Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Hoffnung für Alle

Lutherbibel 2017

Psalm 9*

1 Dem Chorleiter. Almuth Labben1. Ein Psalm. Von David.2
2 Ich will dich preisen, HERR, mit meinem ganzen Herzen, will erzählen alle deine Wundertaten.
3 In dir will ich mich freuen und jauchzen, will deinen Namen besingen, du Höchster,
4 während meine Feinde zurückweichen, stürzen und umkommen vor deinem Angesicht.
5 Denn du hast ausgeführt mein Recht und meine Rechtssache; du hast dich auf den Thron gesetzt, ein gerechter Richter.
6 Du hast Nationen gescholten3, den Gottlosen verloren gegeben, ihren Namen ausgelöscht für immer und ewig;
7 der Feind ist erledigt, zertrümmert für immer; du hast Städte zerstört, ihre Namensnennung verschwindet.
8 Der HERR lässt sich nieder auf immer, er hat seinen Thron aufgestellt zum Gericht.
9 Und er, er wird richten die Welt in Gerechtigkeit, wird über die Völkerschaften Gericht halten in Geradheit.
10 Doch dem Unterdrückten ist der HERR eine hohe Feste, eine hohe Feste in Zeiten der Bedrängnis.
11 Auf dich vertrauen, die deinen Namen kennen; denn du hast nicht verlassen, die dich suchen, HERR.
12 Singet dem HERRN, der Zion bewohnt, verkündet unter den Völkern seine Taten!
13 Denn der dem vergossenen Blut nachforscht, hat ihrer gedacht; er hat das Schreien der Elenden nicht vergessen.
14 Sei mir gnädig, HERR! Sieh an mein Elend vonseiten meiner Hasser, indem du mich emporhebst aus den Toren des Todes:
15 Damit ich all dein Lob erzähle in den Toren der Tochter Zion, dass ich jauchze über deine Rettung.
16 Versunken sind die Nationen in die Grube, die sie gemacht; in dem Netz, das sie versteckt haben, hat sich ihr eigener Fuß gefangen.
17 Der HERR hat sich zu erkennen gegeben, er hat Gericht ausgeübt: der Gottlose hat sich verstrickt im Werk seiner Hände. Higgajon4. //
18 Mögen zum Scheol sich wenden die Gottlosen, alle Nationen, die Gott vergessen.
19 Denn nicht für immer wird der Arme vergessen, noch geht der Elenden5 Hoffnung für ewig verloren.
20 Steh auf, HERR, dass nicht der Mensch Gewalt habe! Mögen gerichtet werden die Nationen vor deinem Angesicht!
21 Lege Furcht auf sie, HERR! Mögen die Nationen erkennen, dass sie Menschen sind! //
1 Psalm 9 und 10 gehören zu den sog. "alphabetischen" Psalmen wie 25; 34; 37; 111; 112; 119 und 145. Die Versanfänge richten sich im Hebr. nach der Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet.
2 d. h. Nach "Stirb für den Sohn". - Vermutlich ein nicht mehr verständlicher Hinweis für den musikalischen Vortrag.
3 o. angeschrien
4 vermutlich Anordnung eines instrumentalen Zwischenspiels
5 o. Demütigen
1 Ein Lied von David, nach der Melodie: »Vom Sterben des Sohnes«.
2 Dir, HERR, will ich von ganzem Herzen danken, von all deinen wunderbaren Taten will ich erzählen.
3 Ich freue mich über dich und juble dir zu. Ich singe zu deiner Ehre und preise deinen Namen, du höchster Gott!
4 Denn du schlägst meine Feinde in die Flucht, sie stürzen und kommen um!
5 Durch dein Eingreifen hast du mir Recht verschafft, als ein gerechter Richter sitzt du auf dem Thron.
6 Die feindlichen Völker hast du in ihre Grenzen verwiesen, die Verbrecher hast du umgebracht und alles ausgelöscht, was an sie erinnerte.
7 Der Feind ist für immer erledigt, seine Städte sind nur noch Ruinen. Keiner denkt mehr an sie.
8 Aber der HERR regiert für immer und ewig, sein Richterstuhl steht schon bereit.
9 Über die ganze Welt wird er ein gerechtes Urteil sprechen und allen Völkern seine Entscheidung verkünden.
10 Die Unterdrückten finden Zuflucht bei Gott, in schwerer Zeit ist er für sie wie eine sichere Burg.
11 HERR, wer dich kennt, der vertraut dir gern. Denn wer sich auf dich verlässt, der ist nie verlassen.
12 Singt für den HERRN, der auf dem Berg Zion wohnt, und erzählt allen Völkern von seinen machtvollen Taten!
13 Den Schrei der Wehrlosen überhört er nicht, und keine Bluttat lässt er ungestraft.
14 Hab auch Erbarmen mit mir, HERR! Sieh doch, wie ich leide unter dem Hass meiner Feinde! Ich stehe am Rand des Todes – bring mich in Sicherheit!
15 Dann will ich dich in der Stadt Zion loben. Alle sollen hören, wie du mich gerettet hast.
16 Die Völker, die andere ins Verderben stürzen wollten, sind in ihre eigene Falle gelaufen. Ihr Netz haben sie gut versteckt ausgelegt – und verstrickten sich am Ende selbst darin!
17 So hat der HERR bewiesen, wer er ist: Er hat Gericht an den Gottlosen geübt! Ihre Machenschaften ließ er ihnen zum Verhängnis werden.
18 Ja, die Unheilstifter werden im Totenreich enden, alle Völker, die von Gott nichts wissen wollen!
19 Aber wer sein Recht nicht durchsetzen kann, den hat Gott nicht vergessen. Seine Hoffnung wird sich erfüllen, auch wenn es zunächst nicht so scheint.
20 Greif ein, HERR! Lass nicht zu, dass Menschen über dich triumphieren! Ruf die Völker vor deinen Thron und sprich ihnen das Urteil!
21 Lass sie vor Angst erzittern, HERR, und zeige ihnen, dass sie nur Menschen sind!
1 Psalm 9 und 10 gehören zu den sog. "alphabetischen" Psalmen wie 25; 34; 37; 111; 112; 119 und 145. Die Versanfänge richten sich im Hebr. nach der Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet.
2 d. h. Nach "Stirb für den Sohn". - Vermutlich ein nicht mehr verständlicher Hinweis für den musikalischen Vortrag.
3 o. angeschrien
4 vermutlich Anordnung eines instrumentalen Zwischenspiels
5 o. Demütigen

Danklied für Rettung aus Bedrängnis

1 Ein Psalm Davids, vorzusingen, nach der Weise »Schöne Jugend«.
2 Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder.
3 Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du Allerhöchster,
4 dass meine Feinde zurückweichen mussten; sie sind gestürzt und umgekommen vor dir.
5 Denn du führst mein Recht und meine Sache, du sitzest auf dem Thron, ein rechter Richter.
6 Du schiltst die Völker und vernichtest die Frevler; ihren Namen vertilgst du auf immer und ewig.
7 Der Feind ist vernichtet, zertrümmert für immer, die Städte hast du zerstört; jedes Gedenken an sie ist vergangen.
8 Der HERR aber thront ewiglich; er hat seinen Thron bereitet zum Gericht,
9 er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker regieren, wie es recht ist.
10 Der HERR ist des Armen Schutz, ein Schutz in Zeiten der Not.
11 Darum hoffen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du verlässest nicht, die dich, HERR, suchen.
12 Lobet den HERRN, der zu Zion wohnt; verkündigt unter den Völkern sein Tun!
13 Denn der nach Blutschuld fragt, gedenkt der Elenden und vergisst nicht ihr Schreien.
14 HERR, sei mir gnädig; / sieh an mein Elend unter meinen Feinden, der du mich erhebst aus den Toren des Todes,
15 dass ich erzähle all deinen Ruhm, in den Toren der Tochter Zion, dass ich fröhlich sei über deine Hilfe.
16 Völker sind versunken in der Grube, die sie gegraben, ihr Fuß ist gefangen im Netz, das sie gestellt hatten.
17 Der HERR hat sich kundgetan und Gericht gehalten. Der Frevler ist verstrickt in dem Werk seiner Hände. Zwischenspiel. Sela.
18 Die Frevler sollen zu den Toten fahren, alle Völker, die Gott vergessen!
19 Denn er wird den Armen nicht für immer vergessen; die Hoffnung der Elenden wird nicht verloren sein ewiglich.
20 HERR, steh auf, dass nicht Menschen die Oberhand gewinnen; lass die Völker vor dir gerichtet werden!
21 Lege, HERR, einen Schrecken auf sie, dass die Völker erkennen, dass sie Menschen sind. Sela.
1 Psalm 9 und 10 gehören zu den sog. "alphabetischen" Psalmen wie 25; 34; 37; 111; 112; 119 und 145. Die Versanfänge richten sich im Hebr. nach der Reihenfolge der Buchstaben im Alphabet.
2 d. h. Nach "Stirb für den Sohn". - Vermutlich ein nicht mehr verständlicher Hinweis für den musikalischen Vortrag.
3 o. angeschrien
4 vermutlich Anordnung eines instrumentalen Zwischenspiels
5 o. Demütigen
© 2017 ERF Medien