Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

1 Wenn du Gutes tust, erkenne, wem du es tust, und Dankbarkeit wird deine guten Taten begleiten!
2 Tu dem Frommen Gutes und du wirst Vergeltung finden! Wenn nicht von ihm, so doch vom Höchsten her.
3 Gutes gibt es nicht für den, der fortgesetzt Schlechtes tut, und für den, der keine Wohltaten erweist.
4 Gib dem Frommen, aber unterstütze nicht den Sünder!
5 Tu Gutes dem Demütigen, aber gib dem Gottlosen nichts! Halte die Brote zurück und gib ihm nicht, damit er dadurch nicht Macht über dich gewinnt! Denn doppelt wird dich Schlechtes treffen für alles Gute, das immer du ihm tust.
6 Denn auch der Höchste hasst die Sünder und die Gottlosen wird er der Strafe ausliefern. Aber er bewahrt sie bis zum Tag ihrer Bestrafung.
7 Gib dem Guten, aber unterstütze nicht den Sünder!
8 Der Freund wird im Guten nicht bestraft werden und der Feind wird im Bösen nicht verborgen bleiben.
9 Wenn es einem Mann gut geht, sind seine Feinde traurig, und wenn es ihm schlecht geht, wird sich auch der Freund abwenden.
10 Vertrau niemals deinem Feind, denn wie Metall rostet, so zeigt sich seine Bosheit!
11 Auch wenn er gedemütigt worden ist und gebückt einhergeht, nimm dich in Acht und hüte dich vor ihm! Sei ihm gegenüber wie einer, der einen Spiegel geputzt hat, und du wirst erkennen, dass das Rosten nicht zu Ende gekommen ist!
12 Stell ihn nicht neben dich selbst, damit er dich nicht zugrunde richtet und deinen Platz einnimmt! Setz ihn nicht zu deiner Rechten, damit er nicht nach deinem Sitz strebt! Zuletzt wirst du meine Worte begreifen und von meinen Reden getroffen sein.
13 Wer hat Mitleid mit einem Schlangenbeschwörer, wenn er gebissen wird, und mit all denen, die sich wilden Tieren nähern?
14 Er ist wie jemand, der mit einem Sünder verkehrt und sich in dessen Sünden verstrickt.
15 Eine Stunde wird er mit dir aushalten, aber wenn du wankst, hält er sicher nicht stand.
16 Mit seinen Lippen wird der Feind süß sprechen, doch in seinem Herzen wird er darauf sinnen, dich in die Grube zu stürzen. Mit seinen Augen wird der Feind Tränen vergießen, findet er aber den richtigen Zeitpunkt, wird er nicht satt von Blut.
17 Wenn dich Schlimmes trifft, findest du ihn schon vor dir am Ort und als Helfer wird er dir ein Bein stellen.
18 Er wird seinen Kopf schütteln und in seine Hände klatschen, er wird viel zischeln und sein Gesicht verziehen.
© 2018 ERF Medien