Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Die Räume für die Priester

1 Der Mann führte mich in den äußeren Vorhof hinaus, und zwar auf die Nordseite. Dort lag ein Gebäude mit einzelnen Räumen, rechts neben dem Bau hinter dem Tempel und dem freien Platz vor diesem Bau.
2 Es war 100 Ellen lang und 50 Ellen breit; der Zugang befand sich auf der Langseite im Norden.
3 Der Bau stieß auf der einen Seite an den freien Platz1 auf der Rückseite des Tempels und auf der anderen Seite an das Pflaster, das um den äußeren Vorhof führt. Er erhob sich in drei terrassenförmig gestuften Stockwerken.
4 Auf der Nordseite des Baus lief ein 10 Ellen breiter Gang; auf dieser Seite waren auch die Eingänge. Zum inneren Vorhof führte ein Durchgang, eine Elle breit.
5-6 Weil der Bau terrassenförmig angelegt war, wurden die Räume von Stockwerk zu Stockwerk kleiner. Der Bau hatte keine Arkaden wie die Hallen, die rings um den äußeren Vorhof lagen.
7-8 Den Gang auf der Eingangsseite begrenzte gegen den äußeren Vorhof eine Mauer. Sie reichte 50 Ellen weit in den äußeren Vorhof hinein und setzte sich nach hinten in der Wand der Hallen am Rand dieses Vorhofs fort. Das Gebäude selbst war 100 Ellen lang.
9 Der mauergesäumte Gang war vom äußeren Vorhof aus zugänglich, und zwar von Osten.
10 Auch auf der Südseite grenzte an die Mauer des äußeren Vorhofs ein Gebäude mit einzelnen Räumen, links neben dem Bau hinter dem Tempel und dem freien Platz vor diesem Bau,
11 und auch hier führte ein Gang an der Eingangsfront entlang. Das Gebäude glich in allem dem auf der gegenüberliegenden Seite,
12 auch der Zugang war entsprechend angelegt; ein von einer Mauer flankierter Gang führte aus dem äußeren Vorhof zu den Eingangstüren, ebenfalls im Osten.
13 Der Mann sagte zu mir: »Die Räume dieser beiden Gebäude, die durch den freien Platz hinter dem Tempel getrennt werden, sind für die Priester bestimmt, die im Tempel in nächster Nähe des Herrn ihren Dienst tun. Hier an diesem heiligen Ort essen sie von ihrem Anteil an den Opfergaben die Teile, die besonders heilig sind.2 Dorthin sollen sie von ihrem Anteil an den Opfergaben alles bringen, was besonders heilig ist: ihren Anteil an den Speiseopfern, Schuldopfern und Wiedergutmachungsopfern; denn es ist ein heiliger Ort.
14 Wenn die Priester ihren Dienst im Heiligtum verrichtet haben, dürfen sie anschließend nicht sofort zum übrigen Volk in den äußeren Vorhof gehen. Sie müssen zuvor in diesen Räumen die Kleidung ablegen, in der sie dem Herrn genaht sind. Kein Unbefugter darf damit in Berührung kommen.3 Sie dürfen erst unters Volk gehen, nachdem sie sich umgezogen haben.«

Der Gesamtumfang des Tempelbezirks

15 Als der Mann, der mich führte, den Tempel und seine Vorhöfe vermessen hatte, ging er mit mir durch das Osttor nach draußen und maß den äußeren Umfang des Tempelbezirks.
16-20 Der ganze Bezirk war ringsum von einer Mauer umgeben. Der Mann maß mit seiner Messlatte zuerst die Ostseite aus; sie war 500 Ellen lang. Dann maß er die drei übrigen Seiten; auch sie waren je 500 Ellen. Die Mauer von 500 Ellen im Geviert bildet eine Scheidewand zwischen der heiligen Stätte und dem übrigen Land.
1 Gemeint ist der Platz um den mit Bi bezeichneten Bau.
2 Vgl. Num 18,8-10 und Lev 6,17-23 mit Vergleichsstellen.
3 Vgl. Anmerkung zu 44,19.
© 2017 ERF Medien