Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

1 Der Herr hat aus Erde den Menschen geschaffen und zu ihr lässt er ihn wieder zurückkehren.
2 Eine Anzahl von Tagen und eine bestimmte Zeit hat er ihnen gegeben und Macht über das, was auf ihr ist.
3 Ihnen entsprechend hat er sie mit Kraft bekleidet und nach seinem Bild hat er sie gemacht.1
4 Er hat die Furcht vor ihm auf alle Lebewesen gelegt und Macht zu gebieten über wilde Tiere und Vögel.
5 Sie erhielten die Möglichkeit zum Gebrauch der fünf Werke des Herrn. Als sechstes aber hat er ihnen Verstand geschenkt und zugeteilt und als siebtes das Wort als Deuter seiner Werke.
6 Entscheidungsfähigkeit, Sprache und Augen, Ohren und Herz hat er ihnen gegeben, um zu denken.
7 Er füllte sie mit Wissen und Einsicht, Gutes und Böses hat er ihnen gezeigt.
8 Er hat die Furcht vor ihm in ihre Herzen gelegt, um ihnen die Größe seiner Werke zu zeigen; er gewährte ihnen, für alle Zeiten ihn wegen seiner Wunder zu rühmen.2
9 Und sie werden seinen heiligen Namen preisen,
10 damit sie von der Größe seiner Werke erzählen.
11 Er hat ihnen weitere Erkenntnis geschenkt und das Gesetz des Lebens gab er ihnen zum Erbe, damit sie verstehen, dass sie jetzt als Sterbliche da sind.
12 Einen ewigen Bund hat er mit ihnen geschlossen und seine Entscheidungen hat er ihnen gezeigt.
13 Die Größe der Herrlichkeit haben ihre Augen gesehen und die Herrlichkeit seiner Stimme hat ihr Ohr gehört.
14 Er hat ihnen gesagt: Hütet euch vor allem Unrecht! Und er gab einem jeden das Gebot über das Verhältnis zum Nächsten.
15 Ihre Wege liegen vor ihm zu aller Zeit, sie sind nicht verborgen vor seinen Augen.
16 Ihre Wege sind von Jugend an auf Böses aus, sie waren nicht stark genug, ihre Herzen aus Stein zu solchen aus Fleisch zu machen.
17 Denn bei der Verteilung der Völker auf die ganze Erde hat er für jedes Volk einen Anführer eingesetzt; und der Anteil des Herrn ist Israel,
18 den er als Erstgeborenen mit Erziehung umsorgt, und er teilt ihm das Licht der Liebe zu und er verlässt ihn nicht.
19 Alle ihre Taten stehen vor ihm wie die Sonne und seine Augen blicken stets auf ihre Wege.
20 Ihre Ungerechtigkeiten sind ihm nicht verborgen geblieben und alle ihre Sünden sind vor dem Herrn.
21 Aber der Herr ist gütig und er kennt sein Geschöpf. Weder hat er sie aufgegeben noch im Stich gelassen, sondern er hat sie verschont.
22 Die Barmherzigkeit eines jeden ist wie ein Siegel bei ihm und er wird die Güte eines Menschen hüten wie den Augapfel, während er seinen Söhnen und Töchtern Umkehr gewährt.
23 Danach wird er sich erheben und ihnen vergelten und er wird ihre Vergeltung auf ihr Haupt kommen lassen.

Ruf zur Umkehr - Lobpreis des Erbarmens Gottes

24 Denen aber, die umkehrten, gewährte er die Rückkehr und er ermutigte die, welche die Geduld verloren hatten.3
25 Wende dich zum Herrn und lass ab von den Sünden! Bitte vor seinem Angesicht und vermindere das Ärgernis!
26 Kehre zum Höchsten zurück und wende dich ab vom Unrecht! Denn er wird dich den Weg aus der Dunkelheit in das Licht der Gesundheit führen. Und hasse über alle Maßen Gräuel!
27 Wer wird den Höchsten in der Unterwelt loben, anstelle derer, die leben und einstimmen in das Lob?
28 Das Lob eines Toten, der nicht mehr lebt, verhallt. Wer lebt und gesund ist, wird den Herrn loben.
29 Wie groß ist das Erbarmen des Herrn und die Vergebung für die, die sich ihm wieder zuwenden?
30 Unter den Menschen ist nicht alles möglich, weil ein Menschenkind nicht unsterblich ist.
31 Was leuchtet heller als die Sonne? Auch sie verblasst. Fleisch und Blut werden Böses in Erwägung ziehen.
32 Er schaut herab auf die Macht der Höhe des Himmels und alle Menschen sind Erde und Staub.
1 17,3 ihnen entsprechend: Alle Textausgaben und Übersetzungen lesen mit Vg: sich (bzw. ihm) entsprechend.
2 17,8 Er hat die Furcht vor ihm in ihre Herzen gelegt, andere Textzeugen: Er hat sein Auge auf ihre Herzen gerichtet.
3 17,24 welche die Geduld verloren hatten, Vg fügt hinzu: und bestimmte für sie das Los der Wahrheit.
© 2018 ERF Medien