Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

1 Die Weisheit eines Demütigen wird sein Haupt erhöhen, sie wird ihn unter Großen einen Sitz einnehmen lassen.
2 Lobe keinen Mann wegen seiner Schönheit und verabscheue keinen Menschen wegen seines Aussehens!
3 Klein unter den fliegenden Lebewesen ist die Biene, doch der Ursprung von Süßem ist ihr Ertrag.
4 Prahle nicht mit dem Tragen von Gewändern! Und am Ehrentag überhebe dich nicht! Denn wunderbar sind die Taten des Herrn und verborgen seine Taten den Menschen.
5 Viele Tyrannen saßen auf dem Boden, aber der, an den niemand dachte, trug die Krone.
6 Viele Machthaber wurden sehr verächtlich behandelt und Angesehene wurden in die Hände Fremder ausgeliefert.
7 Bevor du geprüft hast, tadle nicht! Denk zuerst nach und dann weise zurecht!
8 Vor dem Hören antworte nicht! Während einer Rede sprich nicht dazwischen!
9 Über eine Sache, von der du keinen Nutzen hast, streite nicht! Beteilige dich nicht an einer Entscheidung der Sünder!

Der Ausgang des Tuns als Werk des Herrn

10 Kind, du sollst nicht zu viele Geschäfte betreiben! Wenn du sie vermehrst, wirst du nicht ungestraft bleiben, und wenn du sie verfolgst, wirst du nichts erreichen; du entkommst ihnen nicht, auch wenn du fliehst.
11 Es gibt einen, der sich plagt, müht und hastet, dennoch bleibt er umso mehr zurück.
12 Es gibt einen Unbeholfenen, der um Beistand bittet, einen, dem die Kraft fehlt und der überreich an Armut ist, aber die Augen des Herrn sehen ihn gütig an und er richtet ihn auf aus seiner Niedrigkeit,
13 er richtet seinen Kopf auf und viele staunen über ihn.
14 Gutes und Schlechtes, Leben und Tod, Armut und Reichtum kommen vom Herrn.
15 Weisheit, Einsicht und Kenntnis des Gesetzes kommen vom Herrn, Liebe und die Wege guter Taten kommen von ihm.
16 Irrtum und Finsternis sind mit Sündern zusammen erschaffen worden, aber mit denen, die auf Böses stolz sind, wird das Böse alt.
17 Eine Gabe des Herrn bleibt den Frommen und sein Wohlgefallen wird in Ewigkeit zum Gelingen führen.
18 Einer ist reich aufgrund seiner Umsicht und seines Geizes und dies ist Anteil seines Lohnes.
19 Während er sagt: Ich habe Ruhe gefunden, nun werde ich von meinen Gütern essen, weiß er nicht, wie viel Zeit noch verstreichen wird, und er wird sie anderen hinterlassen und sterben.
20 Steh zu deiner Verpflichtung und halte dich an sie und bei deinem Tun werde alt!
21 Wundere dich nicht über die Taten eines Sünders! Vertrau doch dem Herrn und bleib bei deinem Bemühen! Denn leicht ist es in den Augen des Herrn, einen Armen schnell und unvermutet reich zu machen.
22 Der Segen des Herrn wird zum Lohn des Frommen und in kurzer Zeit blüht sein Segen wieder.1
23 Sag nicht: Was ist mein Vorteil und was werde ich an guten Dingen von jetzt an haben?
24 Sag nicht: Ich habe genug und was wird mir von jetzt an noch schaden?
25 An einem Tag voll guter Dinge vergisst man Schlechtes, aber an einem Tag voll schlechter Dinge wird man sich nicht an das Gute erinnern.
26 Denn in der Gegenwart des Herrn am Tag des Endes ist es leicht, dem Menschen nach seinen Wegen zu vergelten.
27 Gegenwärtiges Leiden lässt Wohlleben vergessen und das Ende des Menschen macht seine Taten offenbar.
28 Preise niemanden glücklich vor seinem Ende und an seinen Kindern wird ein Mann erkannt!

Vorsicht im Umgang

29 Führ nicht jeden Menschen in dein Haus, denn viele Hinterhalte legt ein Hinterlistiger.
30 Wie ein Rebhuhn als Köder im Korb, so ist das Herz eines Hochmütigen und wie ein Späher wartet er auf den Fall.
31 Denn er verkehrt Gutes in Schlechtes und liegt so im Hinterhalt und das Vortreffliche tadelt er.
32 Aus einem Funken Feuer entsteht Kohlenglut, ein sündiger Mensch lauert auf Blut.
33 Hüte dich vor einem Übeltäter, denn er bringt Böses hervor, damit er nicht Tadel über dich bringt in Ewigkeit!
34 Nimm einen Fremden ins Haus und er wird dich in Unruhe stürzen, er wird dich deinen eigenen Leuten entfremden!
1 11,22 Segen: G; Erfolg: Vg.
© 2018 ERF Medien