Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Gott untersagt die Rückeroberung

1 Rehabeam kehrte nach Jerusalem zurück und stellte aus den Stämmen Juda und Benjamin ein Heer von 180000 bewährten Kriegsleuten auf. Sie sollten gegen Israel ziehen und die Königsherrschaft für Rehabeam zurückgewinnen.
2 Aber das Wort des Herrn erging an den Propheten Schemaja, er sagte zu ihm:
3 »Ich gebe dir eine Botschaft für Rehabeam, den Sohn Salomos, den König von Juda, und für alle Männer aus Juda und Benjamin. Sag zu ihnen:
4 ›So spricht der Herr: Kämpft nicht gegen eure Brüder! Kehrt nach Hause zurück! Ich selbst habe es so gefügt.‹« Sie gehorchten der Weisung des Herrn, kehrten um und zogen nicht gegen Jerobeam.

Festungsbauten Rehabeams

5-10 Rehabeams Residenzstadt war Jerusalem. Im Gebiet von Juda und Benjamin baute er eine Reihe von Städten zu Festungen aus, nämlich Betlehem, Etam, Tekoa, Bet-Zur, Socho, Adullam, Gat, Marescha, Sif, Adorajim, Lachisch, Aseka, Zora, Ajalon und Hebron.
11 Rehabeam ließ diese Städte stark befestigen und setzte Kommandanten darin ein. Er legte in ihnen auch Vorräte an Lebensmitteln, Olivenöl und Wein an
12 sowie Waffenlager mit Schilden und Lanzen, um diese Städte in jeder Hinsicht sehr stark zu machen. So sicherte er seine Herrschaft über Juda und Benjamin.

Die Priester und Leviten schließen sich Rehabeam an

13 Die Priester und die Leviten, die überall in Israel wohnten, gingen zu Rehabeam über.1
14 Die Leviten verließen ihre Weideplätze und ihren Besitz und kamen nach Juda und Jerusalem, weil Jerobeam und seine Nachfolger sie daran hinderten, ihren Priesterdienst für den Herrn auszuüben.
15 Jerobeam hatte nämlich eigene Priester angestellt für die Opferstätten im Land mit ihren Dämonen- und Götterbildern in Form von Böcken und Stieren, die er hatte machen lassen.
16 Den Leviten aus den Nordstämmen folgten von dort auch alle Israeliten, die dem Herrn, dem Gott Israels, treu bleiben wollten. Sie kamen nach Jerusalem und brachten ihm, dem Gott ihrer Vorfahren, ihre Opfer.
17 So trugen sie dazu bei, das Königreich Juda zu stärken und Rehabeams Herrschaft zu festigen. Das dauerte aber nur drei Jahre, so lange, wie sich alle nach dem Vorbild Davids und Salomos richteten.2

Rehabeams Familie

18 Rehabeam heiratete Mahalat; ihr Vater war Jerimot, ein Sohn Davids, und ihre Mutter war Abihajil, eine Tochter von Davids Bruder Eliab und Enkelin von Isai.
19 Mahalat gebar Rehabeam die Söhne Jëusch, Schemarja und Saham.
20 Danach heiratete Rehabeam auch Maacha, die Tochter Abischaloms. Von ihr wurden ihm Abija, Attai, Sisa und Schelomit geboren.
21 Im Ganzen hatte Rehabeam achtzehn Frauen und sechzig Nebenfrauen und durch sie achtundzwanzig Söhne und sechzig Töchter. Aber er liebte Maacha mehr als alle seine anderen Frauen.
22 Darum bestimmte er Abija, deren ersten Sohn, zum Thronfolger und gab ihm die führende Stellung unter seinen Brüdern.
23 Rehabeam ging aber auch mit seinen übrigen Söhnen klug vor: Er verteilte sie auf alle Gegenden von Juda und Benjamin und setzte sie als Kommandanten der befestigten Städte ein. Er gab ihnen ein äußerst großzügiges Einkommen und verschaffte ihnen viele Frauen.
1 Dieser Abschnitt fehlt in den Königsbüchern. Dem Verfasser der Chronikbücher liegt daran, aufzuzeigen, dass die Priester und Leviten dem Tempel in Jerusalem die Treue hielten.
2 Drei Jahre hält sich der König an das Gesetz des Herrn. Dann fängt er an, eigene Wege zu gehen, und das Volk macht es ihm nach; vgl. 12,1.
© 2018 ERF Medien