Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Über König Joahas von Israel

1 Im 23. Regierungsjahr von Joasch, dem König von Juda, wurde Joahas, der Sohn von Jehu, König von Israel und er regierte 17 Jahre lang in Samaria.
2 Er tat, was dem Herrn missfällt. Er folgte dem schlechten Beispiel Jerobeams und hörte nicht auf mit dem Götzendienst, zu dem Jerobeam die Leute im Reich Israel verführt hatte.
3 Da traf der Zorn des Herrn die Israeliten: Während der Zeit, in der Joahas regierte, gab er sie immer wieder in die Gewalt des Syrerkönigs Hasaël und seines Sohnes Ben-Hadad.
4 Als Joahas jedoch den Herrn um Hilfe anflehte, hörte ihn der Herr; er sah ja, wie hart der Syrerkönig Israel zusetzte.
5 Der Herr schickte den Leuten von Israel einen Retter, sodass sie sich aus der Gewalt der Syrer befreien und wie zuvor in Frieden leben konnten.1
6 Dennoch blieben sie bei dem Götzendienst, zu dem die Familie Jerobeams die Leute im Reich Israel verführt hatte. Sie wollten davon nicht lassen. Auch das Bild der Göttin Aschera in Samaria blieb unangetastet.
7 Das Heer von König Joahas bestand am Ende nur noch aus 10 Streitwagen, 50 Wagenkämpfern und 10000 Fußsoldaten. Alles andere hatte der König von Syrien vernichtet; er hatte die Streitmacht Israels zertreten wie Staub auf der Straße.
8 Was es sonst noch über Joahas zu berichten gibt, über seine Taten und Erfolge, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen.
9 Als er starb, wurde er in Samaria bestattet. Sein Sohn Joasch wurde sein Nachfolger.

Über König Joasch von Israel

10 Im 37. Regierungsjahr von Joasch, dem König von Juda, wurde Joasch, der Sohn von Joahas, König über Israel. Er regierte 16 Jahre lang in Samaria.
11 Er tat, was dem Herrn missfällt, und hielt fest an dem Götzendienst, zu dem Jerobeam die Leute im Reich Israel verführt hatte.
12 Was es sonst noch über Joasch zu berichten gibt, über seine Taten und Erfolge – auch über den Krieg gegen Amazja, den König von Juda –, das ist alles in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen.
13 Als Joasch starb, wurde Jerobeam sein Nachfolger. Joasch wurde in Samaria in der Grabstätte der Könige von Israel bestattet.

Der sterbende Elischa verkündet einen Sieg über die Syrer

14 Elischa war schwer erkrankt und es ging mit ihm zu Ende. Da kam Joasch, der König von Israel, zu ihm. Er weinte und rief: »Mein Vater, mein Vater! Du bist Israels Streitwagen und sein Lenker!«2
15 Elischa befahl ihm: »Hol einen Bogen und Pfeile!« Der König tat es.
16-17 Darauf sagte Elischa: »Öffne das Fenster, durch das man nach Osten sehen kann, und spanne den Bogen!« Joasch tat es. Nun legte Elischa seine Hände auf die Hände des Königs und sagte: »Schieß!« Der König schoss den Pfeil ab und Elischa sagte: »Dieser Pfeil ist ein Zeichen für die Hilfe, die vom Herrn kommt! Der Herr steht euch bei im Kampf gegen die Syrer und deshalb wirst du sie bei Afek3 vernichtend schlagen!«
18 Dann befahl Elischa dem König: »Nimm die übrigen Pfeile zur Hand! Stoße mit ihnen auf den Boden!« Der König tat es dreimal und hielt inne.
19 Da wurde der Mann Gottes zornig und rief: »Fünfmal, sechsmal hättest du sie aufstoßen müssen, dann hättest du die Syrer völlig vernichtet! Jetzt wirst du ihnen nur dreimal eine Niederlage beibringen.«

Durch den toten Elischa wird ein Toter lebendig

20 Elischa starb und wurde in einer Grabhöhle bestattet.4 Im folgenden Frühjahr machten räuberische Banden aus Moab das Land unsicher.
21 Einmal wollte man gerade einen Mann bestatten, als eine solche Bande daherkam. Die Leute warfen ihren Toten einfach in die Grabnische Elischas und rannten davon.5 Kaum aber war der Tote mit den Gebeinen Elischas in Berührung gekommen, da wurde er wieder lebendig und stand auf.

Die letzten Worte Elischas gehen in Erfüllung

22 Während der ganzen Zeit, in der Joahas6 regierte, wurde das Reich Israel von dem Syrerkönig Hasaël schwer bedrängt.
23 Aber der Herr meinte es gut mit Israel und hatte mit ihm Erbarmen. Er half den Leuten von Israel, weil er an den Bund dachte, den er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hatte. Er wollte sie nicht vernichten, denn bis dahin hatte er noch nicht endgültig mit ihnen gebrochen.
24 Als Hasaël starb, wurde sein Sohn Ben-Hadad König von Syrien.
25 Joasch, der Sohn von König Joahas, konnte Ben-Hadad die Städte wieder entreißen, die sein Vater Joahas an Hasaël verloren hatte. Joasch besiegte Ben-Hadad dreimal und eroberte die Städte zurück.
1 Der Vers bezieht sich möglicherweise auf Ereignisse, die erst unter König Joasch eintrafen. (Vers 7 zieht alsbald eine vernichtende Bilanz der Zeit von König Joahas.) Unter dem ungenannten Retter wäre dann am ehesten der Prophet Elischa zu verstehen (Verse 14-19).
2 Siehe Anmerkung zu 2,11.
3 Zur Lage siehe Anmerkung zu 1Kön 20,26.
4 in einer Grabhöhle ist verdeutlichender Zusatz; die Toten wurden nicht mit Erde bedeckt, sondern in unterirdischen Höhlen oder Grabkammern in offenen Nischen beigesetzt.
5 rannten davon: vermutlicher Text; H er kam (hinein?)
6 Der Vers greift noch einmal auf 13,1-9 zurück.
© 2018 ERF Medien