Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Hoffnung für Alle

Lutherbibel 2017

Gute Botschaft vom zukünftigen Heil

1 Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden1 frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen2,
2 auszurufen das Gnadenjahr des HERRN3 und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden,
3 den Trauernden Zions Frieden, ihnen Kopfschmuck4 statt Asche zu geben, Freudenöl statt Trauer, ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes, damit sie Terebinthen der Gerechtigkeit genannt werden, eine Pflanzung des HERRN, dass er sich durch sie verherrlicht.
4 Sie werden die uralten Trümmerstätten aufbauen, das früher Verödete5 wieder aufrichten. Und sie werden die verwüsteten Städte erneuern, was verödet lag von Generation zu Generation.
5 Dann werden Fremde dastehen und eure Schafherden weiden, und Ausländer6 werden eure Bauern und eure Weingärtner sein.
6 Ihr aber, ihr werdet Priester des HERRN genannt werden; Diener unseres Gottes wird man zu euch sagen. Ihr werdet den Reichtum der Nationen genießen und mit ihrer Herrlichkeit euch brüsten7.
7 Weil ihre Schande doppelt war und sie Schmach besaßen als ihr Erbteil8, darum werden sie in ihrem Land das Doppelte besitzen; ewige Freude wird ihnen zuteil.
8 Denn ich, der HERR, liebe das Recht, ich hasse den Raub mitsamt dem Unrecht9. Und ich werde ihnen ihren Lohn in Treue10 geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen.
9 Und ihre Nachkommen werden bekannt werden unter den Nationen und ihre Sprösslinge inmitten der Völker. Alle, die sie sehen, werden erkennen, dass sie Nachkommen sind, die der HERR gesegnet hat.
10 Freuen, ja, freuen will ich mich in dem HERRN! Jubeln soll meine Seele in meinem Gott! Denn er hat mich bekleidet mit Kleidern des Heils11, den Mantel der Gerechtigkeit mir umgetan, wie der Bräutigam sich nach Priesterart12 mit dem Kopfschmuck und wie die Braut sich mit ihrem Geschmeide schmückt.
11 Denn wie die Erde ihr Gewächs hervorbringt und wie ein Garten seine Saat aufsprossen lässt, so wird der Herr, HERR, Gerechtigkeit und Ruhm aufsprossen lassen vor allen Nationen.
1 o. den Sanftmütigen
2 LXX: den Blinden, dass sie wieder sehen
3 w. das Jahr des Wohlgefallens für den HERRN
4 w. Turban
5 w. die Verödungen der Früheren
6 w. Söhne der Fremde
7 so mit Qu. und mehreren alten Üs.; Mas. T.: und in ihre Herrlichkeit tauschweise eintreten
8 T.; Mas. T.: Anstelle eurer Schande Doppeltes und Schmach - sie werden jubeln über ihr Teil
9 So mit einigen hebr. Handschr. und den alten Üs.; Mas. T.: Brandopfer
10 o. in Wahrheit
11 o. der Rettung
12 so mit Qu.; Mas. T.: wie der Bräutigam als Priester dient

Die Trauerzeit ist vorbei

1 Der Geist des HERRN ruht auf mir, weil er mich berufen und bevollmächtigt hat1. Er hat mich gesandt, den Armen die frohe Botschaft zu bringen und die Verzweifelten zu trösten. Ich rufe Freiheit aus für die Gefangenen, ihre Fesseln werden nun gelöst und die Kerkertüren geöffnet.
2 Ich rufe ihnen zu: »Jetzt erlässt der HERR eure Schuld!«2 Doch nun ist auch die Zeit gekommen, dass unser Gott mit seinen Feinden abrechnet. Er hat mich gesandt, alle Trauernden zu trösten.
3 Vorbei ist die Leidenszeit der Einwohner Zions! Sie streuen sich nicht mehr voller Verzweiflung Asche auf den Kopf, sondern schmücken sich mit einem Turban. Statt der Trauergewänder gebe ich ihnen duftendes Öl, das sie erfreut. Ihre Mutlosigkeit will ich in Jubel verwandeln, der sie schmückt wie ein Festkleid. Wer sie dann sieht, vergleicht sie mit Bäumen, die Gott selbst gepflanzt hat3. Man wird sie »Garten des HERRN« nennen, an dem er seine Größe und Macht zeigt.
4 Sie werden alles wiederherstellen, was vor vielen Jahren zerstört wurde und seither in Trümmern liegt. Die zerfallenen Städte, die seit Generationen Ruinen sind, bauen sie wieder auf.
5 Ausländer werden euch dienen: Sie weiden eure Herden, bebauen die Äcker und bearbeiten eure Weinberge.
6 Ihr aber werdet Priester des HERRN sein; »Diener unseres Gottes« wird man euch nennen. Was die Völker besitzen, werdet ihr genießen; die herrlichsten Schätze der Welt werden euch gehören.
7 Ihr sollt doppelt so viel zurückerhalten, wie die Feinde euch weggenommen haben, als sie solche Schande über euch brachten. Anstatt euch weiter zu schämen, dürft ihr euch für immer freuen über euer Erbe in Kanaan.
8 Der HERR sagt: »Ich liebe Gerechtigkeit und hasse Raub und Unrecht. Ich halte mein Wort und gebe den Menschen meines Volkes den Lohn, der ihnen zusteht; ich will einen Bund für alle Zeiten mit ihnen schließen.
9 In allen Ländern wird man ihre Nachkommen kennen und achten. Wer sie sieht, wird merken: Dies ist das Volk, das der HERR gesegnet hat.«
10 Ich freue mich über den HERRN und juble laut über meinen Gott! Denn er hat mir seine Rettung und Hilfe geschenkt. Er hat mich mit Gerechtigkeit bekleidet wie mit einem schützenden Mantel. Nun stehe ich da wie ein Bräutigam mit festlichem Turban, wie eine Braut im Hochzeitsschmuck.
11 Gott, der HERR, wird uns retten und das Gute bei uns wachsen lassen, so wie auf dem Feld und im Garten die Aussaat sprießt und wächst. Alle Völker werden es sehen und uns glücklich preisen.
1 Wörtlich: weil er mich gesalbt hat. – Vgl. »salben/Salbung« in den Sacherklärungen.
2 Wörtlich: Jetzt ist das Erlassjahr des HERRN! – Vgl. »Erlassjahr« in den Sacherklärungen.
3 Wörtlich: nennt sie »Eichen der Gerechtigkeit«.
4 w. Turban
5 w. die Verödungen der Früheren
6 w. Söhne der Fremde
7 so mit Qu. und mehreren alten Üs.; Mas. T.: und in ihre Herrlichkeit tauschweise eintreten
8 T.; Mas. T.: Anstelle eurer Schande Doppeltes und Schmach - sie werden jubeln über ihr Teil
9 So mit einigen hebr. Handschr. und den alten Üs.; Mas. T.: Brandopfer
10 o. in Wahrheit
11 o. der Rettung
12 so mit Qu.; Mas. T.: wie der Bräutigam als Priester dient

Die frohe Botschaft von der kommenden Herrlichkeit

1 Der Geist Gottes des HERRN ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat. Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen;
2 zu verkündigen ein gnädiges Jahr des HERRN und einen Tag der Rache unsres Gottes, zu trösten alle Trauernden,
3 zu schaffen den Trauernden zu Zion, dass ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauer, schöne Kleider statt eines betrübten Geistes gegeben werden, dass sie genannt werden »Bäume der Gerechtigkeit«, »Pflanzung des HERRN«, ihm zum Preise.
4 Sie werden die alten Trümmer wieder aufbauen und, was vorzeiten zerstört worden ist, wieder aufrichten; sie werden die verwüsteten Städte erneuern, die von Geschlecht zu Geschlecht zerstört gelegen haben.
5 Fremde werden hintreten und eure Herden weiden, und Ausländer werden eure Ackerleute und Weingärtner sein.
6 Ihr aber sollt Priester des HERRN heißen, und man wird euch Diener unsres Gottes nennen. Ihr werdet der Völker Güter essen und euch ihrer Herrlichkeit rühmen.
7 Dafür, dass ihr doppelte Schmach trugt, und für die Schande sollen sie über ihren Anteil fröhlich sein. Denn sie sollen das Doppelte besitzen in ihrem Lande. Sie sollen ewige Freude haben.
8 Denn ich bin der HERR, der das Recht liebt und Raub und Unrecht hasst; ich will ihnen den Lohn in Treue geben und einen ewigen Bund mit ihnen schließen.
9 Und man soll ihr Geschlecht kennen unter den Völkern und ihre Nachkommen unter den Nationen, dass, wer sie sehen wird, erkennen soll, dass sie ein Geschlecht sind, gesegnet vom HERRN.
10 Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet, wie einen Bräutigam mit priesterlichem Kopfschmuck geziert und wie eine Braut, die in ihrem Geschmeide prangt.
11 Denn gleichwie Gewächs aus der Erde wächst und Same im Garten aufgeht, so lässt Gott der HERR Gerechtigkeit aufgehen und Ruhm vor allen Völkern.
1 Wörtlich: weil er mich gesalbt hat. – Vgl. »salben/Salbung« in den Sacherklärungen.
2 Wörtlich: Jetzt ist das Erlassjahr des HERRN! – Vgl. »Erlassjahr« in den Sacherklärungen.
3 Wörtlich: nennt sie »Eichen der Gerechtigkeit«.
4 w. Turban
5 w. die Verödungen der Früheren
6 w. Söhne der Fremde
7 so mit Qu. und mehreren alten Üs.; Mas. T.: und in ihre Herrlichkeit tauschweise eintreten
8 T.; Mas. T.: Anstelle eurer Schande Doppeltes und Schmach - sie werden jubeln über ihr Teil
9 So mit einigen hebr. Handschr. und den alten Üs.; Mas. T.: Brandopfer
10 o. in Wahrheit
11 o. der Rettung
12 so mit Qu.; Mas. T.: wie der Bräutigam als Priester dient
© 2017 ERF Medien