Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Weheruf gegen die, die sich auf Ägypten stützen

1 Wehe denen, die nach Ägypten um Hilfe hinabziehen, sich auf Pferde stützen! Sie haben auf Wagen vertraut, weil es viele, und auf Reiter, weil sie sehr stark waren. Doch auf den Heiligen Israels haben sie nicht geschaut und den HERRN haben sie nicht befragt!
2 Er seinerseits ist weise. Er hat Unheil kommen lassen und seine Worte nicht zurückgenommen. Er wird sich gegen das Haus der Übeltäter erheben und gegen die Hilfe derer, die Böses tun.
3 Denn die Ägypter sind Menschen und nicht Gott und ihre Pferde sind Fleisch und nicht Geist! Streckt der HERR seine Hand aus, so strauchelt der Helfer und es fällt der, dem geholfen wird. Alle miteinander sind sie am Ende.

Gottes Eintreten für Zion und Jerusalem

4 Denn so hat der HERR zu mir gesagt: Wie der Löwe, der Junglöwe über dem, was er gerissen hat, faucht, wie er, gegen den die Fülle der Hirten gerufen wird, sich vor ihrer Stimme nicht duckt, so steigt der HERR der Heerscharen hinab, um zu kämpfen auf dem Berg Zion und seiner Anhöhe.
5 Wie Vögel im Flug, so wird der HERR der Heerscharen Jerusalem schützen: schützen und er wird befreien, verschonen und er wird retten.
6 Kehrt um zu dem, von dem die Söhne Israels so tief abgefallen sind!
7 Denn an jenem Tag wird jeder von ihnen seine silbernen und goldenen Götzen verwerfen, die eure Hände - eine Sünde - für euch gemacht haben.
8 Dann wird Assur fallen durch ein Schwert, aber nicht das eines Mannes, und das Schwert, nicht das eines Menschen, wird es fressen. Es wird fliehen vor dem Schwert und seine jungen Männer werden Fronarbeiter.
9 Sein Fels vergeht vor Grauen und seine Fürsten schrecken zurück vor dem Feldzeichen, Spruch des HERRN, der Glut hat in Zion und einen Ofen in Jerusalem.
© 2018 ERF Medien