Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gott kehrt in sein Heiligtum zurück

1 Dann führte der Mann mich zum östlichen Tempeltor.
2 Dort sah ich die Herrlichkeit des Gottes Israels von Osten herankommen. Ein Rauschen ging von ihr aus wie von der Brandung des Meeres und ihr Glanz tauchte die ganze Umgebung in strahlendes Licht.
3 Es war dieselbe Erscheinung, die ich am Fluss Kebar gesehen hatte und dann noch einmal, als der Herr sich aufmachte, um Jerusalem zu vernichten.1 Ich warf mich zu Boden,
4 während die Herrlichkeit des Herrn durch das Osttor in den Tempel einzog.
5 Da hob mich der Geist von der Erde auf und brachte mich in den inneren Vorhof des Tempels. Ich sah, dass die Herrlichkeit des Herrn das ganze Tempelhaus füllte.
6 Der Mann, der mich geführt hatte, stand neben mir. Aus dem Tempel aber hörte ich eine Stimme,
7 die sagte: »Du Mensch, hier ist der Ort, an dem mein Thron steht und der Schemel, auf den ich meine Füße stelle! Hier will ich für alle Zeiten in der Mitte des Volkes Israel wohnen!2 Die Leute von Israel sollen meinen heiligen Namen nie mehr durch schändlichen Götzendienst entehren und durch die Leichen ihrer Könige, die sie in meiner Nähe bestatten.3
8 Ihre Könige sollen ihre Paläste nicht mehr neben meinem Tempel bauen, nie mehr Tür an Tür mit mir wohnen, sodass nur eine Wand sie von mir trennt. Die Abscheulichkeiten, die ihre Könige begingen, haben meinen heiligen Namen geschändet. Deshalb musste ich sie in meinem Zorn vernichten.
9 Aber wenn die Leute von Israel keine Götzen mehr verehren und die Leichen ihrer Könige von mir fern halten, werde ich von nun an für immer in ihrer Mitte wohnen.
10 Du aber, du Mensch, sollst den Leuten von Israel den Tempel beschreiben, den du geschaut hast. Wenn sie sich seine Ausmaße vergegenwärtigen, werden sie sich schämen, dass sie mich früher so sehr missachtet haben.
11 Und wenn ihnen ihre Vergehen Leid tun, sollst du ihnen alles genau im Einzelnen schildern: das Aussehen des Tempelhauses, seine Einrichtung und die Zugänge zu ihm. Zeichne vor ihren Augen einen Plan und sag ihnen alle Vorschriften und Anordnungen für den Tempeldienst, damit sie sie künftig genau befolgen.
12 Die wichtigste Bestimmung aber ist: Der gesamte Tempelbezirk auf dem Gipfel des Berges ist mir geweiht. Selbst die Vorhöfe des Tempels sind im höchsten Grade heilig, genauso heilig wie das Innere des Tempelhauses. Dies ist das grundlegende Gesetz des Tempels.«

Der Brandopferaltar und seine Einweihung

13 Hier sind die Maße des großen Altars:4 Unten läuft ringsherum ein Graben, eine Elle breit und eine Elle tief, eingefasst von einem Mauerrand, der eine halbe Elle breit ist.
14 Darüber erhebt sich der Altar in Stufen. Die unterste Stufe ist 2 Ellen hoch, dann springt die Altarwand um eine Elle zurück; die nächste Stufe ist 4 Ellen hoch und wieder springt die Wand eine Elle zurück.
15 Dann erhebt sich der Altar noch einmal 4 Ellen hoch; dieser Teil ist der Opferherd, an dessen Ecken die vier Hörner aufgesetzt sind.
16 Der Opferherd ist viereckig, 12 Ellen lang und 12 Ellen breit,
17 die nächstuntere Stufe ist 14 Ellen lang und breit, ebenfalls viereckig. Der Graben ist eine Elle breit und der Mauerrand rings um den Graben eine halbe Elle. An der Ostseite führen Treppenstufen den Altar hinauf.
18 Der Herr, der mächtige Gott, sagte zu mir: »Du Mensch, hier sind die Bestimmungen für die Weihe des Altars: Wenn der Altar errichtet ist, auf dem die Brandopfer dargebracht werden und an den das Blut der Opfertiere gesprengt wird,
19 sollst du den Priestern aus der Nachkommenschaft Zadoks, die den Opferdienst verrichten, einen Stier für das Sühneopfer geben.
20 Mit dem Blut des Stieres sollst du die vier Hörner des Altars, die vier Ecken seiner Stufen und den Mauerrand an seinem Fuß bestreichen, damit der Altar von jeder Befleckung durch Schuld gereinigt wird.
21 Danach soll der Stier an einem dafür bestimmten Platz außerhalb des Tempelbezirks verbrannt werden.
22 Am folgenden Tag sollst du einen fehlerfreien Ziegenbock als Schuldopfer darbringen und sie sollen mit ihm genauso verfahren wie mit dem Stier am Tag zuvor, damit der Altar von jeder Befleckung durch Schuld gereinigt wird.
23-24 Anschließend sollst du einen Stier und einen Schafbock vor mich bringen, beides fehlerfreie Tiere. Die Priester sollen sie zerlegen und Salz auf die Stücke streuen und sie mir als Brandopfer darbringen.
25 Dieselben Opfer sollst du auch an den folgenden Tagen darbringen lassen.
26 Insgesamt sieben Tage lang sollen die Priester den Altar von aller Befleckung durch Schuld reinigen und ihn weihen.
27 Vom achten Tag ab können sie dann eure regelmäßigen Brandopfer und Mahlopfer auf dem Altar darbringen. Wenn ihr so verfahrt, werde ich eure Opfergaben freundlich annehmen.« Das sagt der Herr, der mächtige Gott.
1 Siehe die Vergleichsstellen. Gott kehrt in der Vision des Propheten in den wieder errichteten Tempel zurück.
2 Dieser Zug wird aufgenommen und weitergeführt in der Vision des neuen Jerusalems in Offb 22,3 (2. Vershälfte).
3 die sie ...: wörtlich (nämlich) ihre Grabhügel.
4 Der Brandopferaltar vor dem Tempelhaus (siehe 40,47).
© 2018 ERF Medien