Hilfe

Einheitsübersetzung

1 Wenn du das Gastmahl leitest, überheb dich nicht, sei unter den Gästen wie einer von ihnen! Sorg erst für sie, dann setz dich selbst, trag erst auf, was sie brauchen, dann lass dich nieder,1
2 damit du dich über sie freuen kannst und für dein gutes Benehmen Beifall findest.2
3 Ergreife das Wort, alter Mann, denn dir steht es an. Doch schränke die Belehrung ein und halte den Gesang nicht auf!3
4 Wo man singt, schenk nicht kluge Reden aus! Was willst du zur Unzeit den Weisen spielen?
5 Ein Rubin an goldenem Geschmeide, das ist ein schönes Lied beim Weingelage.
6 Ein Smaragdsiegel in goldener Fassung, das ist ein Gesang bei köstlichem Wein.
7 Als Jüngerer ergreife das Wort nur, wenn du musst, wenn man dich nachdrücklich zwei- oder dreimal auffordert.
8 Dräng die Worte zusammen, fasse dich kurz, sei wie einer, der etwas weiß, aber auch schweigen kann.
9 Im Kreis der Vornehmen überheb dich nicht, behellige Ältere nicht durch viele Fragen!
10 Vor dem Hagel leuchtet der Blitz, vor dem Bescheidenen leuchtet die Gunst.
11 Wenn es Zeit ist, bleib nicht länger, geh nach Haus und sei nicht ausgelassen;
12 dort sei lustig und überlass dich deiner Stimmung, in Gottesfurcht, nicht in Unverstand.4
13 Und für all das preise deinen Schöpfer, der dich mit seinen Gaben erfreut hat.

Der Weise und das Gesetz Gottes

14 Wer Gott sucht, nimmt Belehrung an, wer sich ihm zuwendet, erhält Antwort.
15 Wer im Gesetz forscht, entdeckt seinen Wert, wer aber heuchelt, verfängt sich darin.
16 Wer den Herrn fürchtet, weiß, was recht ist, aus dem Dunkel lässt er sicheren Rat aufleuchten.
17 Der Ruchlose lehnt Zurechtweisung ab, er verdreht das Gesetz, wie er es braucht.
18 Der Weise verbirgt die Einsicht nicht, der Überhebliche und der Zuchtlose lehnen Belehrung ab.
19 Tu nichts ohne Rat und Überlegung, dann hast du dir nach der Tat nichts vorzuwerfen.
20 Geh nicht auf einem Weg voller Fallstricke, dann werden deine Füße nicht anstoßen und straucheln.
21 Fühle dich unterwegs nie sicher vor Räubern
22 und sei vorsichtig auf deinen Pfaden!
23 Bei all deinem Tun achte auf dich selbst; denn wer dies tut, beachtet das Gebot.
24 Wer das Gesetz hält, achtet auf sich selbst; wer auf den Herrn vertraut, wird nicht zuschanden.5
1 Kap. 32 In G als Kap. 35 gezählt.
2 Vorwiegend nach G; H verderbt.
3 3-9: Offenbar pflegte man bei Gastmählern Tischreden zu halten. Sie sollen kurz sein und die Geselligkeit nicht stören.
4 12b: G: und sündige nicht durch übermütige Rede! Die VV. 11 und 12 sind unsicher überliefert.
5 24a: Andere Übersetzungsmöglichkeit: Wer das Gesetz hält, behütet sein Leben.
© 2017 ERF Medien