Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 Du Mensch aber sollst Gog mein Strafgericht ankündigen und zu ihm sagen: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Du bekommst es mit mir zu tun, Gog, du Großfürst der Völker Meschech und Tubal!
2 Ich lenke dich, ich schreibe dir deinen Weg vor,1 ich führe dich aus dem äußersten Norden auf die Berge Israels.
3 Dort schlage ich dir den Bogen aus der linken Hand und lasse dir die Pfeile aus der rechten Hand fallen.
4 Auf den Bergen Israels wirst du den Tod finden, du und dein ganzes Heer aus vielen Völkern. Den Raubvögeln und wilden Tieren werfe ich dich zum Fraß hin!
5 Auf freiem Feld wirst du fallen. Ich habe es gesagt, der Herr, der mächtige Gott!
6 Ich lege Feuer an die Städte des Landes Magog und an die Städte am Meer, in denen die Menschen sorglos dahinleben. Sie sollen erkennen, dass ich der Herr bin.
7 Ich erweise mich als der heilige Gott inmitten meines Volkes Israel; nie mehr sollen die Völker verächtlich über meinen heiligen Namen reden. Sie sollen erkennen, dass ich der Herr bin, der sich in Israel als heilig erweist.
8 Gebt Acht, es kommt, es geschieht! Das ist der Tag, den ich schon lange angekündigt habe.‹ Das sagt der Herr, der mächtige Gott.«

Das Schlachtfeld wird aufgeräumt

9 »Wenn das geschieht«, sagt der Herr, »werden die Leute in den Städten Israels hinausgehen und die Waffen der Feinde auflesen, um damit Feuer zu machen. Rund- und Langschilde, Bogen und Pfeile, Speere und Lanzen werden sie sammeln und einen Vorrat an Holz zusammenbringen, der für sieben Jahre ausreicht.
10 Sie werden nicht mehr in den Wald gehen und Holz sammeln oder Bäume fällen, sie werden die Ausrüstung des Feindes zum Feuermachen verwenden. So wird der Feind, der Israel ausplündern wollte, nun selber ausgeplündert; der Räuber wird zum Beraubten. Das sage ich, der mächtige Gott.«
11 »An jenem Tag«, sagt der Herr, »bestimme ich für Gog im Land Israel einen Begräbnisplatz: das Karawanental2 östlich vom Toten Meer. Dort wird man ihn und sein ganzes Heer begraben. Der Grabhügel wird so groß sein, dass er das ganze Tal versperrt und niemand mehr durchziehen kann. Das Tal wird man ›Tal der Heeresmacht Gogs‹ nennen.
12-13 Die Leute von Israel werden alle Gefallenen dort begraben, damit das Land wieder rein wird.3 Alle Männer in Israel werden sieben Monate lang damit zu tun haben. Dadurch gebe ich ihnen teil an meinem Sieg und sie dürfen sich dessen rühmen. Das sage ich, der mächtige Gott.
14 Nach Ablauf der sieben Monate wird man Leute ausschicken, die das ganze Land nach unbegrabenen Gebeinen absuchen, damit es vollends rein wird.
15 Wenn einer von ihnen irgendwo einen Menschenknochen entdeckt, richtet er daneben ein Zeichen auf, damit die Totengräber kommen und ihn im ›Tal der Heeresmacht Gogs‹ begraben. –
16 Auch eine Stadt wird nach dem Untergang der Heeresmacht Gogs benannt werden.4 – So werden sie das ganze Land von den Überresten der toten Feinde reinigen.«
17 Auch das sagte der Herr, der mächtige Gott, zu mir: »Du Mensch, sag zu den Raubvögeln und wilden Tieren: ›Kommt von überall her und versammelt euch auf den Bergen Israels! Ich lade euch zum großen Opfermahl! Ihr bekommt Fleisch zu essen und Blut zu trinken, so viel ihr wollt,
18 das Fleisch der tapfersten Krieger und das Blut der edelsten Fürsten. Sie sind die wohlgemästeten Schafe, Böcke und Stiere, die ich für mein Opfermahl schlachte.
19 Kommt zum Mahl, das ich für euch bereitet habe! Fresst euch voll mit Fett und berauscht euch am Blut!
20 Sättigt euch an meinem Tisch mit Pferden, Reitern und Kriegsleuten!‹ Das sage ich, der Herr, der mächtige Gott.«

Die Zukunft Israels

21 Der Herr sagt: »Wenn ich an Gog und seinem Heer mein Strafgericht vollstrecke, werden alle Völker meine Macht und Herrlichkeit sehen.
22 Und alle im Volk Israel werden erkennen, dass ich der Herr, ihr Gott, bin, und sie werden es nie mehr vergessen in alle Zukunft.
23 Die anderen Völker aber werden begreifen, dass mein Volk Israel aus eigener Schuld in die Verbannung musste.5 Es war mir untreu geworden; deshalb hatte ich mich von ihm abgewandt und es in die Gewalt seiner Feinde gegeben, sodass alle seine Kriegsleute erschlagen wurden.
24 Weil die Leute von Israel sich durch ihre bösen Taten verunreinigt hatten, habe ich mich von ihnen abgewandt und sie dafür büßen lassen.
25 Jetzt aber – sagt der Herr, der mächtige Gott – will ich für die Nachkommen Jakobs alles wieder zum Guten wenden und mit dem ganzen Volk Israel Erbarmen haben. Ich will nicht, dass mein heiliger Name noch länger entehrt wird.
26-27 Ich werde sie aus den Ländern ihrer Feinde holen und wieder in ihr eigenes Land bringen. So erweise ich mich vor allen Völkern als der heilige Gott. Wenn sie dann vor Feinden sicher in ihrem Land leben, werden sie beschämt sein, wenn sie daran denken, wie treulos sie gegen mich gewesen sind.
28 Ich habe sie aus ihrem Land weggeführt und unter die Völker zerstreut; aber ich hole sie wieder zusammen und lasse niemand zurück. Daran werden sie erkennen, dass ich der Herr, ihr Gott, bin.
29 Ich werde meinen Geist über das Volk Israel ausgießen und dann werde ich mich nie mehr von ihnen abwenden. Das sage ich, der Herr, der mächtige Gott.«
1 Das erinnert an Jes 10,5-6 und 37,29.
2 Die Lage ist nicht sicher zu bestimmen.
3 Zur Verunreinigung durch Leichen siehe Num 19,11-16.
4 Der hebräische Text gibt der Stadt den Namen Hamona, was einen Anklang an hamon = »Menge, Heer« enthält. Das Tal heißt im Hebräischen entsprechend Hamon-Gog.
5 Und nicht, weil sein Gott es nicht vor den Feinden schützen konnte.
© 2017 ERF Medien