Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Der besondere Auftrag des Apostels

1 Deshalb bete ich, Paulus, für euch zu Gott.1 Ich bin im Gefängnis, weil ich Jesus Christus diene. Für euch, die Menschen aus den anderen Völkern,2 leide ich dies alles.
2 Ihr habt gehört, wie Gott mich für seinen Plan in Dienst genommen und mir den Auftrag gegeben hat, die Gute Nachricht euch, den Nichtjuden, zu verkünden.
3 Durch Offenbarung3 hat er mir das Geheimnis enthüllt, von dem ich soeben schon in Kürze gesprochen habe.4
4 Wenn dieser Brief bei euch vorgelesen wird, könnt ihr aus ihm entnehmen, welch tiefe Einsicht Gott mir geschenkt hat – Einsicht in den geheimnisvollen Plan, den er mit Christus verfolgt.
5 Frühere Generationen kannten dieses Geheimnis noch nicht; aber jetzt hat Gott es seinen Aposteln und Propheten durch seinen Geist enthüllt.
6 Dies ist das Geheimnis: Durch Jesus Christus bekommen die nichtjüdischen Völker Anteil am Heil, sind ein Teil am Leib von Christus, sind mit einbezogen in die Zusagen Gottes für sein Volk. Dies wird öffentlich bekannt gemacht und kommt zur Wirkung5 durch die Gute Nachricht,
7 in deren Dienst ich stehe. In seiner Gnade hat Gott mir meinen Auftrag gegeben und damit an mir seine Macht gezeigt.
8 Gerade mir, dem Geringsten von allen, die er in sein heiliges Volk berief,6 hat er diesen Auftrag anvertraut, den anderen Völkern die Gute Nachricht von dem unergründlichen Reichtum zu bringen, der uns durch Christus geschenkt wird.
9 Ich sollte ans Licht bringen,7 wie Gott seinen verborgenen Plan verwirklicht. Er, der alles geschaffen hat, hat diesen Plan vor aller Zeit gefasst und als sein Geheimnis bewahrt.
10 Jetzt macht er ihn den Mächten und Gewalten in der himmlischen Welt8 durch seine Gemeinde bekannt: An ihr und durch sie sollen sie seine Weisheit in ihrem ganzen Reichtum erkennen.
11 So entspricht es Gottes ewigem Plan, den er durch Jesus Christus, unseren Herrn, ausgeführt hat.
12 Weil wir uns auf diesen Herrn verlassen, dürfen wir zuversichtlich und vertrauensvoll vor Gott treten.
13 Darum bitte ich euch: Lasst euch nicht irremachen durch das, was ich leiden muss. Es geschieht zu eurem Besten, damit ihr an der Herrlichkeit Anteil bekommt, die für euch bestimmt ist.

Paulus betet für die Gemeinde

14 Deshalb knie ich vor Gott nieder und bete zu ihm. Er ist der Vater,
15 der alle Wesen9 in der himmlischen und in der irdischen Welt beim Namen gerufen hat und am Leben erhält.
16 Ich bitte ihn, dass er euch aus dem Reichtum seiner Herrlichkeit beschenkt und euch durch seinen Geist innerlich stark macht.
17 Ich bitte ihn, dass Christus durch den Glauben in euch lebt und ihr fest in seiner Liebe wurzelt und auf sie gegründet seid.
18 Ich bitte ihn, dass ihr zusammen mit der ganzen Gemeinschaft der Glaubenden10 begreifen lernt, wie unermesslich reich euch Gott beschenkt.11
19 Ihr sollt die Liebe erkennen, die Christus zu uns hat und die alle Erkenntnis übersteigt. So werdet ihr immer umfassender Anteil bekommen an der ganzen Fülle des Lebens mit Gott.12
20 Gott kann unendlich viel mehr an uns tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns ausdenken können. So mächtig ist die Kraft, mit der er in uns wirkt.
21 Ihm gehört die Ehre in der Gemeinde und durch Jesus Christus in allen Generationen, für Zeit und Ewigkeit! Amen.
1 Wörtlich Deshalb ich Paulus. Der Satz wird in Vers 14 wieder aufgenommen.
2 die Menschen ...: traditionelle Übersetzung die Heiden; entsprechend in Vers 8 und für nichtjüdische Völker in Vers 6 (den Nichtjuden in Vers 2 ist verdeutlichender Zusatz).
3 Gedacht ist an die Christuserscheinung 1Kor 15,8; vgl. Gal 1,15-16.
4 Nämlich in 2,14-22.
5 Dies wird ...: verdeutlichender Zusatz.
6 Wörtlich dem geringsten von allen Heiligen.
7 Zahlreiche Handschriften haben Ich sollte allen darüber Licht bringen.
8 Vgl. Anmerkung zu 2,2.
9 Wörtlich jede Vaterschaft, was eine zusammengehörige Gruppe von Wesen wie Sippe, Volk bzw. entsprechende Gruppierungen bei den Engeln bezeichnet.
10 Wörtlich zusammen mit allen Heiligen.
11 wie unermesslich ...: wörtlich was die Länge und die Breite und die Höhe und die Tiefe ist. Damit wird bildhaft die Fülle des geschenkten Heils umschrieben.
12 Vgl. 1,23; Kol 2,9-10.
© 2017 ERF Medien