Hilfe

Gute Nachricht Bibel

1 Als Joschafat starb, wurde er neben seinen Vorfahren in der Davidsstadt bestattet. Sein Sohn Joram wurde sein Nachfolger.

König Joram

2 Joram hatte mehrere Brüder: Asarja, Jehiël, Secharja, Asarja, Michael und Schefatja. Sie alle waren Söhne von König Joschafat.1
3 Ihr Vater schenkte ihnen viel Gold, Silber und andere Kostbarkeiten; außerdem gab er ihnen befestigte Städte in Juda. Die Königswürde aber übertrug er Joram, weil dieser der erste Sohn war.
4 Als Joram anstelle seines Vaters König geworden war und die Herrschaft fest in der Hand hatte, ließ er alle seine Brüder töten und auch einige von den führenden Männern.
5 Joram war 32 Jahre alt, als er König wurde, und regierte acht Jahre lang in Jerusalem.
6 Er tat, was dem Herrn missfällt, und folgte damit dem schlechten Beispiel der Könige von Israel, vor allem der Familie von König Ahab, mit dessen Tochter er verheiratet war.
7 Der Herr wollte aber trotz allem das Königshaus Davids nicht ausrotten, weil er mit David einen Bund geschlossen und ihm versprochen hatte, dass das Licht in seinem Königshaus nicht verlöschen und immer einer seiner Nachkommen in Jerusalem König sein sollte.
8 Während der Regierungszeit Jorams sagten sich die Edomiter von der Oberherrschaft Judas los und setzten einen eigenen König ein.
9 Joram zog darauf mit seinen Truppenführern und mit allen seinen Streitwagen nach Edom. Zwar konnten die Edomiter ihn und seine Wagen umzingeln, aber in der Nacht schlug er gegen sie los und besiegte sie.
10 Trotzdem ist Edom seit damals von Juda unabhängig geblieben. Zur gleichen Zeit befreite sich auch die Stadt Libna2 von der Oberherrschaft Judas. Das alles geschah, weil Joram sich vom Herrn, dem Gott seiner Vorfahren, abgewandt hatte.
11 Joram richtete sogar auf den Bergen von Juda Opferstätten ein3 und verleitete so die Bewohner von Jerusalem und Juda dazu, dem Herrn untreu zu werden.
12 Damals erhielt Joram einen Brief von dem Propheten Elija. Darin stand: »So spricht der Herr, der Gott deines Ahnherrn David: ›Du bist nicht auf dem Weg geblieben, den dein Vater Joschafat und dein Großvater Asa gegangen sind.
13 Stattdessen bist du dem schlechten Beispiel der Könige von Israel gefolgt. Du bist dem Herrn genauso untreu geworden wie das Königshaus Ahabs und hast auch die Leute von Juda und Jerusalem zur Untreue gegen Gott verführt. Deine eigenen Brüder, die besser waren als du, hast du getötet.
14 Darum wird der Herr hart zuschlagen; seine Strafe wird dein Volk, deine Söhne und Frauen und deinen ganzen Besitz treffen.
15 Du selbst wirst schwer krank werden und lange leiden müssen, bis dir zuletzt die Eingeweide aus dem Leib fallen.‹«
16 Der Herr gab den Philistern und den Araberstämmen, die neben den Kuschitern4 wohnten, in den Sinn, Joram anzugreifen.
17 Sie rückten gegen Juda heran, drangen in das Land ein und nahmen allen Besitz mit, der sich im Königspalast befand. Sie verschleppten auch Jorams Frauen und Söhne. Nur der jüngste, Joahas, blieb übrig.
18 Dann ließ der Herr den König selbst krank werden. Es war eine unheilbare Krankheit in seinen Eingeweiden,
19 die sich lange hinzog. Nach zwei Jahren traten die Eingeweide heraus und er starb unter furchtbaren Schmerzen. Das Volk hatte beim Tod seiner Vorgänger immer ein großes Feuer zu ihren Ehren angezündet; bei ihm unterließ man es.
20 Joram war mit 32 Jahren König geworden und hatte acht Jahre lang in Jerusalem regiert. Er starb, ohne dass jemand um ihn trauerte. Er wurde zwar in der Davidsstadt bestattet, aber nicht an der Seite der früheren Könige.
1 Es folgt noch von Israel; vgl. Anmerkung zu 17,1.
2 Siehe Anmerkung zu 2Kön 8,22.
3 Der Abschnitt 21,11–22,1 hat keine Entsprechung in den Königsbüchern. Auf die Verstöße des Königs gegen das Gesetz folgt die exemplarische Bestrafung: militärischer Zusammenbruch und furchtbare Krankheit.
4 Siehe Anmerkung zu Num 12,1.
© 2018 ERF Medien