Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Salomo baut Gott einen Tempel

1 Vierhundertachtzig Jahre waren seit der Befreiung der Israeliten aus Ägypten vergangen. Da begann König Salomo im zweiten Monat seines vierten Regierungsjahres, dem Monat Siw, ein Haus für den Herrn zu bauen.
2 Das Tempelhaus, das er bauen ließ, war dreißig Meter1 lang, zehn Meter breit und fünfzehn Meter hoch.
3 Die Vorhalle war ebenso breit wie der Hauptbau und fünf Meter tief.
4 In den Mauern ließ er Fensteröffnungen anbringen mit Rahmen und Gittern aus Stein2
5 und ließ außen an den Seitenwänden und an der Hinterwand einen mehrstöckigen Anbau aus Holz errichten.
6 Die Mauer des Tempelhauses verjüngte sich außen stufenweise; so konnten die Balken der Holzkonstruktion auf dem Vorsprung aufliegen und brauchten nicht in die Tempelmauer eingelassen zu werden. Der Anbau war im untersten Stock zweieinhalb Meter tief, im mittleren drei und im obersten dreieinhalb.
7 Die Mauern des Tempels wurden aus unbearbeiteten Bruchsteinen erbaut.3 Auf der ganzen Baustelle wurden weder Hämmer noch Meißel noch andere eiserne Werkzeuge verwendet.
8 Der Eingang zum Anbau war auf der Südseite; vom Erdgeschoss führte eine Treppe zum mittleren Stockwerk und von dort zum Oberstock hinauf.
9 Als die Mauern aufgeführt waren, ließ Salomo eine Decke aus Zedernbalken und Zedernbrettern als Dach über das Tempelhaus legen.4
10 Der Anbau lief um das ganze Haus herum und war durch Zedernbalken mit der Tempelmauer verbunden. Jedes Stockwerk war zweieinhalb Meter hoch.
11 Damals erging das Wort des Herrn an Salomo, er sagte zu ihm:
12-13 »Wenn du nach meinen Geboten lebst, meine Rechtsordnungen befolgst und auf alle meine Weisungen achtest, will ich dir gegenüber die Zusage einlösen, die ich deinem Vater David gegeben habe. Ich werde in diesem Haus, das du mir baust, mitten unter den Israeliten wohnen und mein Volk Israel niemals im Stich lassen.«

Die innere Ausstattung des Tempels

14 Nachdem Salomo den Rohbau des Tempelhauses vollendet hatte,
15 ließ er die Innenwände vom Boden bis zur Decke mit Zedernholz täfeln und den Fußboden mit Zypressenholz auslegen.
16 Zehn Meter von der Rückwand entfernt wurde eine Zwischenwand aus Zedernholz aufgeführt, um einen Raum für die Wohnung des Herrn, das Allerheiligste, zu schaffen.
17 Der verbleibende Innenraum war also noch zwanzig Meter lang.
18 Er war ringsum mit Zedernholz getäfelt; nirgends war das Mauerwerk zu sehen. Die Täfelung war mit Schnitzereien in Form von Blüten und Früchten verziert.
19 Im hinteren Teil des Baues ließ Salomo die Wohnung des Herrn herrichten. Hier sollte die Bundeslade ihren Platz finden.
20 Der Raum war zehn Meter lang, zehn Meter breit und zehn Meter hoch, die Wände waren mit reinem Gold bedeckt. Salomo ließ auch einen Altar aus Zedernholz machen.
21-22 Er sollte vor dem Allerheiligsten stehen und wurde ganz mit Gold überzogen. Auch die Wände des Tempelhauses wurden mit Gold überzogen. Vor dem Allerheiligsten wurden goldene Ketten quer durch den Raum gespannt.
23 Für das Allerheiligste ließ Salomo zwei Kerubenfiguren aus Olivenholz5 schnitzen. Jede war fünf Meter hoch.
24 Ihre Flügel maßen je zweieinhalb Meter, sodass die beiden Flügel ausgespannt eine Länge von fünf Metern hatten.
25-26 Beide Figuren hatten genau die gleiche Größe und Gestalt.
27 Salomo ließ sie nebeneinander im Allerheiligsten aufstellen. Ihre ausgespannten Flügel berührten einander in der Mitte des Raumes und reichten außen bis an die Seitenwände.
28 Auch diese Kerubenfiguren wurden mit Gold überzogen.
29 Die Wände des Tempels im inneren wie im äußeren Raum6 wurden mit geschnitzten Bildern von Keruben und Palmbäumen und mit geschnitzten Blüten verziert
30 und der Fußboden wurde mit Gold überzogen.
31 Der Eingang zum Allerheiligsten bekam Türflügel aus Olivenholz; der Türrahmen war nach innen fünffach abgestuft.
32 Auf den beiden Türflügeln wurden Schnitzereien von Keruben, Palmbäumen und Blüten angebracht und die Keruben und Palmen mit Gold überzogen.
33 Der Eingang des Tempelhauses bekam einen vierfach abgestuften Türrahmen aus Olivenholz
34 und eine Doppeltür aus Zypressenholz. Auf jeder Seite waren hintereinander je zwei drehbare Türflügel angebracht.
35 Die Türflügel wurden mit vergoldeten Schnitzereien von Keruben, Palmbäumen und Blüten verziert.
36 Den inneren Vorhof um das Tempelhaus ließ Salomo mit einer Mauer einfassen, die in Schichten aus jeweils drei Lagen behauener Steine und einer Lage Zedernbalken gebaut war.
37 Im vierten Regierungsjahr Salomos, im zweiten Monat, dem Monat Siw, wurde der Grundstein für den Tempel gelegt.
38 Im elften Regierungsjahr, im achten Monat, dem Monat Bul, war der Bau mit der gesamten Einrichtung vollendet. Gut sieben Jahre hatte Salomo am Haus des Herrn gebaut.
1 Hebräische Maßangaben: jeweils die doppelte Anzahl Ellen (hebräisch Amma; 1 Elle = 46 oder 52 cm); entsprechend weiterhin in diesem und im nächsten Kapitel.
2 Deutung unsicher; auch bei der Deutung anderer bautechnischer Angaben sind wir gelegentlich auf Vermutungen angewiesen.
3 Wie es für den Altar (nach Ex 20,25) vorgeschrieben ist, wird hier der ganze Tempel aus Steinen errichtet, die von Menschenhand möglichst unberührt und so der »Wohnung« (Vers 16) des heiligen Gottes angemessen sind.
4 Es folgen noch zwei unbekannte Wörter; vielleicht: (und) über die Nebengebäude und Säulenhallen.
5 Deutung unsicher; wörtlich Ölholz (ebenso in den Versen 31 und 33). Infrage kommen auch Ölweide (Oleaster) oder eine Kiefernart; »Öl« bezeichnet den Harzreichtum.
6 im inneren ...: wörtlich innen und außen.
© 2018 ERF Medien