Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Vierte Vision

1 Dies hat GOTT, der Herr, mich sehen lassen: Siehe, ein Korb für die Ernte.
2 Er fragte: Was siehst du, Amos? Ich antwortete: Einen Korb für die Ernte. Da sagte der HERR zu mir: Gekommen ist das Ende zu meinem Volk Israel. Ich gehe nicht noch einmal an ihm vorüber.
3 Dann heulen die Sängerinnen des Palastes. An jenem Tag - Spruch GOTTES, des Herrn - gibt es viele Leichen, überall wirft man sie hin. Still!

Strafankündigung

4 Hört dieses Wort, die ihr die Armen verfolgt und die Gebeugten im Land unterdrückt!
5 Ihr sagt: Wann ist das Neumondfest vorbei, dass wir Getreide verkaufen, und der Sabbat, dass wir den Kornspeicher öffnen können? Wir wollen das Hohlmaß kleiner und das Silbergewicht größer machen, wir fälschen die Waage zum Betrug,
6 um für Geld die Geringen zu kaufen und den Armen wegen eines Paars Sandalen. Sogar den Abfall des Getreides machen wir zu Geld.
7 Beim Stolz Jakobs hat der HERR geschworen: Keine ihrer Taten werde ich jemals vergessen.
8 Sollte deshalb nicht die Erde beben, sollte nicht alles trauern, was auf ihr wohnt? Sollte sie sich nicht heben wie der Nil, aufgewühlt sein und sich wieder senken wie der Strom von Ägypten?
9 An jenem Tag - Spruch GOTTES, des Herrn - lasse ich am Mittag die Sonne untergehen und breite am helllichten Tag über die Erde Finsternis aus.
10 Ich verwandle eure Feste in Trauer und all eure Lieder in Totenklage. Ich lege um alle Hüften das Trauergewand und schere jeden Kopf kahl. Ich bringe Trauer über das Land wie die Trauer um den Einzigen und das Ende davon wird sein wie der bittere Tag.
11 Siehe, es kommen Tage - Spruch GOTTES, des Herrn - , da schicke ich Hunger ins Land, nicht Hunger nach Brot, nicht Durst nach Wasser, sondern danach, die Worte des HERRN zu hören.
12 Dann wanken sie von Meer zu Meer, von Norden nach Osten ziehen sie, um das Wort des HERRN zu suchen; doch sie werden es nicht finden.
13 An jenem Tag werden die schönen jungen Mädchen und die jungen Männer in Ohnmacht fallen vor Durst,
14 alle, die bei der Schuld von Samaria schwören und sagen: So wahr dein Gott lebt, Dan! und: So wahr der Weg nach Beerscheba lebt!, sie werden zu Boden stürzen und sich nicht mehr erheben.1
1 8,14 Schuld von Samaria: gemeint ist ein Götzenbild.
© 2018 ERF Medien