Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 Samaria wird dafür bestraft, dass es sich gegen seinen Gott aufgelehnt hat. Die Männer fallen im Kampf, die Kinder werden am Boden zerschmettert und den schwangeren Frauen schlitzt man den Leib auf.«

Gott überwindet Israels Auflehnung

2 Ihr Leute von Israel, kehrt um zum Herrn, eurem Gott! Denn durch eure eigene Schuld seid ihr ins Unglück gestürzt.
3 Wendet euch an den Herrn, kommt zu ihm und sprecht: »Vergib uns unsere Schuld! Nimm unsere Gabe an! Wir bringen dir nicht Opfertiere, sondern unser Wort:
4 ›Wir suchen nicht mehr Hilfe bei den Assyrern, wir vertrauen nicht mehr auf unsere Pferde und Streitwagen, wir wollen nicht mehr das Machwerk unserer Hände als unseren Gott anrufen!1 Denn du hast Erbarmen mit dem, der keinen Beschützer hat.‹«
5 »Ich überwinde ihre Auflehnung gegen mich«, sagt der Herr. »Ich wende ihnen meine Liebe zu, obwohl sie es nicht verdient haben; ich will nicht länger zornig auf sie sein.
6 Ich will für Israel wie der Tau sein. Es wird blühen wie eine Lilie und seine Wurzeln tief einsenken wie eine Zeder;
7 es wird sich reich verzweigen wie ein prächtiger Ölbaum und duften wie die Zedern auf dem Libanon.
8 Die Israeliten werden wieder in meinem Schatten wohnen, sie werden Getreide aussäen, sie werden blühen und gedeihen wie die berühmten Weinstöcke am Abhang des Libanons.
9 Efraïm, wozu brauchst du noch deine Götzen?2 Ich bin es, der eure Bitten hört und freundlich auf euch blickt!3 Ich bin wie ein üppig grünender Baum; von meinen Früchten könnt ihr leben.«

Ein Nachwort

10 Wer klug und einsichtig ist, der achte auf das, was in diesem Buch geschrieben steht! Die Gebote des Herrn weisen den Weg zu einem erfüllten Leben. Wer sie befolgt, kommt ans Ziel; aber wer sich gegen den Herrn auflehnt, kommt zu Fall.
1 Anspielungen auf 5,13; 1,7b; 8,5-6.
2 So mit G; H Efraïm, was habe ich mit den Götzen zu schaffen?
3 Die beiden Zeitwörter enthalten im Hebräischen Anklänge an die Namen der Fruchtbarkeitsgöttinnen Anat und Aschera, sodass vielleicht zugleich die Aussage mitgehört werden soll: »Ich bin eure Anat und eure Aschera!«
© 2017 ERF Medien