Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Der zukünftige Feind des Gottesvolkes und seine Vernichtung (Kapitel 38–39)

1 1Das Wort des Herrn erging an mich, er sagte:
2 »Du Mensch, wende dich an Gog aus dem Land Magog,2 den Großfürsten der Völker Meschech und Tubal, und kündige ihm mein Strafgericht an.
3 Sag zu ihm: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Du bekommst es mit mir zu tun, Gog, du Großfürst von Meschech und Tubal!
4 Ich lenke dich, ich ziehe dir Haken durch deine Kinnlade und hole dich herbei, und mit dir dein ganzes großes Heer, lauter gut gerüstete Reiter mit Langschilden, Rundschilden und Schwertern.
5-6 Die Kriegsleute vieler Völker folgen dir, Männer aus Gomer und Bet-Togarma3 im äußersten Norden, Männer aus Persien, Äthiopien und Libyen, gerüstet mit Helm und Schild.
7 Halte dich bereit mit der ganzen Heeresmacht, die sich bei dir versammelt hat, und halte sie fest im Griff!
8 Es werden zwar noch viele Jahre vergehen, aber dann werde ich dich holen und in das Land Israel rufen. Der Krieg hatte es entvölkert und lange Zeit lag es verwüstet und menschenleer doch inzwischen habe ich seine Bewohner aus fremden Völkern wieder dorthin zurückgebracht. Während sie sorglos und in Frieden in ihrem Land leben,
9 wirst du wie ein Gewittersturm über sie hereinbrechen; dein Reiterheer mit den Hilfstruppen aus vielen Völkern wird das ganze Land überschwemmen.‹
10 Der Herr, der mächtige Gott, sagt: ›Zu jener Zeit werden böse Gedanken aus deinem Herzen aufsteigen, du wirst einen heimtückischen Plan fassen
11 und sagen: Ich will in ein ungeschütztes Land einfallen, wo die Menschen sorglos und in Frieden leben; ihre Städte haben weder Mauern noch Tore!
12 Weil dich die reiche Beute lockt, wirst du über das Volk herfallen, das aus fremden Völkern heimgekehrt ist und die zerstörten Städte von neuem besiedelt hat. Es wohnt in dem Land, das den Nabel der Erde bildet, und hat wieder reichen Besitz an Herden und wertvollen Dingen.
13 Die Händler aus Saba und Dedan und aus der fernen Stadt Tarschisch werden zu dir sagen: Aha, du hast es auf Beute abgesehen! Du hast dein Riesenheer aufgeboten, um Gold und Silber und Vieh und alles, was Wert hat, wegzuschleppen! Du wirst einen großen Fang machen!‹

Von Gott gerufen – von Gott vernichtet

14 Darum rede als Prophet, du Mensch, und sag zu Gog: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Einst, wenn mein Volk Israel sorglos und in Frieden lebt, wirst du dich aufmachen4
15 und aus dem Land im äußersten Norden herbeikommen, gefolgt von deinen Reiterheeren aus vielen Völkern, einer riesigen Heeresmacht.
16 Du wirst mit ihr gegen mein Volk Israel heranziehen und das ganze Land überschwemmen. In der letzten Zeit wird das geschehen; dann lasse ich dich gegen mein Land heranziehen. Und alle Völker werden mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, Gog, als der heilige Gott erweise.‹
17 Der Herr, der mächtige Gott, sagt zu dir: ›Du bist der Mann, auf den ich durch meine Knechte, die Propheten Israels, hingewiesen habe.5 Durch sie habe ich schon lange angekündigt, dass ich dich gegen Israel heranführen werde.‹
18 Der Herr, der mächtige Gott, sagt: ›An dem Tag, an dem Gog in das Land Israel einfällt, wird mein Zorn mächtig auflodern.
19 Schon jetzt bin ich von Zorn erfüllt und schwöre: An diesem Tag soll das Land von einem schweren Erdbeben heimgesucht werden.
20 Menschen und Tiere werden vor mir zittern, selbst die Vögel in der Luft und die Fische im Meer. Die Berge brechen auseinander, die Felsen stürzen ins Tal und alle Mauern fallen ein.
21 Ich rufe gegen Gog alle Schrecken herbei,6 in seinem Heer wird jeder gegen jeden das Schwert ziehen. Das sage ich, der Herr, der mächtige Gott.
22 Ich richte unter seinen Truppen ein Blutbad an, ich schicke die Pest unter sie, ich kämpfe gegen sie mit Hagel und sintflutartigem Regen, ich lasse Feuer und Schwefel auf sie fallen.
23 Vor den Augen vieler Völker will ich mich an ihm als mächtig und heilig erweisen. Die Völker sollen mich kennen lernen, alle Welt soll erkennen, dass ich der Herr bin.‹
1 Die Kapitel 38–39 blicken über die Wiederherstellung Israels (38,8) hinaus in eine ferne Zukunft. Eine letzte, ins riesenhafte gesteigerte Bedrohung Israels wird von Gott, diesmal nicht als Strafgericht, herbeigeführt und überraschend in eine Abrechnung mit allen Feinden des Gottesvolkes verwandelt. 2Kön 19,35 wiederholt sich hier in größerem Maßstab (vgl. Jes 8,9-10; Sach 14,1-15). In Offb 20,8-9 begegnen »Gog und Magog« (vgl. Vers 2) als Streitmacht des Satans.
2 Es handelt sich bei Gog um eine weitere Erscheinungsform des »Feindes aus dem Norden«; siehe Verse 14-15 und Jer 1,14 mit Vergleichsstellen. Die Lage von Magog ist nicht bekannt.
3 Gomer und Bet-Togarma sind Bergvölker im Innern Kleinasiens.
4 dich aufmachen: mit alten Übersetzungen; H erkennen.
5 Gedacht ist offenbar an die Prophetie Jeremias vom »Feind aus dem Norden« (siehe die Anmerkung zu 38,2).
6 alle Schrecken herbei: mit G; H zugunsten meiner Berge das Schwert.
© 2018 ERF Medien