr euch mit Abscheu von euren Machwerken abwenden werdet.
8 »Assyrien wird fallen«, sagt der Herr, »das Schwert wird es vernichten; aber nicht das Schwert eines Menschen. Vor diesem Schwert werden die Assyrer fliehen und ihre jungen Krieger werden zur Fronarbeit gezwungen.
9 Ihre starken Helden6 lähmt der Schreck, ihre Heerführer lassen die Fahne im Stich.« Das sagt der Herr, der Heim und Herd in Jerusalem hat, dessen Feuer auf dem Zionsberg brennt.
1 Auch dieses Wort stammt aus der Zeit der Bedrohung Jerusalems durch den Assyrerkönig Sanherib 701 v.Chr. (Kap 36–38). Zum Bündnis mit Ägypten vgl. 30,1-7 und Anmerkungen zu 28,9 und 28,15.
2 Verdeutlichender Zusatz.
3 Menschen: wörtlich Fleisch.
4 Die Verse 8-9 zeigen: Auch dieses Wort gehört in die Situation der Belagerung Jerusalems durch Sanherib (Kap 36–38). Wie alle Prophetenworte ist es nicht zeitlos gültig. Schon ein Zeitgenosse Jesajas, Micha, verkündet die Verwüstung des Zionsberges (Mi 3,12), die durch das Verhalten der Leute von Juda schließlich unabwendbar wurde (Jer 26, bes. Vers 18).
5 Wörtlich der Herr Zebaot, ebenso in Vers 5.
6 Ihre starken Helden: wörtlich Ihren Fels; die Deutung ist unsicher.
© 2017 ERF Medien