Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Der zweite Freund: Kein Mensch kann vor Gott bestehen

1 Da sagte Bildad von Schuach:
2 »Gott herrscht mit Furcht erregender Gewalt, mit starker Hand schafft er im Himmel Frieden.
3 Wer kann die Scharen seiner Diener zählen? Geht Gottes Licht nicht über allen auf?
4 Wie will ein Mensch vor Gott bestehen können, ein von der Frau Geborener je schuldlos sein?1
5 Sogar das Licht des Mondes ist nicht hell und auch die Sterne sind nicht rein für Gott,
6 geschweige denn der Mensch, die Eintagsfliege! Was gilt bei Gott schon dieser kleine Wurm?«
1 Gegen Ijobs Gewissheit, im Prozess mit Gott gewinnen zu können (23,2-7)), stellt Bildad die Majestät Gottes, an der jeder Mensch aufgrund seiner Schwachheit scheitern muss. Er wiederholt damit nur längst Gesagtes (4,17; 15,14-15; 9,2; 14,4). Vielleicht soll damit angedeutet werden, dass die Freunde mit ihrer Weisheit am Ende sind, zumal eine dritte Rede Zofars fehlt.
© 2018 ERF Medien