Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Die Überheblichkeit des Bösen - das Vertrauen des Frommen

1 Für den Chormeister. Ein Weisheitslied Davids.
2 Als der Edomiter Doëg zu Saul kam und ihm meldete: David ist in das Haus des Ahimelech gegangen.
3 Was rühmst du dich der Bosheit, du starker Held? Die Güte Gottes währt den ganzen Tag.
4 Du Ränkeschmied, du planst Verderben; deine Zunge gleicht einem scharfen Messer.
5 Du liebst das Böse mehr als das Gute und Lüge mehr als gerechtes Reden. [Sela]
6 Du liebst lauter verderbliche Worte, du tückische Zunge.
7 Darum wird Gott dich verderben für immer, dich packen und herausreißen aus deinem Zelt, dich entwurzeln aus dem Land der Lebenden. [Sela]
8 Gerechte werden es sehen und sich fürchten, über ihn werden sie lachen:
9 Seht, das ist der Mann, der nicht zu Gott seine Zuflucht nimmt; vielmehr auf seinen großen Reichtum vertraute, Zuflucht nahm zu seinem verderblichen Tun.
10 Ich aber bin wie ein grünender Ölbaum im Haus Gottes, ich vertraue auf die Güte Gottes immer und ewig.
11 Ich danke dir in Ewigkeit, denn du hast es vollbracht. Ich hoffe auf deinen Namen, denn er ist gut, im Kreis deiner Frommen.
© 2018 ERF Medien