Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Gottes Prozess gegen Israel und Juda

1 Mit Lügen hat mich Efraim umzingelt, mit Betrug das Haus Israel und Juda ist Gott gegenüber immer noch unentschlossen und hält an dem fest, was es für heilig hält.
2 Efraim weidet den Wind, läuft dem Ostwind nach. Den ganzen Tag häuft es Lüge auf Lüge, Gewalt auf Gewalt. Man schließt mit Assur ein Bündnis und liefert Öl nach Ägypten.
3 Darum verklagt der HERR Juda, er wird Jakob für sein Verhalten heimsuchen und ihm nach seinen Taten vergelten.

Israels Vergangenheit

4 Schon im Mutterleib hinterging er seinen Bruder, und als er ein Mann war, rang er mit Gott.
5 Er rang mit einem Gottesboten und hielt stand. Weinend flehte er ihn um Gnade an. Er fand ihn in Bet-El und dort sprach er mit ihm.
6 Der HERR, der Gott der Heerscharen, dessen Name HERR ist, sagte:
7 Du wirst mit Hilfe deines Gottes zurückkehren; bewahre die Liebe und das Recht und hoffe immer auf deinen Gott!
8 Der Händler hat eine Waage in der Hand, mit der er Betrug übt; er liebt Ausbeutung.
9 Efraim sagt: Ich bin reich geworden und habe mir Besitz erworben. Was mein Vermögen angeht, wird man an mir keine Schuld finden, die eine Sünde wäre.
10 Aber ich, der HERR, bin dein Gott vom Land Ägypten her, ich lasse dich wieder in Zelten wohnen wie in den Tagen der ersten Begegnung.
11 Ich werde zu den Propheten reden und sie viele Visionen sehen lassen und durch die Propheten werde ich in Gleichnissen reden.
12 Schon in Gilead beging man Verbrechen und auch jetzt handeln sie völlig verkehrt. Sie bringen in Gilgal Stiere als Schlachtopfer dar; darum werden auch ihre Altäre wie Steinhaufen an den Ackerfurchen sein.
13 Jakob floh in die Gegend von Aram; um eine Frau diente Israel, um einer Frau willen hütete er Schafe.
14 Aber durch einen Propheten führte der HERR Israel aus Ägypten heraus und durch einen Propheten wurde es behütet.
15 Efraim hat Gott bitter gekränkt, darum wird sein Herr ihn die Blutschuld büßen lassen und ihm die Beschimpfung vergelten.
© 2018 ERF Medien