Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Ijob: Gott ist eben der Stärkere

1 Ijob antwortete:
2 »So ist es! Daran gibt es keinen Zweifel: Kein Mensch kann Recht behalten gegen Gott!
3 Bekäm er Lust, mit Gott zu prozessieren, so würde der ihm tausend Fragen stellen, auf die er auch nicht eine Antwort weiß.
4 Gott ist so reich an Weisheit, Macht und Stärke! Wer kann es wagen, ihm die Stirn zu bieten? Er käme nicht mit heiler Haut davon!
5 Ganz unversehens rückt Gott Berge fort, und wenn er zornig wird, zerstört er sie.
6 Gott stößt die Erde an und sie erbebt; die Pfeiler, die sie tragen, lässt er schwanken.
7 Wenn er's befiehlt, scheint keine Sonne mehr, die Sterne kann er hindern aufzugehen.
8 Allein hat Gott den Himmel ausgespannt, nur er kann über Meereswellen schreiten.
9 Gott schuf den Großen Bären, den Orion, das Siebengestirn, den Sternenkranz des Südens.
10 Gott ist's, der Wunder tut, unzählbar viele, so groß, dass wir sie nicht verstehen können.
11 Gott geht an mir vorbei – ich seh ihn nicht, ich merke nicht, wie er vorübergeht.
12 Er rafft hinweg und niemand hindert ihn. Wer wagt zu fragen: ›He, was machst du da?‹1
13 Gott muss nicht seinen Zorn in Schranken halten, selbst Rahabs Helfer hatten sich zu beugen.
14 Wie könnte ich ihm dann entgegentreten, wie rechte Worte finden gegen ihn?
15 Ich bin im Recht und darf mein Recht nicht fordern! Soll ich ihn etwa noch um Gnade bitten, ihn, der das Urteil schon beschlossen hat?
16 Selbst wenn er sich dem Rechtsverfahren stellte – dass er mich hören würde, glaub ich nicht.
17 Gott sendet seinen Sturm und wirft mich nieder, ganz ohne Grund schlägt er mir viele Wunden.
18 Er lässt mich nicht einmal zu Atem kommen, stattdessen füllt er mich mit Bitterkeit.
19 Soll ich Gewalt anwenden? Er ist stärker! Zieh ich ihn vor Gericht? Wer lädt ihn vor?
20 Ich bin im Recht, ich habe keine Schuld, doch was ich sage, muss mich schuldig sprechen.
21-22 Mir ist jetzt alles gleich, drum sprech ich's aus, selbst wenn ich meinen Kopf dafür riskiere: Dass ich im Recht bin, hilft mir nichts bei ihm; ob schuldig oder nicht – Gott bringt mich um!2
23 Wenn plötzlich eine Katastrophe kommt und Menschen ohne Schuld getötet werden, hat er für ihre Ängste nur ein Lachen.
24 Gott hat die Erde Schurken übergeben und alle Richter hat er blind gemacht. Wenn er es nicht gewesen ist, wer dann?
25 Mein Leben eilt noch schneller als ein Läufer, nicht einer meiner Tage bringt mir Glück.
26 Wie leichte Boote gleiten sie vorbei, schnell wie der Sturz des Adlers auf die Beute.
27 Wenn ich mir sage: ›Gib das Klagen auf, vergiss den ganzen Jammer, lach doch wieder!‹,
28 dann packt mich gleich die Angst vor neuen Qualen; ich weiß es ja, Gott spricht mich doch nicht frei.
29 Er will mich unbedingt für schuldig halten. Was hilft es, meine Unschuld zu beweisen?
30 Ich könnte mich mit reinstem Wasser waschen, die Hände könnte ich mit Lauge säubern.
31 Dann würde er mich in ein Schlammloch tauchen, sodass sich meine Kleider vor mir ekeln.
32 Ach, wäre Gott doch nur ein Mensch wie ich, ich wüsste, welche Antwort ich ihm gäbe: er müsste mit mir vor Gericht erscheinen!
33 Gäb es doch einen Schiedsmann zwischen uns,3 dem wir uns alle beide beugen müssten!
34 Dann dürfte Gott mich nicht mehr weiterprügeln und würde mir nicht länger Angst einjagen.
35 Ich könnte reden, ohne mich zu fürchten. Jedoch in meinem Fall geht Macht vor Recht!
1 In den Versen 2-10 zeigt Ijob, dass auch er die Lehren der Weisheit kennt. Dann aber klagt er über die Aussichtslosigkeit seiner Lage gegenüber Gott, der seiner Meinung nach ganz willkürlich und unberechenbar handelt.
2 Wörtlich 21 Lauter bin ich, nicht kümmert mich meine Seele, ich verachte mein Leben. 22 Es ist eins! Darum sage ich: Er vernichtet den Vollkommenen und den Gesetzlosen.
3 Gäb es doch einen ...: mit einigen Handschriften und alten Übersetzungen; H Es gibt keinen ...
© 2018 ERF Medien