Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Brandopfer

1 Der HERR rief Mose, redete ihn vom Offenbarungszelt aus an und sprach:1
2 Rede zu den Israeliten und sag zu ihnen: Wenn einer von euch dem HERRN von den Haustieren eine Opfergabe darbringt, könnt ihr das mit Rind und Kleinvieh tun.
3 Ist seine Opfergabe ein Brandopfer vom Rind, so bringe er ein männliches Tier ohne Fehler dar; er soll es an den Eingang des Offenbarungszeltes bringen, damit er vor dem HERRN Wohlgefallen findet.
4 Er lege seine Hand auf den Kopf des Opfertiers, damit es für ihn wohlgefällig angenommen werde, um für ihn Versöhnung zu erwirken.2
5 Er soll dann den Stier vor dem HERRN schlachten und die Söhne Aarons, die Priester, sollen das Blut darbringen. Sie sollen es ringsum an den Altar sprengen, der am Eingang des Offenbarungszeltes steht.
6 Dann soll er das Opfer abhäuten und es in Stücke zerlegen.
7 Die Söhne Aarons, die Priester, sollen Feuer auf den Altar bringen und Holz darauf schichten.
8 Hierauf sollen die Söhne Aarons, die Priester, die Stücke sowie den Kopf und das Fett auf das Holz über dem Altarfeuer legen.
9 Der Priester soll dann die Eingeweide und die Beine mit Wasser waschen und das Ganze auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen. Ein Brandopfer ist es, ein Feueropfer zum beruhigenden Duft für den HERRN.3
10 Ist seine Opfergabe ein Brandopfer vom Kleinvieh, von den Schafen oder Ziegen, dann soll er ein fehlerloses männliches Tier bringen.
11 Er soll es an der Nordseite des Altars vor dem HERRN schlachten und die Söhne Aarons, die Priester, sollen sein Blut ringsum an den Altar sprengen.
12 Dann soll er es in Stücke zerlegen und der Priester soll diese sowie den Kopf und das Fett auf das Holz über dem Altarfeuer legen.
13 Er soll dann die Eingeweide und die Beine mit Wasser waschen und der Priester soll das Ganze darbringen und auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen. Ein Brandopfer ist es, ein Feueropfer zum beruhigenden Duft für den HERRN.
14 Ist seine Opfergabe für den HERRN ein Brandopfer vom Geflügel, dann soll er eine Turteltaube oder eine Felsentaube bringen.
15 Der Priester soll sie zum Altar bringen, ihren Kopf abtrennen und ihn auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen; ihr Blut soll gegen die Altarwand ausgepresst werden.
16 Dann soll er ihren Kropf mit den Federn entfernen und ihn an der Ostseite des Altars auf den Platz der Fett-Asche werfen.
17 Darauf soll der Priester den Vogel an den Flügeln einreißen, ohne ihn dabei zu teilen, und ihn auf dem Altar, auf dem Holz über dem Feuer, in Rauch aufgehen lassen. Ein Brandopfer ist es, ein Feueropfer zum beruhigenden Duft für den HERRN.
1 1,1–17 Brandopfer sind Tieropfer, bei denen das ganze Tier auf dem Altar verbrannt wird (auch: Ganzopfer). Im Unterschied dazu wird beim Speiseopfer (Lev 2) nur ein Teil verbrannt, der andere Teil aber den Priestern übergeben. Eine dritte Opferart ist das Heilsopfer (Lev 3), dessen Fleisch von der Gemeinschaft, die das Opfer stiftet, beim Opfermahl verzehrt wird.
2 1,4 Das Auflegen (wörtlich: Aufstemmen) der Hand hat mit allem Nachdruck sowie eigenhändig zu erfolgen. Es kann von keinem Vertreter übernommen werden, denn es stellt eine individuelle Beziehung zwischen dem Opfernden, seinem Opfertier und der Wirkung des Opfers her – Wohlgefallen bei Gott für den Opfernden (siehe auch Ex 29,10.15.19; Lev 3,2.8.13; 4,4.15.24.29.33; 8,14.18.22).
3 1,9 Feueropfer ist ein Oberbegriff für alle menschlichen Gaben, die Gott übergeben werden: Diese Übergabe an Gott steht im Vordergrund, nicht der technische Vorgang des Verbrennens. – Zum beruhigenden Duft vgl. die Anmerkung zu Gen 8,21.
© 2017 ERF Medien