Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gott erweckt das tote Israel zu neuem Leben

1 Ich spürte, wie der Herr seine Hand auf mich legte. Er führte mich im Geist durch die Luft und setzte mich mitten in der Ebene nieder. Der ganze Boden war mit Totengebeinen bedeckt.
2 Der Herr führte mich überall herum und zeigte mir die Gebeine. Es waren unzählige und sie waren völlig ausgetrocknet.
3 Dann fragte er mich: »Du Mensch, können diese Knochen wieder zu lebenden Menschen werden?« Ich antwortete: »Herr, das weißt nur du!«
4 Und er fuhr fort: »Rede als Prophet zu diesen Gebeinen! Ruf ihnen zu: ›Ihr vertrockneten Knochen, hört das Wort des Herrn!
5 So spricht der Herr, der mächtige Gott, zu euch: Gebt Acht, ich bringe Lebensgeist in euch und ihr werdet wieder lebendig!
6 Ich lasse Sehnen und Fleisch auf euch wachsen und überziehe euch mit Haut. Und dann hauche ich euch meinen Lebensgeist ein, damit wieder Leben in euch kommt. Ihr sollt erkennen, dass ich der Herr bin!‹«
7 Ich tat, was der Herr mir befohlen hatte. Während ich noch redete, hörte ich es rauschen. Die Knochen rückten zueinander, so wie sie zusammengehörten.
8 Ich sah, wie Sehnen und Fleisch darauf wuchsen und sich eine Haut bildete. Aber es war noch kein Lebensgeist in ihnen.
9 Da sagte der Herr zu mir: »Du Mensch, sprich als Prophet zum Lebensgeist, sag zu ihm: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Komm aus allen vier Himmelsrichtungen und hauche diese Toten an, damit wieder Leben in sie kommt!‹«
10 Ich tat, was der Herr mir befohlen hatte. Da kam der Lebensgeist in sie und sie wurden lebendig und standen auf. Es war eine riesige Menschenmenge.
11 Dann sagte der Herr zu mir: »Du Mensch, diese Totengebeine sind das Volk Israel.1 Du hörst doch, wie sie sagen: ›Unsere Gebeine sind vertrocknet, unsere Hoffnung ist dahin; wir haben keine Zukunft mehr!‹
12 Darum rede als Prophet zu ihnen und sage: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Gebt Acht, ich öffne eure Gräber und hole euch, mein Volk, heraus; ich führe euch heim ins Land Israel.
13 Ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin, wenn ich das tue – wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus ihnen heraushole.
14 Ich gebe meinen Geist in euch, damit wieder Leben in euch kommt, und bringe euch in euer Land zurück. Ihr sollt erkennen, dass ich das angekündigt habe und dass ich tue, was ich sage, ich, der Herr.‹«

Israel und Juda werden wieder ein Reich

15 Das Wort des Herrn erging an mich, er sagte:
16 »Du Mensch, nimm einen Stab und schreibe darauf: ›Juda und die zu ihm gehörenden Leute von Israel‹. Nimm einen zweiten Stab und schreibe darauf: ›Josef und das ganze übrige Volk Israel‹.
17 Dann halte die beiden Stäbe so in der Hand, dass sie wie ein einziger Stab aussehen.
18 Wenn deine Landsleute dich fragen, was das bedeuten soll,
19 dann antworte ihnen: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Gebt Acht, ich nehme den Herrscherstab Josefs, der im Besitz des Stammes Efraïm ist, und füge ihn in meiner Hand mit dem Herrscherstab Judas zu einem einzigen Stab zusammen. Ich verbinde die Stämme Israels2 wieder mit dem Stamm Juda.‹3
20 Du sollst die beschriebenen Stäbe vor aller Augen in der Hand halten
21 und zu deinen Landsleuten sagen: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Gebt Acht, ich hole die Leute von Israel aus den Völkern, zu denen sie gehen mussten, heraus und bringe sie von überall her in ihre Heimat zurück.
22 Dort auf den Bergen Israels mache ich aus ihnen ein einziges Volk unter einem einzigen König. Sie sollen nicht mehr zwei getrennte Völker sein und auch nicht zwei getrennte Königreiche.
23 Sie werden sich nicht mehr durch ihren Götzendienst und ihre abscheulichen Untaten verunreinigen. Ich befreie sie von ihrer Schuld und mache sie wieder rein; ich bringe sie von ihren Irrwegen zurück.4 Sie werden mein Volk sein und ich werde ihr Gott sein,
24 und der Nachkomme Davids, der meinem Diener David gleicht,5 wird ihr König sein. Sie alle werden einen Hirten6 haben. Sie werden nach meinen Weisungen leben und meine Gebote befolgen.
25 Sie werden wieder in dem Land leben, das ich meinem Diener Jakob gegeben habe und in dem ihre Vorfahren gelebt haben; für alle Zeiten werden sie dort leben, ihre Kinder und Enkel und alle kommenden Generationen. In alle Zukunft wird ein Fürst,7 der meinem Diener David gleicht, über sie herrschen.
26 Ich schließe mit ihnen einen Bund für alle Zeiten und verbürge ihnen Glück und Frieden. Sie sollen sich vermehren und zu einem großen Volk werden. Für immer wird mein Heiligtum8 in ihrer Mitte sein;
27 ich will bei ihnen wohnen und ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.
28 Wenn die Völker sehen, dass mein Heiligtum für alle Zeiten in ihrer Mitte ist, werden sie erkennen, dass ich der Herr bin, der Israel als sein heiliges Volk erwählt hat.‹«
1 Nicht von der Auferstehung Einzelner, sondern von der Wiederbelebung des Volkes, vom Neubeginn jenseits des nationalen Endes, spricht diese großartige Vision. Ein Volk ohne Land, zerstreut in der Fremde, hat keine Zukunft mehr. Nur durch einen neuen göttlichen Schöpfungsakt gibt es noch eine Fortsetzung der Geschichte Israels über die Katastrophe hinaus.
2 Mit Israel wird hier das Nordreich bezeichnet, in Vers 21 das gesamte Volk.
3 Zur neuen Zukunft des Gottesvolkes gehört auch, dass die Trennung in das Nordreich Israel und das Südreich Juda (1Kön 12) wieder aufgehoben wird.
4 ich bringe sie ...: mit zahlreichen Handschriften und mit alten Übersetzungen; H ich rette sie aus ihren Wohnsitzen.
5 der Nachkomme ...: wörtlich mein Diener David.
6 Vgl. 34,23 und Anmerkung zu 34,2. Zum davidgleichen König siehe Jer 23,5-6 mit Anmerkung.
7 Siehe Anmerkung zu 34,24.
8 In Kap 40–46 schaut Ezechiël den neuen Tempel in allen Einzelheiten.
© 2018 ERF Medien