Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Die Zerstörung von Tyrus und Sidon

1 Botschaft über Tyrus:1 Heult und klagt, ihr großen Seeschiffe!2 Tyrus ist zerstört, ihr habt keinen Hafen mehr! Bei der Heimfahrt von Zypern erreicht euch diese Nachricht.
2 Werdet stumm vor Entsetzen, ihr Bewohner der Küste, ihr Händler aus Sidon! Eure Aufkäufer überquerten das Meer;3
3 sie führten Korn aus Ägypten ein. Was am Nil gesät und geerntet wurde, brachte Sidon Gewinn; es wurde zum Marktplatz der Völker.
4 Vergeh vor Schmach und Schande, Sidon, und auch du, Tyrus, du Felsenfestung am Meer! Das Meer sagt zu euch: »Ich habe keine Kinder mehr, es ist, als hätte ich euch nie geboren. Ihr wart doch meine Söhne und Töchter, ich zog euch groß.«
5 Auch die Ägypter fangen an zu zittern, wenn sie erfahren, dass Tyrus zerstört ist.
6 Heult und klagt, ihr Bewohner der Küste, flieht doch hinüber nach Tarschisch in Spanien!
7 Was ist aus eurer Stadt geworden, die früher erfüllt war von brausendem Leben, Tyrus, in uralter Zeit gegründet, Ausgangsort so vieler Händler, die sich in fernen Ländern niederließen!
8 Früher hat Tyrus Königskronen ausgeteilt, seine Händler waren Fürsten, seine Kaufherren zählten zu den Großen der Erde. Wer hat seinen Untergang beschlossen?
9 Der Herr war es, der Herrscher der Welt!4 Er wollte die ganze stolze Pracht zerschlagen und alle Großen der Erde klein machen.
10 Ihr Bewohner von Tarschisch,5 bewässert euer Land wie die Bauern am Nil und baut Korn an; denn in Tyrus werden keine Schiffe mehr gebaut!6
11 Der Herr hat seine Hand über das Meer ausgestreckt und Königreiche erschüttert. Er hat befohlen, die Burgen der Phönizier zu zertrümmern.
12 Zur Stadt Sidon hat er gesagt: »Es gibt nichts mehr zu feiern, du geschändete Jungfrau! Flieht doch hinüber nach Zypern, ihr Bewohner von Sidon; aber auch dort seid ihr eures Lebens nicht sicher.«
13 Denkt an Babylonien! Das Volk, das dort lebte, existiert nicht mehr. Die Assyrer haben Belagerungstürme errichtet, die Burgen in Trümmer gelegt und das Land den Wüstentieren überlassen.7
14 Heult und klagt, ihr großen Seeschiffe! Tyrus ist zerstört, ihr habt keinen Hafen mehr!
15 Die Zeit kommt, da wird man Tyrus vergessen, siebzig Jahre lang, die ganze Lebenszeit eines Königs. Wenn diese siebzig Jahre vorüber sind, wird es Tyrus ergehen wie der Hure in dem bekannten Lied:
16 Auf, nimm deine Laute und zieh durch die Stadt, spiel doch und sing deine Lieder! Vielleicht, du vergessenes Hurenweib, kommt deine Kundschaft dann wieder.
17 Nach siebzig Jahren wird der Herr sich um die Stadt Tyrus kümmern. Dann kann sie ihr altes Geschäft wieder aufnehmen und sich an alle Königreiche der Welt verkaufen.
18 Aber was sie damit verdient und gewinnt, wird dem Herrn gehören. Es wird nicht angehäuft und im Kasten eingeschlossen, sondern wird denen zugute kommen, die beim Heiligtum des Herrn wohnen. Sie sollen sich davon reichlich zu essen kaufen und prächtige Kleider.
1 Über Bedeutung und Schicksal der reichen phönizischen Handelsstadt spricht ähnlich der Prophet Ezechiël (Ez 26–28).
2 Wörtlich ihr Tarschisch-Schiffe; ebenso in Vers 14; siehe Sacherklärung »«.
3 ihr Händler aus ...: mit einer wichtigen Handschrift; H Händler aus Sidon, das Meer überquerend, füllten dich.
4 Wörtlich Der Herr Zebaot war es.
5 Ihr Bewohner ...: wörtlich Du Tochter Tarschisch.
6 Weil Tyrus als wichtigster Handelspartner ausfällt, kann die Stadt Tarschisch (Tartessos in Spanien) nicht mehr vom Handel leben.
7 Der Vers ist nicht sicher zu deuten.
© 2018 ERF Medien