Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Josua, Kaleb und die Richter

1 Stark im Krieg ist Josua, der Sohn Nuns und Nachfolger des Mose in Prophezeiungen. Er wurde seinem Namen entsprechend groß aufgrund der Rettung seiner Erwählten, um Vergeltung zu üben an den aufständischen Feinden, auf dass er Israel zum Erben mache.
2 Wie wurde er gerühmt für das Erheben seiner Hände und für das Ausstrecken des Schwertes gegen Städte.
3 Wer vor ihm trat so auf? Denn er selbst hat die Kriege des Herrn geführt.
4 Wurde nicht von seiner Hand die Sonne angehalten und wurde nicht ein Tag zu zweien?
5 Er rief den Höchsten, den Mächtigen an, als ihn die Feinde ringsum bedrängten; und der große Herr erhörte ihn mit Hagelkörnern von gewaltiger Kraft.
6 Er schleuderte Krieg auf das fremde Volk, im Hinabsteigen vernichtete er die Gegner, damit die Fremdvölker seine volle Rüstung erkennen, dass er seinen Krieg vor dem Herrn führt; denn er ist dem Mächtigen gefolgt.1
7 In den Tagen des Mose übte er Barmherzigkeit, er selbst und Kaleb, der Sohn Jefunnes, um sich der Versammlung entgegenzustellen, um das Volk von der Sünde abzuhalten und um das Murren der Bosheit zum Schweigen zu bringen.
8 Und dies sind die beiden, die gerettet wurden, von sechshunderttausend des Fußvolkes, um sie in das Erbe zu führen, in das Land, in dem Milch und Honig fließen.
9 Der Herr gab Kaleb Kraft. Bis ins Alter blieb sie ihm erhalten, damit er auf die Höhe des Landes gelangte, und seine Nachkommenschaft behielt das Erbe.
10 Dadurch sollen alle Söhne Israels sehen, dass es gut ist, dem Herrn zu folgen.2
11 Auch die Richter, jeder mit seinem Namen: Soweit ihr Herz nicht Unzucht trieb und soweit sie sich nicht abwandten vom Herrn, soll ihr Andenken zum Segen sein.
12 Ihre Knochen sollen von ihrer Stätte emporsprossen und ihr Name werde übertragen auf ihre gerühmten Söhne.

Samuel

13 Geliebt von seinem Herrn ist Samuel; als Prophet des Herrn setzte er das Königtum ein und salbte Herrscher für sein Volk.
14 Im Gesetz des Herrn richtete er die Versammlung und der Herr schaute herab auf Jakob.
15 In seinem Glauben erwies er sich als verlässlicher Prophet und in seinen Worten wurde er als glaubwürdiger Seher erkannt.
16 Er rief den Herrn, den Mächtigen, an, als seine Feinde ihn ringsum bedrängten bei der Darbringung eines Milchlammes.
17 Da donnerte der Herr vom Himmel her und mit großem Widerhall ließ er seine Stimme hören.
18 Er vernichtete die Anführer der Tyrer und alle Herrscher der Philister.
19 Vor der Zeit seines Entschlafens für die Ewigkeit bezeugte er in Gegenwart des Herrn und seines Gesalbten: Von Reichtümern bis Sandalen, von keinem Lebenden habe ich etwas angenommen. Und kein Mensch hat ihm etwas vorgeworfen.
20 Nachdem er entschlafen war, prophezeite er noch und zeigte dem König dessen Ende an. Aus der Erde erhob er seine Stimme zur Prophezeiung, um die Gesetzlosigkeit des Volkes zu tilgen.
1 46,6 dass er seinen Krieg vor dem Herrn führt, andere Textzeugen: dass sie ihren Krieg vor dem Herrn führen.
2 46,10 sehen, andere Lesart: erkennen.
© 2018 ERF Medien