Hilfe

Einheitsübersetzung

Falsche Haltungen

1 Der Geist sagt ausdrücklich: In späteren Zeiten werden manche vom Glauben abfallen; sie werden sich betrügerischen Geistern und den Lehren von Dämonen zuwenden,1
2 getäuscht von heuchlerischen Lügnern, deren Gewissen gebrandmarkt ist.
3 Sie verbieten die Heirat und fordern den Verzicht auf bestimmte Speisen, die Gott doch dazu geschaffen hat, dass die, die zum Glauben und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangt sind, sie mit Danksagung zu sich nehmen.2
4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut und nichts ist verwerflich, wenn es mit Dank genossen wird;
5 es wird geheiligt durch Gottes Wort und durch das Gebet.

Die rechte Wertordnung

6 Dies trage den Brüdern vor, dann wirst du ein guter Diener Christi Jesu sein, erzogen in den Worten des Glaubens und der guten Lehre, der du gefolgt bist.
7 Gottlose Altweiberfabeln weise zurück! Übe dich in der Frömmigkeit!
8 Denn körperliche Übung nützt nur wenig, die Frömmigkeit aber ist nützlich zu allem: Ihr ist das gegenwärtige und das zukünftige Leben verheißen.
9 Dieses Wort ist glaubwürdig und wert, dass man es beherzigt.
10 Dafür arbeiten und kämpfen wir, denn wir haben unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt, den Retter aller Menschen, besonders der Gläubigen.
11 Das sollst du anordnen und lehren.

Anweisungen für Timotheus

12 Niemand soll dich wegen deiner Jugend gering schätzen. Sei den Gläubigen ein Vorbild in deinen Worten, in deinem Lebenswandel, in der Liebe, im Glauben, in der Lauterkeit.
13 Lies ihnen eifrig (aus der Schrift) vor, ermahne und belehre sie, bis ich komme.3
14 Vernachlässige die Gnade nicht, die in dir ist und die dir verliehen wurde, als dir die Ältesten aufgrund prophetischer Worte gemeinsam die Hände auflegten.4
15 Dafür sollst du sorgen, darin sollst du leben, damit allen deine Fortschritte offenbar werden.
16 Achte auf dich selbst und auf die Lehre; halte daran fest! Wenn du das tust, rettest du dich und alle, die auf dich hören.
1 1-5: Gegen gnostische Irrlehren (vgl. die Einleitung zu den Pastoralbriefen) wird die Lehre von der einen und einzigen guten Schöpfung des einen Gottes bekräftigt.
2 3-5: Mit Danksagung (V. 3), Dank (V. 4) und Gebet (V. 5) ist wohl das Tischgebet gemeint.
3 Schrift meint hier das Alte Testament.
4 Wichtiger Hinweis auf die Einsetzung in das kirchliche Amt durch Handauflegung; vgl. die Anmerkung zu 1,18.
© 2017 ERF Medien