Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Der Hohepriester Simon

1 Simon, der Sohn des Onias, war der Hohepriester, der während seines Lebens das Haus wiederhergestellt und in seinen Tagen den Tempel befestigt hat.
2 Von ihm wurde das Fundament in doppelter Höhe gelegt, die hohe Befestigung der Umfassungsmauer des Heiligtums;
3 in seinen Tagen wurde ein Wasserspeicher aus dem Fels gehauen, eine Zisterne im Umfang so groß wie das Meer.
4 Er wollte sein Volk vor dem Fall bewahren und befestigte die Stadt während der Belagerung.
5 Wie herrlich war er, umgeben vom Volk, wenn er heraustrat aus dem Haus des Vorhangs;
6 wie der Morgenstern inmitten von Wolken, wie der volle Mond an seinen Tagen,
7 wie die Sonne, die auf den Tempel des Höchsten strahlt, wie ein Regenbogen, der in den herrlichen Wolken leuchtet,
8 wie eine Rosenblüte in den Tagen des Frühlings, wie Lilien an quellendem Wasser, wie ein junger Trieb des Libanon in Sommertagen,
9 wie Feuer und Weihrauch auf der Räucherpfanne, wie ein Gefäß aus Gold gehämmert, geschmückt mit allen kostbaren Steinen,
10 wie ein Olivenbaum, der Früchte trägt, und wie eine Zypresse, die sich in die Wolken streckt.
11 Beim Anlegen seines herrlichen Gewandes und bei seinem Ankleiden in vollendeter Pracht, beim Hinaufschreiten zum heiligen Altar erfüllte er die Mauern des Heiligtums mit Herrlichkeit.
12 Wenn er die Opferteile aus den Händen der Priester entgegennahm und er selbst bei der Feuerstelle des Altars stand, rings um ihn ein Kranz von Brüdern, wie ein Spross von Zedern auf dem Libanon, umringten sie ihn wie Stämme von Palmen;
13 alle Söhne Aarons in ihrer Herrlichkeit, ein Opfer für den Herrn in ihren Händen, vor der ganzen Versammlung Israels;
14 und während er den Dienst auf den Altären vollendete, um für den Höchsten, den Allherrscher, ein Opfer zu bereiten,
15 streckte er seine Hand nach der Schale aus und brachte ein Trankopfer vom Blut des Weinstocks dar; er goss es aus an den Fundamenten des Altars, ein angenehmer Duft für den Höchsten, den Allherrscher.
16 Dann erhoben die Söhne Aarons laut ihre Stimme, sie ließen die getriebenen Trompeten erschallen, sie ließen einen gewaltigen Klang hören, zur Erinnerung vor dem Höchsten.
17 Dann beeilte sich das ganze Volk gemeinsam und sie fielen auf das Gesicht zur Erde, um ihren Herrn anzubeten, den Allherrscher, den höchsten Gott.
18 Die Psalmensänger sangen ein Loblied mit ihrer Stimme, mit mächtigem Schall erklang eine süße Melodie;
19 und das Volk richtete Bitten an den Herrn, den Höchsten, im Gebet vor dem Barmherzigen, bis die Ordnung des Herrn vollbracht war und sie seinen Dienst vollendet hatten.
20 Dann stieg er herab und erhob seine Hände über die ganze Versammlung der Söhne Israels, um den Segen des Herrn von seinen Lippen zu erteilen und sich in seinem Namen zu rühmen.
21 Sie warfen sich zum zweiten Mal in Anbetung nieder, um den Segen vom Höchsten zu erlangen.

Aufforderung zum Lobpreis Gottes

22 Und nun lobpreist den Gott des Alls, der überall große Dinge tut, der unsere Tage erhöht vom Mutterleib an und an uns handelt nach seinem Erbarmen!
23 Er gebe uns Fröhlichkeit des Herzens und dass Frieden sei in unseren Tagen, in Israel für die Tage der Ewigkeit.
24 Sein Erbarmen möge uns treu bleiben und er befreie uns in unseren Tagen!

Abgrenzung gegen Nachbarvölker

25 Über zwei Völker ist meine Seele erzürnt und das dritte ist kein Volk:
26 die Bewohner auf dem Berg Samarias und die Philister und das törichte Volk, das in Sichem wohnt.1

Epilog

27 Bildung des Verstandes und Wissens hat er aufgezeichnet in diesem Buch - Jesus aus Jerusalem, Sohn des Sirach, des Eleasar, der Weisheit aus seinem Herzen hervorströmen ließ.2
28 Selig, der bei diesen Dingen verweilt und sich dies zu Herzen nimmt und weise wird.
29 Denn wenn er dies tut, hat er zu allem Kraft, weil das Licht des Herrn seine Fährte ist; er hat den Frommen Weisheit gegeben. Gepriesen ist der Herr in Ewigkeit! Amen, amen!
1 50,26 Berg Samarias: G; Seir: H, Vg.
2 50,27 hat er aufgezeichnet, andere Textzeugen: habe ich aufgezeichnet.
© 2018 ERF Medien