Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Mose erinnert an das Sabbatgebot

1 Mose rief die ganze Gemeinde Israel zusammen und sagte zu ihnen: »Der Herr hat euch befohlen:
2 ›Sechs Tage in der Woche sollt ihr arbeiten; aber der siebte Tag, der Sabbat, ist der Ruhetag, der mir gehört. Wer an diesem Tag irgendeine Arbeit tut, muss mit dem Tod bestraft werden.
3 Ihr dürft auch kein Herdfeuer anzünden. Das gilt für alle eure Wohnsitze.‹«

Aufforderung zu Spenden und Auftrag an die Handwerker

4 Mose sagte zur ganzen Gemeinde Israel: »Der Herr hat befohlen:
5 ›Ihr sollt mir eine freiwillige Abgabe leisten; alle, die etwas geben möchten, sollen es herbringen. Gebraucht werden Gold, Silber und Bronze,
6 blaue, rote und karmesinrote Wolle, Leinen und Ziegenhaar,
7 rot gefärbte Widderfelle, Delphinenhäute, Akazienholz,
8 Öl für die Lampen, wohlriechende Zutaten für das Salböl und für die Weihrauchmischung
9 sowie Karneolsteine und andere Edelsteine zum Schmuck für Amtsschurz und Brusttasche des Obersten Priesters.‹
10 Alle, die sich auf ein Handwerk verstehen, sollen nun kommen und alles herstellen, was der Herr angeordnet hat:
11 das Zelt und die Schutzdecken darüber, die Haken, die Bretter und die Querstangen, die Säulen und Sockel;
12 weiter die Bundeslade mit Tragstangen und Deckplatte, den Vorhang, der das Allerheiligste verdeckt,
13 den Tisch für die geweihten Brote mit den Tragstangen und allen zugehörigen Geräten sowie die Brote selbst,
14 den Leuchter mit seinen Lampen und mit den zur Wartung nötigen Geräten sowie das Öl für die Lampen,
15 den Altar für das Räucheropfer mit seinen Tragstangen, das Salböl und die Weihrauchmischung; weiter den Vorhang am Eingang des Zeltes,
16 den Brandopferaltar mit dem kupfernen Traggestell, den Tragstangen und allen zugehörigen Opfergeräten, das Wasserbecken mit seinem Untersatz,
17 die Abgrenzung rings um den Vorhof mit ihren Säulen und deren Sockeln, den Vorhang am Eingang des Vorhofs,
18 die Pflöcke und Stricke zur Befestigung des Zeltes und der Abgrenzung
19 und schließlich die heiligen Gewänder, die Aaron und seine Söhne beim Priesterdienst tragen sollen.«

Freiwillige Spenden für das Heiligtum

20 Die versammelte Gemeinde ging auseinander,
21 und alle, die es dazu trieb, brachten ein freiwilliges Opfer für das Heilige Zelt, seine Ausstattung und die Priesterkleider.
22 Männer und Frauen opferten dem Herrn aus freiem Antrieb goldene Schmucksachen: Spangen, Ohrringe, Fingerringe und Halsketten.
23 Sie brachten auch blaue, rote und karmesinrote Wolle, Flachs, Ziegenhaar, rot gefärbte Widderfelle und Delphinenhäute,
24 außerdem Silber, Bronze und Akazienholz.
25-26 Die Frauen, die die Fertigkeit besaßen und sie gerne ausübten, verspannen die Wolle zu Wollfäden und den Flachs zu gezwirnten Leinenfäden und spannen Fäden aus dem Ziegenhaar.
27 Die Stammesoberhäupter brachten Karneolsteine und andere Edelsteine, die die Schulterbänder am priesterlichen Amtsschurz Aarons und seine Brusttasche schmücken sollten,
28 außerdem Olivenöl für den Leuchter und für das Salböl und Duftstoffe für das Salböl und die Weihrauchmischung.
29 Viele aus dem Volk trieb es, etwas zu dem Werk beizutragen, das der Herr durch Mose angeordnet hatte. Sie alle, Männer wie Frauen, brachten dem Herrn ein freiwilliges Opfer.

Mose beauftragt die Künstler und Handwerker

30 Nun sagte Mose zum Volk: »Der Herr hat Bezalel, den Sohn von Uri und Enkel von Hur vom Stamm Juda, dazu bestimmt, die Arbeiten für sein Heiligtum in eigener Verantwortung durchzuführen.
31 Er hat ihn mit seinem Geist erfüllt, ihm Weisheit und Einsicht gegeben und ihn zu jeder handwerklichen und künstlerischen Tätigkeit befähigt.
32 So kann er Bilder und Gegenstände entwerfen und sie in Gold, Silber oder Bronze ausführen;
33 er kann Edelsteine schneiden und fassen und Holz kunstvoll bearbeiten; in jeder künstlerischen Technik ist er erfahren.
34 Der Herr hat ihn auch dazu befähigt, andere zu solchen Arbeiten anzuleiten. Dasselbe gilt von Oholiab, dem Sohn Ahisamachs vom Stamm Dan.
35 Der Herr hat ihnen beiden auch die Fähigkeit gegeben, blaue, rote und karmesinrote Wolle und gezwirnte Leinenfäden zu verarbeiten, und das in allen Arten von kunstvoller Weberei und Stickerei; sie können für alles Entwürfe machen und sie ausführen.
© 2017 ERF Medien