Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 der sagte zu mir: »Du Mensch, steh auf! Ich habe dir etwas zu sagen.«
2 Da kam Geist in mich1 und stellte mich auf die Füße. Dann hörte ich ihn zu mir sagen:
3 »Du Mensch, ich sende dich zu den Leuten von Israel. Sie sind ein widerspenstiges Volk, das sich gegen mich auflehnt. So haben es schon ihre Vorfahren getan2 und sie selbst sind nicht besser. Auch zu den anderen Völkern3 sende ich dich,
4 aber vor allem zu diesem frechen und trotzigen Volk. Du sollst zu ihnen sagen: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott ...‹
5 Auch wenn sie widerspenstig bleiben und nicht auf dich hören – sie sollen wenigstens wissen, dass es einen Propheten bei ihnen gibt.
6 Du Mensch, hab keine Angst vor ihnen und ihren Spottreden! Du wirst unter ihnen leben wie unter Skorpionen, wie mitten im Dorngestrüpp. Aber du brauchst dich nicht vor ihnen zu fürchten.
7 Sag ihnen die Worte, die ich dir auftrage, ganz gleich, ob sie auf dich hören oder nicht. Du weißt ja, sie sind ein widerspenstiges Volk.
8 Du selbst aber, du Mensch, höre, was ich dir zu sagen habe: Sei nicht trotzig wie dieses widerspenstige Volk! Mach deinen Mund auf und iss, was ich dir gebe!«
9 Ich schaute auf und sah vor mir eine ausgestreckte Hand, die eine Buchrolle hielt.
10 Als die Rolle geöffnet wurde, sah ich, dass sie auf beiden Seiten4 mit Klagen, Seufzern und Verzweiflungsschreien voll geschrieben war.
1 Ob der Geist Gottes oder der menschliche Lebensgeist gemeint ist oder beides miteinander, ist nicht zu entscheiden.
2 Damit wird eine Bilanz der gesamten Geschichte Israels gezogen, von der Wüstengeneration an (siehe Ex 14,11-12 und Vergleichsstellen) bis in die jüngste Vergangenheit (Jes 1; Jer 2).
3 Siehe Kap 25–32.
4 Das ist ungewöhnlich und deutet auf die bedrängende Fülle der göttlichen Botschaft, die Ezechiël verkünden soll. Obwohl er das Gericht anzusagen hat, schmeckt ihm die Rolle »süß« (3,2-3), weil sie Gottes Wort enthält (siehe Jer 15,16; Ps 119,103; vgl. auch Offb 10,8-10; 5,1).
© 2018 ERF Medien