Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Sauls Ende

1 Im Gilboa-Gebirge kam es zwischen Israel und den Philistern zur Schlacht. Die Männer Israels mussten fliehen; viele wurden von den Feinden niedergemacht.
2 Die Philister verfolgten Saul und seine Söhne Jonatan, Abinadab und Malkischua. Die drei Söhne fanden dabei den Tod.
3 Um Saul selbst entbrannte ein heftiger Kampf. Als die Bogenschützen ihn entdeckten und auf ihn anlegten, zitterte er vor Angst.
4 Er befahl seinem Waffenträger: »Zieh dein Schwert und töte mich! Sonst werden diese Unbeschnittenen ihren Spott mit mir treiben.« Aber der Waffenträger scheute sich und wollte es nicht tun. Da nahm Saul sein Schwert und stürzte sich hinein.
5 Als der Waffenträger sah, dass Saul tot war, stürzte auch er sich ins Schwert und starb.
6 So starben Saul und seine drei Söhne; das war das Ende seines Königshauses.
7 Als die israelitischen Bewohner der Jesreel-Ebene erfuhren, dass das Heer geschlagen und Saul mit seinen Söhnen gefallen war, verließen sie ihre Wohnorte und flohen. Die Philister rückten nach und nahmen die Städte in Besitz.
8 Am Tag nach der Schlacht plünderten die Philister die Gefallenen aus. Dabei fanden sie Saul und seine Söhne auf dem Gilboa-Gebirge.
9 Sie zogen Saul aus und nahmen seinen Kopf und seine Rüstung. Beides ließen sie durch Boten in ihrem ganzen Gebiet herumzeigen. So verkündeten sie ihren Götzen und ihrem Volk die Siegesnachricht.
10 Dann legten sie die Rüstung in den Tempel eines ihrer Götter; den Kopf Sauls brachten sie am Tempel ihres Gottes Dagon an.
11 Als die Bewohner von Jabesch in Gilead alles erfuhren, was die Philister mit Saul gemacht hatten,
12 brachen alle kriegstüchtigen Männer auf. Sie holten die Leichname Sauls und seiner Söhne nach Jabesch, begruben die Gebeine unter der Eiche ihrer Stadt und fasteten zur Trauer eine ganze Woche lang.1
13 Saul fand den Tod, weil er dem Herrn untreu geworden war. Er hatte seine Weisungen nicht befolgt und sogar eine Totenbeschwörerin befragt,
14 anstatt sich an den Herrn zu wenden. Darum ließ der Herr ihn sterben und machte an seiner Stelle David, den Sohn von Isai, zum König.
1 Ein Vergleich mit dem Parallelbericht in 1Sam 31 zeigt, dass hier einige Dinge nicht erwähnt werden, weil sie dem Gesetz widersprechen: Nach Dtn 21,22-23 sollte kein Hingerichteter über Nacht draußen hängen bleiben, und die Verbrennung war nur bei besonderen Verbrechen vorgesehen; vgl. Lev 20,14; 21,9. Die Verse 13-14 zeigen, dass es im Urteil der Chronikbücher nicht um politisches Können oder Versagen geht, sondern um Gehorsam oder Schuld gegenüber Gott.
© 2017 ERF Medien