Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Ijob: Wenn ich Gott nur finden könnte!

1 Ijob antwortete:
2 »Zwar möchte ich mein Stöhnen unterdrücken und doch kommt Widerspruch von meinen Lippen.1
3 Wenn ich nur wüsste, wo sich Gott befindet und wie ich zu ihm hingelangen könnte!
4 Ich würde ihm schon meine Lage schildern, ihm meine Gründe und Beweise nennen.
5 Ich bin gespannt, was er dann sagen würde, wie er mir darauf seine Antwort gäbe.
6 Ob er mich seine Allmacht fühlen ließe? Nein, hören würde er auf meine Worte.
7 Ich würde meinen Rechtsstreit mit ihm führen als einer, dem nichts vorzuwerfen ist. Das müsste auch mein Richter anerkennen!
8 Ich kann nach Osten gehn, dort ist Gott nicht; und auch im Westen ist er nicht zu finden.
9 Ist er im Norden tätig, seh ich's nicht; versteckt er sich im Süden, weiß ich's nicht.
10 Doch mein Weg ist ihm lange schon bekannt; wenn er mich prüft, dann bin ich rein wie Gold.
11 Mein Fuß hielt sich genau an seine Spur, ich blieb auf seinem Weg und wich nicht ab.
12 Ich tue immer, was er mir befiehlt, sein Wort bewahre ich in meinem Herzen.2
13 Doch Gott allein bestimmt – wer will ihn hindern? Was ihm gefällt, das setzt er einfach durch.
14 Er wird auch tun, was er für mich geplant hat, und Pläne über mich hat er genug!
15 Das ist es, was mich so erschrecken lässt. Sooft ich an ihn denke, zittere ich.
16 Gott hat mir alle Zuversicht genommen; weil er so mächtig ist, macht er mir Angst.
17 Gott ist's, der mich erdrückt, und nicht das Dunkel, auch wenn ich jetzt vor Dunkelheit nichts sehe.
1 Weil Ijob sich von den Verdächtigungen nicht getroffen, sondern beleidigt fühlt, kann er auch mit den Mahnungen nichts anfangen. Andererseits möchte er mit Gott reden; aber der stellt sich ihm nicht.
2 in meinem Herzen: mit G; H von meiner Verpflichtung.
© 2018 ERF Medien